Fünf Weltcup-Pisten für Touristen: Temporausch am Kamelbuckel

Von

Rasen wie die Profis! Wenn auf den legendären Rennstrecken der Ski-Weltcups keine Wettkämpfe stattfinden, dürfen Hobbyfahrer ran. Auf Planai, Kandahar und Lauberhorn-Abfahrt ist Oberschenkel-Muskelkater garantiert - und neuer Respekt für die waghalsigen Schussfahrten der Könner.

Fotostrecke

13  Bilder
Wintersport-Tipps: Weltcup-Pisten für Hobby-Skifahrer
Mit den Ski-Übertragungen im Fernsehen ist das so eine Sache. Am Bildschirm ist nur schwer zu erahnen, welche Leistungen die Protagonisten des Ski-Weltcups tatsächlich vollbringen, wenn sie in Kitzbühel, Wengen oder Cortina mit Vollgas haarsträubende Steilhänge bezwingen. Wenn sie zu Dutzende Meter weiten Flugeinlagen abheben oder sich mit allen Fasern ihrer durchtrainierten Körper den Fliehkräften in Speed-Kurven entgegenstemmen.

Dabei geben die Sender sich alle Mühe, die mit Helmen und Protektoren plastikgepanzerten Gladiatoren spektakulär in Szene zu setzen: Kameras an Schlüsselstellen vollführen schwindelerregende Drehungen, um die Steilheit des Geländes zu betonen. Ex-Rennfahrer wie Markus Wasmeier rasen Lauberhorn oder Streif herunter und filmen ihren Ritt mit der Handkamera. Geschwindigkeitsmessungen sollen beweisen, dass die Rennläufer mitunter jenseits der auf deutschen Autobahnen angezeigten Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ins Tal jagen.

Doch trotz all des technischen Aufwands gilt nach wie vor: Probieren geht über Studieren. Nur am eigenen Oberschenkel ist spürbar, welches Brennen eine Minute in der Schusshocke in den Muskeln erzeugt. Nur die eigenen Emotionen geben Auskunft darüber, was im Gehirn bei der Einfahrt in den freien Fall über Garmisch passiert, wo einem die Steilheit des Geländes die Skier unter den Beinen wegzieht.

Viele Pisten-Piloten träumen davon, einmal selbst die Hänge ihrer rasenden Vorbilder zu bezwingen. Tatsächlich stehen viele Rennstrecken den Touristen offen. SPIEGEL ONLINE stellt fünf lohnende Kurse vor und orientiert sich dabei vor allem an zwei Kriterien: Wir haben Pisten ausgesucht, auf denen vergleichsweise lange Strecken zurückzulegen sind, damit der Spaß nicht nach wenigen Sekunden vorüber ist. Außerdem verzichten wir bei der Auswahl auf jene Hänge, die für den Dauerbetrieb über Gebühr entschärft wurden. Deshalb fiel etwa die Familienstreif in Kitzbühel durch das Raster.

Ach ja: Bei aller Ambition sollte man immer Vorsicht walten lassen und seine Fähigkeiten nicht überschätzen. Denn wer weiß, was sich an einem normalen Pistentag hinter den Kamelbuckeln der Saslong oder der Hundschopf-Kante am Lauberhorn verbirgt.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lauberhorn
gin_tonic 07.12.2011
Zitat von sysopRasen wie die Profis! Wenn auf den legendären Rennstrecken der Ski-Weltcups keine Wettkämpfe stattfinden, dürfen Hobby-Fahrer ran. .....
ich hatte dieses Jahr das große Glück, am Freitag nach dem Rennen morgens um 9.00 Uhr die frisch eröffnete Lauberhornpiste, die nach Schneefall am Mittwoch und Donnerstag im oberen Teil bis zur Wasserstation ca. 40 cm jungfräuliche Neuschneeauflage auf der WC-Präparation hatte, befahren zu können - ein Traum, den ich für den Rest meines Skifahrerlebens nicht mehr vergessen werde! Anders als im Text angegeben würde ich statt der Woche nach dem Rennen eher die darauffolgende Woche empfehlen, da zum Abbau der Tribünen und Fangzäune/-netze die interessantesten Punkte der Strecke bis mind. Donnerstag gesperrt sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Europa
RSS
alles zum Thema Winterurlaube
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
DPA
Atemberaubende Schneegipfel im Himalaja, schroffe Felswände in den Alpen: Viele Berge sind durch ihre einzigartige Form unverwechselbar. Wir sind trotzdem felsenfest davon überzeugt, dass Sie nicht alle erkennen - beweisen Sie das Gegenteil im SPIEGEL-ONLINE-Bilderquiz !