Erstaunliche Stellenanzeige: Hotel sucht Hofnarr

Ein Wellnesshotel in der Steiermark sucht einen Hofnarren - er soll die Gäste begrüßen, Dudelsack oder Flöte spielen und darf auch mal ein Nickerchen im Gras halten. Die Direktorin selbst hält die Position für die wichtigste ihres Hauses.

Steiermark: Hotel stellt Hofnarr ein Fotos
Rogner Bad Blumau

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Ein Wellnesshotel in Österreich sucht Personal: einen Koch, einen Spa-Mitarbeiter - und einen Hofnarren. Letzterer soll redegewandt sein, musikalisches Talent mitbringen und eine kommunikative Ader haben. Ihm winkt eine Vollzeitbeschäftigung "mit geregelten Arbeitszeiten" und 1400 Euro Bruttogehalt. Sein Arbeitsplatz: das Gelände des Hotels Rogner Bad Blumau in der Steiermark.

"Eigentlich sind wir kein einfaches Hotel, keine einfache Therme, sondern ein Gesamtkunstwerk", sagt Direktorin Melanie Franke. Ihr 1997 eröffnetes Haus hebt sich optisch in der Tat deutlich von anderen Wellnesstempeln ab. In dem von Friedensreich Hundertwasser gestalteten Areal schmiegen sich die Gebäude höhlenartig in eine grüne Hügellandschaft. Der österreichische Künstler hat pastellfarbene Gemäuer mit zwiebelartigen Turmspitzen gekrönt, auf augenschlitzförmigen Apartmenthäusern Gras wachsen lassen und mehr als 2400 verschiedene Fenster und 330 Säulen verbaut.

SPIEGEL ONLINE: Frau Franke, wollen Sie Ihre Kunden mit Ihrer Stellenanzeige zum Narren halten?

Franke: Nein, das meinen wir ernst. Wir wollen einen Hofnarren einstellen, der unsere Gäste empfängt. Seit eineinhalb Jahren planen wir, diese Stelle zu besetzen. Wir haben schon vergangenen Oktober eine wunderschöne Berufskleidung entwerfen lassen.

SPIEGEL ONLINE: Wie sieht diese Uniform aus?

Franke: Sie wurde in Wien entworfen, in der größten Kostümdesignwerkstatt der Welt. Es handelt sich um einen Umhang in Königsblau. Diese Farbe wählte man auch im Mittelalter für die Gewänder des Königs, wenn am Hofe Feste gefeiert wurden.

SPIEGEL ONLINE: Wie lautet die Jobbeschreibung für Ihren Hofnarren?

Franke: Er wird den Gästen bei der Ankunft ihre Fragen beantworten und sie auf das einstimmen, was sie erwartet. Er wird sie über das Restaurant-, Spa- und Sportangebot informieren, ihnen zum Beispiel sagen, wann die Palatschinkenstunde anfängt, und erklären, warum die Gebäude bei uns so bunt sind. Viele unserer Gäste haben uns zu verstehen gegeben, dass sie auf unserem 42 Hektar großen Gelände die Orientierung verlieren - zwischen all den Arkaden, Dachgärten, und Wasserflächen passiert das schon mal. Künftig wird der Hofnarr unsere Gäste leiten.

SPIEGEL ONLINE: Warum muss diese Person ein buntes Kostüm tragen?

Franke: Es muss jemand sein, der auffällt und eine fröhliche Stimmung verbreitet. Wir hätten theoretisch auch einen Pagen, einen Portier oder einen Sicherheitsdienst an den Eingang des Geländes stellen können. Aber so jemand würde untergehen.

SPIEGEL ONLINE: Wie kamen Sie auf den Hofnarren?

Franke: Im Tarot symbolisiert der Hofnarr die Veränderung - und genau das suchen unsere Gäste bei uns. Sie wollen dem Alltag entfliehen. Wir haben außerdem in der Literatur und in der Geschichte nach Figuren gesucht, die Menschen willkommen heißen. Relativ schnell kamen wir auf das Mittelalter, als Narren an den königlichen Höfen verantwortungsvolle Positionen besetzten.

SPIEGEL ONLINE: Wie viel Prestige wird der Hofnarr bei Ihnen genießen?

Franke: Seine Aufgabe ist wichtiger als die, die ich als Hoteldirektorin habe. Denn der Hofnarr steht mit meinem Gast als Erster im Kontakt - das ist der entscheidende Moment für den gesamten Aufenthalt.

SPIEGEL ONLINE: In der Literatur sind Hofnarren oft mit besonders viel Weisheit ausgestattet, etwa in "König Lear" von Shakespeare. Was muss jemand mitbringen, der sich bei Ihnen als Hofnarr bewirbt?

Franke: Ausstrahlung und Herzlichkeit. Unser Hofnarr sollte Spaß daran haben, auf Menschen zuzugehen und sich mit ihnen zu unterhalten. Welches Instrument er spielt, ist zweitrangig - es könnte eine Flöte, Gitarre, eine kleine Trommel oder ein Dudelsack sein. Hauptsache, es passt zu ihm und ist authentisch. Ich werde niemanden etwas anlernen lassen.

SPIEGEL ONLINE: Was für Typen bewerben sich?

Franke: Unter den bisher 22 Bewerbern sind tolle Musiker mit Universitätsausbildung, einige davon mit Bühnenerfahrung. Es hat sich aber auch ein Top-Manager gemeldet. Er war viele Jahre lang in der Wirtschaft tätig und will nun aus diesen Strukturen ausbrechen. Er will seine Leidenschaft zum Beruf machen.

SPIEGEL ONLINE: Ein mutiger Schritt, oder?

Franke: Ja, dieser Bewerber traut sich etwas, er will seinen Lebenslauf brechen und einen Beruf wählen, der ihm Freude macht. Er stellt seine persönliche Stärke in den Mittelpunkt seiner Bewerbung und nicht seinen Lebenslauf. Das ist es, was ich von unserem zukünftigen Hofnarren fordere: soziale Kompetenz.

SPIEGEL ONLINE: Im Mittelalter durfte der Hofnarr jeden mit Häme überschütten - auch den König. Wird Ihr Hofnarr Ihre Kunden auch durch den Kakao ziehen dürfen, ohne gleich gefeuert zu werden?

Franke: Nein, er wird unsere Gäste nicht auf den Arm nehmen dürfen. Ein respektvoller Umgang gehört zu unserer Philosophie. Aber unser Hofnarr darf seinen Arbeitsplatz so ausgestalten wie kein anderer Angestellter bei uns. Mit dem "Dorfplatz", so nennen wir den Ankunftsbereich für unsere Gäste, hat er eine Bühne, auf der er sich nach Belieben inszenieren kann.

SPIEGEL ONLINE: Also doch ein kleines bisschen Narrenfreiheit?

Franke: Wenn an einem lauen Nachmittag gerade nichts los ist, darf sich der Hofnarr auch mal ins Gras legen, die Augen für fünf Minuten schließen oder auf der Mundharmonika spielen. Und auf unserem "Weg der Wilden Früchtchen" darf er auch mal von den Schlehen und Mispeln naschen.

Das Interview führte Julia Stanek

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. fürstliches gehalt!
senfamschuh 17.06.2013
bei 1400 brutto ist er dann auch bzgl des gehalts der narr, oder wie ist das zu deuten? klingt ja sehr verlockend...
2. Ist Wulff noch frei?
carolian 17.06.2013
Der kann auch Türkisch.
3. Nun ja, Hofnarr falsch vestanden....
dborrmann 17.06.2013
Die Kunst des Hofnarren ist es, dem König die Wahrheit zu sagen, ohne ihn zu kränken. Das wäre natürlich hier auch sinnvoll, dem Gast (der Kunde ist König finde ich immer ziemlich schräg) die Wahrheit zu sagen, z. B. dass er dick ist und vielleicht Sport trieben sollte etc.
4. 1400€ brutto für eine Vollzeitstelle
Hank the voice 17.06.2013
Auch wenn der Job auf den ersten Blick lustig erscheint, das ist recht wenig vor allem für die wichtigste Stelle im Hotel!
5. Vielleicht mal bei der Bundestagsverwaltung
si tacuisses 17.06.2013
Zitat von sysopEin Wellnesshotel in der Steiermark sucht einen Hofnarren - er soll die Gäste begrüßen, Dudelsack oder Flöte spielen und darf auch mal ein Nickerchen im Gras halten. Die Direktorin selbst hält die Position für die wichtigste ihres Hauses. Hofnarr gesucht: Ungewöhnliche Stellenanzeige eines Hotels - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/europa/hofnarr-gesucht-ungewoehnliche-stellenanzeige-eines-hotels-a-906080.html)
anfragen ? Da laufen jede Mange davon rum.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Europa
RSS
alles zum Thema Hotels
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 35 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Wien-Tipps: Schwimmbäder, Schnitzel, Schlagobers

swiss-image.ch
Haben Sie schon von Frau Montblanc oder vom Sennentuntschi gehört? Die Alpen liegen zwar vor unserer Haustür, doch sie stecken voller Geheimnisse. Testen Sie Ihr Berg-Wissen im Reise-Quiz von SPIEGEL ONLINE!