Irland-Videoblog Feuerkult der Kelten

Kochen, Jagen und Heilen wie vor Jahrhunderten: Beim irischen "Festival of the Fires" werden keltische Traditionen wieder zum Leben erweckt. Am Elfenbaum hängen dann Gebetsbändchen - und bis in die Morgenstunden tanzen die Teilnehmer ums Feuer.

Jörg Pfeiffer

In den Zeiten der Kelten trafen sich am Hill of Uisneach in der Nähe von Dublin die irischen Könige und ließen auf Hügeln riesige Feuer entzünden. Beim "Festival of the Fires" werden hier alte Traditionen wiederbelebt - auf insgesamt 73 Erhebungen in der Region wurden so in einer Nacht nacheinander Feuerholz in Brand gesteckt.

Auch sonst begeben sich die Iren auf den Uisneach-Hügel auf die Spuren ihrer Vorfahren: Sie jagen und kochen wie in alten Zeiten und testen die Heilkräfte von Percussion-Instrumenten. Schon vor mehr als 2000 Jahren wurden hier ähnliche Feuerfeste abgehalten, Julius Caesar soll sie einst erlebt haben. Im Jahr 2010 wurde die Tradition wiederbelebt - mit großem Erfolg, wie die vielen positiven Berichte in irischen Medien belegen.

Auch in den kommenden Wochen wird Pfeiffer auf seiner Reise über die Grüne Insel irische Originale porträtieren. Verfolgen Sie seine Berichte auf der Themenseite "Pfeiffers Reisen". Dort finden Sie auch die Videoblogs seiner bisherigen Fahrten in Deutschland, den USA, Großbritannien, Indien und Rumänien.

Fotostrecke

9  Bilder
Feuerfestival in Irland: Keltenkult am Hill of Uisneach

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.