Partyziel: Rigas Bürgermeister hat genug von britischen Touristen

Riga mag seine britischen Besucher nicht mehr. Die lettische Hauptstadt ist bei den Touristen von der Insel vor allem als Ziel für feucht-fröhliche Kurzurlaube beliebt. Der Bürgermeister fürchtet, dass ihr Verhalten Besucher anderer Länder abschreckt.

Riga - Briten lieben Riga als Partyausflugsziel, aber Riga hat genug: "Wenn wir auch andere Besucher hätten, würde man die Briten, die überall hinpissen, vielleicht nicht so sehr bemerken", sagte Bürgermeister Nils Usakovs der Zeitschrift "Rigas Laiks" vom Dienstag. Er befürchte jedoch, dass auf Grund dieser "Spezialität" der Inselbewohner potentielle Besucher aus anderen Ländern abgeschreckt würden.

In den vergangenen Jahren hat sich die lettische Hauptstadt unter Briten zu einem beliebten Ziel für billige und feucht-fröhliche Kurzurlaube, vor allem für Junggesellenabschiede, entwickelt. Immer wieder werden britische Besucher festgenommen, die an das Freiheitsdenkmal der Stadt urinieren.

Im vergangenen Jahr hatte der damalige lettische Innenminister Mareks Seglins die Briten als "Schweine" und "schmutziges, verfressenes Volk" verunglimpft. Die britische Botschaft in Riga äußert sich immer wieder bedauernd über das Verhalten ihrer Landsleute.

abl/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Europa
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback