Heftiges Gewitter: Frankfurter Flughafen streicht mindestens 65 Flüge

Besucher des "Tags der Luftfahrt" in Frankfurt: Unwetter durch die An- und Abflugrouten gezogen Zur Großansicht
DPA

Besucher des "Tags der Luftfahrt" in Frankfurt: Unwetter durch die An- und Abflugrouten gezogen

Ein starkes Gewitter hat den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt: Mindestens 65 Starts und Landungen mussten abgesagt werden. Auch der "Tag der Luftfahrt" war betroffen. Fraport schloss aus Sicherheitsgründen das Festgelände.

Frankfurt am Main - Das Gewitter sei durch die An- und Abflugrouten des größten deutschen Flughafens gezogen. Auch Verspätungen habe es deshalb gegeben, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte zuvor vor örtlichen Gewittern mit Starkregen gewarnt. Die Gefahr örtlich starker Niederschläge bestehe auch in der Nacht zum Montag.

Das Unwetter beeinträchtigte auch die Veranstaltung "Tag der Luftfahrt". Er musste in Frankfurt früher abgebrochen werden. Die Veranstalter sagten am Sonntagmorgen Aktionen auf dem Freigelände im Süden des Flughafens ab. Das zentrale Festgelände mit einem Airbus A380 als Hauptattraktion wurde geschlossen. Wegen des nahenden Gewitters sei die Sicherheit der Gäste nicht mehr gewährleistet gewesen, sagte ein Fraport-Sprecher.

Am Samstag waren rund 20.000 Menschen bei strahlendem Sonnenschein nach Frankfurt gekommen, um hinter die Kulissen des Flugbetriebs zu blicken. Die Veranstaltung ist die größte an dem bundesweit koordinierten "Tag der Luftfahrt", an dem mehr 20 Flughäfen teilnehmen.

Am Sonntag konnten nicht mehr alle Besucher rechtzeitig von dem vorzeitigen Abbruch der Veranstaltung informiert werden. Nach ersten Schätzungen der Betreibergesellschaft Fraport waren 4000 bis 5000 Menschen gekommen, die auf das Festgelände wollten. Sie mussten auf Innenveranstaltungen ausweichen.

heb/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
derbochumerjunge 09.06.2013
Kommt jetzt wieder das "Ich musste unbedingt nach Posemuckel und mein Flug ist ausgefallen"-Geplärre?
2. Heftiges Gewitter am Flughafen
michael41464 09.06.2013
Zitat von sysopDPAEin starkes Gewitter hat den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt: Mindestens 65 Starts und Landungen mussten abgesagt werden. Auch der "Tag der Luftfahrt" war betroffen. Fraport schloss aus Sicherheitsgründen das Festgelände. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/unwetter-flughafen-frankfurt-sagt-mindestens-65-fluege-ab-a-904625.html
Seit es die Fliegerei gibt haben wir auch Gewitter. Warum am Tag der Luftfahrt das Festgelände schliessen ? Kein Verständnis habe.
3. Fraport
backtoblack 09.06.2013
Zitat von sysopDPAEin starkes Gewitter hat den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt: Mindestens 65 Starts und Landungen mussten abgesagt werden. Auch der "Tag der Luftfahrt" war betroffen. Fraport schloss aus Sicherheitsgründen das Festgelände. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/unwetter-flughafen-frankfurt-sagt-mindestens-65-fluege-ab-a-904625.html
Kann ich nur begrüßen, dass die PR-Veranstaltung der Flughafenausbau-Fanatiker buchstäblich ins Wasser gefallen ist. By the way: Nach dem Ausbau ist vor dem Ausbau. Die Flughafenbetreiber planen bereits einen dritten Terminal. Da wird das Warten auf den Wettergott nix nützen. Die Region wird sich wehren müssen. Einmal mehr.
4.
Joachim Baum 09.06.2013
Zitat von sysopDPAEin starkes Gewitter hat den Betrieb des Frankfurter Flughafens beeinträchtigt: Mindestens 65 Starts und Landungen mussten abgesagt werden. Auch der "Tag der Luftfahrt" war betroffen. Fraport schloss aus Sicherheitsgründen das Festgelände. http://www.spiegel.de/reise/deutschland/unwetter-flughafen-frankfurt-sagt-mindestens-65-fluege-ab-a-904625.html
Ist das nicht bezeichnend für unsere Gesellschaft, dass Naturereignisse immer mehr (auch) als üble Eventkiller angesehen werden? Und wir dann automatisch/reflexartig im Hinterkopf den Schuldigen suchen, statt schlicht Demut walten lassen? Wird nicht die Natur zunehmend als Gegner angesehen - wie eben auch bei den aktuellen Überschwemmungen? Wohin bewegen wir uns eigentlich mit unseren Ansprüchen? Das Märchen vom "Fischer und syner Fru" gilt auch heute noch, auch wenn es verdrängt wird bzw. man uns Glauben mache möchte es gelte (in unserer Hi-Tech-Zeit) nicht mehr.
5. Unsinn
ted211 09.06.2013
Zitat von michael41464Seit es die Fliegerei gibt haben wir auch Gewitter. Warum am Tag der Luftfahrt das Festgelände schliessen ? Kein Verständnis habe.
Gewitter gabe es auch schon vor der Fliegerei!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Flughafen Frankfurt
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt