Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Irlands neuer Luxuszug: Nächster Halt Golfplatz

Irlands neuer Luxuszug: Schlössergucken auf der Schiene Fotos
Belmond

Whiskey im Panoramawagen, Nickerchen im Luxusabteil - und dann ein paar Bälle schlagen: Betuchte Urlauber können Irland bald auf exklusive Weise bereisen. Im Sommer geht der Nostalgiezug Belmond Grand Hibernian auf die Schiene.

Die laute Fiddle-Musik im Pub wird echten Irland-Fans vielleicht fehlen. Aber ansonsten könnte so eine Fahrt mit dem Belmond Grand Hibernian ganz gemütlich sein. Ab August wird ein Nostalgiezug zwischen Belfast und Cork verkehren, der eine Rundreise durch die Grafschaften zu einem bequemen Erlebnis macht.

In zehn frisch renovierten Waggons werden maximal 40 Gäste Platz haben. Doppelabteile mit eigenem Bad, Meeresfrüchte im Bordrestaurant und Stopps an den "weltbesten Golfplätzen" zählen zu den Annehmlichkeiten für betuchte Urlauber. Ganz billig ist der Spaß auf Schienen nicht. 5500 Euro kostet eine fünftägige Tour inklusive aller Mahlzeiten und Ausflüge.

Der erste Trip wird im August durch den südlichen Teil Irlands führen. Unter dem Motto "Legends and Loughs" (auf Deutsch: Legenden und Seen) geht es von Dublin nach Cork, Killarney, Galway und Westport. Während hier der Schwerpunkt auf Schlössern und spektakulären Landschaften liegt, steuern die Reisenden bei einer anderen Tour drei Städte an: Dublin, Belfast und Portrush.

Viel zu gucken gibt es in jedem Fall - und das geht im Belmond Grand Hibernian am besten im sogenannten Observation Car, dem Panoramawaggon, der im Zug so etwas wie ein Treffpunkt sein soll. "Gemütlich wie ein typisch irischer Salon ist es der ideale Platz, um bei bester Aussicht einen guten Whiskey zu genießen", lässt das US-amerikanische Unternehmen Belmond verlauten, dem 46 Hotels, Züge und Flusskreuzfahrtschiffe in Europa, Asien und Südamerika gehören - alle im gehobenen Segment. Der Grand Hibernian ist der siebte Luxus-Nostalgiezug in der Kollektion, zu der auch der berühmte Venice Simplon-Orient-Express zählt.

40 spezialisierte Handwerker arbeiten zurzeit noch am Innenausbau, 35.000 Arbeitsstunden sind dafür veranschlagt. Die Designer haben sich Unternehmensangaben zufolge "von Irlands Geschichte und den Farben der Flora und Fauna inspirieren lassen" - und den Abteilen einen gediegenen Countrylook verpasst. Kissen und Sitzpolster sind teils aus Tweed und in den landestypischen Karomustern gehalten, die je nach Region farblich variieren. Die Waggons sind nach irischen Grafschaften benannt: Im Wagen "Kerry" dominieren Blau und Violett, im "Waterford"-Waggon sind die Stoffe grün, in den "Fermanagh"-Abteilen werden Silber und Gold kombiniert.

jus

Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Teuer
mcpoel 15.01.2016
Irland ist teuer. Es auf Schienen zu er-fahren ist eine Möglichkeit. Aber Irland ist nicht sehr groß. Es gibt ein gut ausgebautes "Fern"Busnetz. Das ist preiswerter und man kommt auch leichter in kleinere Orte. Nicht jeder Ort hat Bahnanschluß. Wer Irland er-fahren will kann es recht günstig per Bus machen (wenn ach nicht so luxoriös).
2. Keine Sparklientel!
wernerz 15.01.2016
Zitat von mcpoelIrland ist teuer. Es auf Schienen zu er-fahren ist eine Möglichkeit. Aber Irland ist nicht sehr groß. Es gibt ein gut ausgebautes "Fern"Busnetz. Das ist preiswerter und man kommt auch leichter in kleinere Orte. Nicht jeder Ort hat Bahnanschluß. Wer Irland er-fahren will kann es recht günstig per Bus machen (wenn ach nicht so luxoriös).
Sie haben sicherlich recht, doch für die hier angesprochene Klientel dürfte, neben dem ausgesprochenen Luxus, wahrscheinlich der Faktor, dass Geld keine Rolle spielt, gerade ein Grund für eine Teilnahme sein. Man kann doch wieder mal zeigen, dass man`s hat!
3. Busreisen...
vlado13 15.01.2016
Angesichts des Schienennetzes in Irland dürfte das zu einem erheblichen Teil eine Busreise sein. Der Connemara National Park z.B. ist (Luftlinie) 60 km von Galway und 35 km von Westport entfernt.
4. Was ist daran
chico 76 15.01.2016
Zitat von wernerzSie haben sicherlich recht, doch für die hier angesprochene Klientel dürfte, neben dem ausgesprochenen Luxus, wahrscheinlich der Faktor, dass Geld keine Rolle spielt, gerade ein Grund für eine Teilnahme sein. Man kann doch wieder mal zeigen, dass man`s hat!
auszusetzen? Wer hat der hat, wer nicht muss es bleiben lassen.
5. Bilder...
amikino 15.01.2016
Viele hübsche Bilder, aber leider wenige vom Zug und den angepriesenen Golfplätzen! Hätte mir eine anderes, informativeres, Bildserie vom Zug gewünscht!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
"Flying Scotsman": Legendäre Dampflok fährt wieder

Fotostrecke
Zugreisen weltweit: Andere Länder, andere Schienen
Getty Images
Wissen Sie, was ein Bahn-Kuss ist? Wie pünktlich ein Shinkansen ist? Und ob die Deutsche Bundesbahn wirklich mit Mondstaub zu scherzen wagte? Allerhöchste Eisenbahn für das SPIEGEL-ONLINE-Quiz. Volldampf voraus!