Unwetter auf Mallorca Was Urlauber wissen müssen

Die Überschwemmungen im Osten von Mallorca hatten auch Auswirkungen für Urlauber - Flüge verspäteten sich, Straßen waren gesperrt. Noch werden zwei Deutsche vermisst.

Straße bei S'Illot
Getty Images

Straße bei S'Illot


Heftige Regenfälle haben am Dienstag Überschwemmungen im Osten Mallorcas verursacht, viele Menschen verbrachten die Nacht in Notunterkünften. Mindestens zehn Menschen starben, ein deutsches Paar wird auch am Donnerstag noch vermisst. Am schwersten betroffen waren die Ortschaften Sant Llorenç des Cardassar, S'Illiot und Arta rund 60 Kilometer östlich von Palma.

Mittlerweile müssen Urlauber auf der Baleareninsel aber kaum noch mit Einschränkungen rechnen. Ein Überblick:

  • Verkehr und Transfer: Vor allem im Osten der Baleareninsel haben Wassermassen Chaos auf den Straßen verursacht, teilt der ADAC mit. Eine Sprecherin von Thomas Cook berichtet, dass dort Straßen überschwemmt wurden und gesperrt werden mussten. Einige Transfers konnten nicht planmäßig stattfinden. Derzeit sind die Aufräumarbeiten auf der Insel im vollen Gange, der Guardia Civil und das Militär sind im Einsatz. Die Touristenregion im Westen wurde weitgehend verschont. Nach Angaben von TUI Deutschland finden Transfers und Ausflüge statt. Auch Thomas Cook teilt mit, dass mittlerweile die Wege zu den Hotels wieder befahrbar sind.
  • Flüge: Der Betrieb am Flughafen von Palma hat sich laut ADAC durch das Unwetter in den vergangenen Tagen verzögert. Es kam zu Verspätungen bei Starts und Landungen. Einige Gäste konnten daher ihren Rückflug nicht wie geplant antreten und wurden umgebucht, teilte unter anderem eine Sprecherin von Thomas Cook mit. Laut dem Deutschen Reiseverband (DRV) sind die Probleme am Flughafen mittlerweile aber behoben.
  • Hotels: Einige Reiseveranstalter melden, dass es kleinere Schäden an Hotels gab. Eine Sprecherin von TUI Deutschland berichtet, dass die Reparaturarbeiten aber mittlerweile weitestgehend abgeschlossen seien. Bei Alltours mussten vereinzelt Gäste umquartiert werden. Laut DRV müssen Urlauber in den kommenden Wochen nicht mehr mit Einschränkungen rechnen.
  • Pauschalreisen: Reisen nach Mallorca finden wie geplant statt. Bei Fragen können sich Urlauber an Reiseveranstalter oder die Reiseleitung vor Ort wenden.

abl/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.