Chiemsee Leberkas und Weißwürschtln

Der Märchenkönig baute dort ein zweites Versailles, und auch Mozart ließ sich an seinem Ufer inspirieren: Der Chiemsee zählt zu den schönsten Gewässern Bayerns. Touristen aller Nationen strömen jedes Jahr auf Ausflugsboote, um Fotos der See-Highlights zu knipsen. Eine typische Brotzeit darf natürlich nicht fehlen.


Idylle unter weißblauem Himmel: Der Chiemsee ist 81 Quadratkilometer groß
GMS

Idylle unter weißblauem Himmel: Der Chiemsee ist 81 Quadratkilometer groß

Die "Ludwig Fessler" ist voll besetzt. An Bord herrscht ein babylonisches Stimmengewirr: Amerikaner, Japaner, Italiener, Chinesen sowie Touristen aus Nordrhein-Westfalen fiebern dem Besuch von Schloss Herrenchiemsee auf der Herreninsel entgegen. Dort wollen sie auf den Spuren des "Märchenkönigs" Ludwig II wandeln. Umgeben von dichtem Grün liegt der Palast, eine Kopie des Schlosses von Versailles. Der Spiegelsaal sei noch acht Meter länger als sein französisches Vorbild, sagt der Schlossführer. Das legendäre "Tischlein-deck-dich" erregt größte Bewunderung: Mit Hilfe eines komplizierten Mechanismuses wurde es durch eine Öffnung im Boden des königlichen Speisesaals in den Keller befördert, dort von den Dienern mit Speisen und Getränken beladen und nach oben gekurbelt. So konnte der menschenscheue "Kini" beim Essen auf jegliche Handreichung durch seine Bediensteten verzichten.

Die gleich nebenan gelegene Fraueninsel ist dicht besiedelt. Am Ufer flickt einer der sechs hier lebenden Fischer seine Netze, während drei in Schwarz gekleidete Nonnen im Klostergarten jäten, harken und pflücken. Ein Strom von Ausflüglern flaniert vorbei, um die Basilika des Klosters Frauenchiemsee mit ihrem romanischen Bauwerk, den gotischen Gewölben und barocken Altären zu besichtigen. Auch rund um das 81 Quadratkilometer große, mit zwei Milliarden Kubikmeter Wasser gefüllte "Bayerische Meer" gibt es viel zu erkunden. "An anderen Seen kimmst gar net erst ans Wasser ran, weil alles privat ist. Aber bei uns am Chiemsee kannst' an jeder Stelle ans Ufer". Stolz schwingt in der Stimme des Hoteliers in Gstadt mit, der seine Gäste gern auf Exkursionen mit dem Fahrrad schickt. Ein geübter Radler schafft die rund 65 Kilometer um den See an einem Tag.

Ludwig II. ließ Schloss Herrenchiemsee als Kopie des Schlosses von Versailles errichten
GMS

Ludwig II. ließ Schloss Herrenchiemsee als Kopie des Schlosses von Versailles errichten

Empfehlenswert ist der Besuch des Klosters Seeon, dessen Gründung auf das Jahr 994 zurückgeht. Als beeindruckend empfinden Touristen dort vor allem die gotische Klosterkirche mit ihrem eleganten Netzgewölbe. Der junge Mozart hielt sich längere Zeit hier auf, spielte die barocke Orgel und komponierte eigens für Seeon mehrere Offertorien. Als Kontrastprogramm bietet sich eine Fahrt die Alz hinunter nach Seebruck an, die ehemalige römische Siedlung Bedaivum. Das Wasser der Alz ist seicht und warm. Entlang des Flüsschens gibt es kleine und größere Höfe, die "Urlaub auf dem Bauernhof" anbieten.

Einen schönen Blick auf den Chiemsee können Bergwanderer auf dem Weg hinauf zur Kampenwand werfen. Dorthin fährt auch eine Seilbahn. Bei gutem Wetter hat der Besucher der Bergstation eine Sicht von bis zu 50 Kilometern, die sich besonders gut bei einer Brotzeit mit "Leberkas und Weißwürschtln" sowie einer Maß Weißbier genießen lässt.

Uta Buhr, gms



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.