Großprojekt unter dem Bosporus Istanbul plant weiteren Mega-Tunnel

Istanbul nimmt ein weiteres Großprojekt in Angriff: Bis 2020 soll ein Straßen- und U-Bahntunnel unter dem Bosporus gebaut werden, der die europäische und asiatische Seite verbindet. Er soll Pendlern Zeit sparen und den Verkehr in der Stadt verringern.

DPA


Istanbul - Die türkische Metropole Istanbul soll einen dreistöckigen Straßen- und U-Bahntunnel zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt erhalten.

Zwei Ebenen des 6,5 Kilometer langen Tunnels unter dem Bosporus sollen dem Autoverkehr dienen, während auf der dritten Ebene die U-Bahn fahren werde, sagte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. Der Tunnel, der bis zum Jahr 2020 fertig sein soll, gehört zu einer Reihe von milliardenschweren Großprojekten für Istanbul.

Die etwa drei Milliarden Euro teure unterirdische Verbindung zwischen den Stadtteilen Arnavutköy und Küçüksu werde den Verkehr in der 15-Millionen-Stadt Istanbul entlasten, sagte Davutoglu. Zudem werde er Istanbuler Pendlern viel Zeit sparen und den Ausstoß von Treibhausgasen in der Stadt um 115.000 Tonnen verringern. Davutoglu bezeichnete das Tunnelprojekt als Symbol einer "neuen Türkei".

In den vergangenen Jahren hatte Istanbul bereits einen Bahntunnel unter dem Marmara-Meer erhalten; derzeit wird an einer dritten Autobahnbrücke über den Bosporus gebaut. In zwei Jahren soll zudem ein neuer Großflughafen im Norden der Riesenstadt in Betrieb genommen werden. Zu den Infrastrukturprojekten für Istanbul gehört zudem der geplante Bau einer neuen Schiffsverbindung zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmara-Meer.

afp/beh



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.