Ferienflieger nach Frankfurt Pöbelnder Passagier provoziert Zwischenlandung

Selbst eine Drohung des Kapitäns half nicht: Weil ein tobender Fluggast sich nicht beruhigte, ist ein Ferienflieger auf dem Weg von den Kanaren nach Frankfurt außerplanmäßig in Portugal gelandet.


Auf dem Weg von den Kanaren nach Frankfurt ist ein Ferienflieger außerplanmäßig in Portugal gelandet. Auslöser sei das "ungebührliche Verhalten eines Gastes" gewesen, teilte die Fluggesellschaft Condor mit. Auch der Kapitän habe den Mann nicht beruhigen können.

Die Boeing 765-300 war am Freitag auf der Insel Fuerteventura gestartet, an Bord waren 201 Fluggäste. Am späten Nachmittag kam es dann offenbar zu Auseinandersetzungen: Ein Mann im Alter von Mitte 40 habe Mitreisende angebrüllt, berichtete die "Fuerteventura Zeitung" unter Berufung auf einen Augenzeugen. Der Krawallmacher habe unter anderem gerufen: "Ihr seid doch alle Nazis."

Der Kapitän habe den Passagier gewarnt: "Setzen Sie sich und geben Sie Ruhe bis Frankfurt, oder Sie sitzen innerhalb von zwei Stunden im Gefängnis." Doch auch das habe nichts am Verhalten des Mannes geändert, heißt es in dem Bericht.

Die Maschine landete deswegen am später Nachmittag in Faro zwischen. Polizeibeamte holten den Krawallmacher laut Zeitungsbericht "unter Beifall der anderen Passagiere" aus dem Flugzeug.

Erst danach wurde der Rückflug fortgesetzt. Die verbliebenen Fluggäste kamen verspätet am Donnerstag um kurz nach um 20 Uhr in Frankfurt am Main an. Die Fluggesellschaft selbst machte zu Details der Zwischenlandung keine weiteren Angaben. In der Erklärung hieß es lediglich, Sicherheit habe "in der Luftfahrt stets höchste Priorität".

brk/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.