Scheidungshotel in den Niederlanden Einchecken fürs Ehe-Aus

Koffer packen und dem Drama ein Ende bereiten: Ehepaare, die sich im Heartbreak Hotel einmieten, sind 48 Stunden später geschiedene Leute. 2500 Euro kostet das folgenreiche Wochenende - Kinderpsychologe und zwei Einzelzimmer sind im Preis enthalten.

Echtscheidingshotel.nl

Angst davor, dass ein Streit in der Lobby eskaliert, habe er nicht. Dass Blumenvasen durchs Hotelzimmer fliegen? Nein, auch das befürchte er nicht, sagt Jim Halfens. Für einen Rosenkrieg reiche schließlich die Zeit nicht.

Vor wenigen Monaten hat Halfens das Heartbreak Hotel in den Niederlanden gegründet, das Hotel zum Herzenbrechen. An einem Wochenende, das ist sein Versprechen, erledige er mit seinem Team aus Anwälten, Psychologen und Notaren die Scheidung: Wer freitags als Ehepaar eincheckt, ist sonntags geschieden.

"Die Idee dahinter ist, eine Möglichkeit zu schaffen, mit der Paare auf angenehme Weise auseinander gehen können", sagt der Scheidungshotel-Chef. Dass eine Ehe auseinanderbricht, sei schon unangenehm genug. Deshalb solle nicht auch noch die Scheidung lange Leiden verursachen.

Das Heartbreak Hotel in Holland hat keine eigene Adresse, der Gründer Jim Halfens arbeitet mit bestehenden Hotels zusammen. Das Netz befindet sich zurzeit noch im Aufbau, Scheidungen sind bisher in mehreren Hotels in den Niederlanden möglich. Seit kurzem gibt es das Angebot auch in Brüssel.

"Wir wollen Paaren helfen, die wissen, was sie wollen", sagt Halfens. Die Emotionen müssten schon abgekühlt sein. "Wer sich streiten will, ist bei uns falsch", erklärt er. Jenen Ehepaaren aber, die sich bereits Gedanken gemacht hätten, wer das Haus bekommt oder wo die Kinder wohnen sollen, verspricht er die Scheidung an einem Wochenende.

Mit dabei: Makler, Mediator, Psychologe

Weil das ein anspruchsvolles Vorhaben ist, kommt auf die Ehepaare kein entspannendes Wellness-Wochenende zu. Schon vor dem Einchecken findet ein Vorstellungs- und Kennenlerngespräch statt. "Dabei wollen wir herausfinden, welche Experten wir brauchen." Im Scheidungshotel warten ein Notar, ein Psychologe und ein Mediator - oder auf Wunsch für jeden Partner ein Anwalt. Auch ein Makler ist vor Ort, der sich um eine neue Wohnung oder den Hausverkauf kümmert.

Nach dem Einchecken beginnt dann ein straffes Programm: Am ersten Tag sitzt das Ehepaar mit einem Anwalt zusammen, der die juristischen Seiten einer Scheidung erklärt. Später stehen Gespräche mit einem Notar oder einem Makler auf dem Plan, in denen es zum Beispiel um die gemeinsame Wohnung oder das Vermögen geht. Anschließend kommt ein Psychologe dazu, um das Paar auf das neue Leben vorzubereiten. Während die Eltern verhandeln, sorgt die ganze Zeit ein Psychologe für die Kinder.

Am zweiten Tag dann wird alles festgezurrt. Die Vereinbarungen werden niedergeschrieben, die Verträge unterzeichnet. Die Unterlagen müssen anschließend zwar noch vom Scheidungshotel an das Gericht weitergegeben werden, um alles amtlich zu machen - für das Paar aber ist beim Auschecken das Ende der Ehe besiegelt. Alles zusammen kostet - inklusive der zwei Einzelzimmer - 2500 Euro.

Vor einem knappen Vierteljahr hat Jim Halfens das erste Scheidungshotel in den Niederlanden eröffnet. Seither wurden fast jedes Wochenende Ehen geschieden. Zwar brauche diese Form der Trennung noch Zeit, bis sie akzeptiert werde, sagt er. Doch: "Interesse und Bedarf gibt es genug."

Ruckzuck und inkognito

In die Heartbreak Hotels checken bisher vor allem Paare ein, die beruflich stark eingespannt sind und eine schnelle Scheidung suchen. Vor kurzem habe er ein "in Holland relativ berühmtes Paar" geschieden, sagt Jim Halfens. "Die Eheleute wollten nicht zehnmal zur Anwaltskanzlei kommen, wo sie möglicherweise erkannt werden." Von der Scheidung im Hotel dagegen habe niemand etwas mitbekommen.

Ganz so positiv wie der niederländische Scheidungshotel-Chef Halfens sieht Christoph Strecker die Idee nicht. Strecker war mehr als 20 Jahre lang Familienrichter in Deutschland und arbeitet heute als internationaler Mediator. Mit Scheidungen hat Strecker Erfahrung, er sagt: Zwischen der Beratung durch einen Anwalt und der endgültigen Entscheidung sollte immer noch Zeit zum Nachdenken bleiben. "Das ist bei einem Ruckzuck-Verfahren an einem Wochenende nicht gewährleistet."

Strecker meint außerdem, dass eine Eilscheidung nicht einfacher ist: "Der bürokratische Aufwand eines üblichen Verfahrens ist nicht wirklich gewaltig - jedenfalls nicht viel größer als der, den ein Paar auch im Hotel zu bewältigen hat."

Könnte sich ein deutsches Ehepaar im Heartbreak Hotel in den Niederlanden scheiden lassen? Bisher werde das noch nicht angeboten, sagt Jim Halfens. Es sei aber nicht ausgeschlossen, erklärt Experte Christoph Strecker: Für eine Scheidung seien allerdings nach europäischem Recht "die Gerichte des gewöhnlichen Aufenthalts zuständig" - und dieser Aufenthaltsort liege bei einem deutschen Ehepaar normalerweise in Deutschland.

Trotzdem sei theoretisch eine Scheidung im Ausland möglich: Dann allerdings müssten Anwälte und Gerichte in Holland deutsches Recht anwenden. "Das bedarf einer gewissen Vorbereitung." Eine Zeitersparnis gäbe es deshalb wohl nicht mehr. Hinzu komme, dass bei Fehlern Schadenersatzansprüche im Ausland schwieriger durchzusetzen seien.

Trotzdem denkt Jim Halfens schon weiter: In Zukunft will er seine Idee auch ausländischen Paaren ermöglichen und sein Konzept in Europa ausbreiten. "Interessierte melden sich inzwischen aus aller Welt", erzählt Halfans. Vor ein paar Tagen erst gab er einem Radiosender in Kolumbien ein Interview.



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
reflexxion 01.07.2011
1. klingt einladend
zu spät, bin schon ein Vierteljahr geschieden. Aber meine Scheidung war auch billiger, 2450 Euro für Anwalt und Gericht hat es gekostet. Ich weiß aber auch, Scheidungen sind meist teurer. Bei mir gabs weder Unterhaltsregelung noch Vermögensausgleich.
autonomos 01.07.2011
2. 2500 EUS sind ein Schnäppchen.
Zitat von sysopKoffer packen und dem Drama ein Ende bereiten: Ehepaare, die*sich im Heartbreak Hotel einmieten, sind 48 Stunden später geschiedene Leute. 2500 Euro*kostet*das folgenreiche*Wochenende - Kinderpsychologe und zwei Einzelzimmer sind im Preis enthalten. http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,771529,00.html
Wirklich günstig, von der Zeitersparnis ganz abgesehen…
hornbeam, 01.07.2011
3. Schwacher Ansatz
Die Kinder sollte man zu der Angelegenheit gleich im Hotel lassen können.
papayu 01.07.2011
4. Hervorragende Idee
Riesige Kostenersparniss, denn fuer jeden Schrieb der RA muss bezahlt werden und das kann sich ueber Jahre hinziehen. Meine Scheidung hat 2 Jahre gedauert und hat jede Menge Geld gekostet. Zuletzt ging es um pers. Eigentum das noch einen Wert von DM 500 hatte und da hab ich aufgegeben. Also garnicht erst in diese Geldmuehle geraten, heiraten ist out. Frueher sagten wir 1 min Rittmeister 20 Jahre Zahlmeister!! Jetzt muss Mann riesigen Unterhalt bezahlen was schon H4 entspricht und das im schlechtesten Fall 27 Jahre! Und da wundert sich die Politik ueber die sinkenden Geburtenzahlen. Seltsam, meine Eltern haben keinen Pfg staatliche Unterstuetzung bekommen, kein Kindergeld, kein Mietzuschuss etc. Wuerden anstaendige Gehaelter und Loehne bezahlt, koennte die ganze Unterstuetzung seitens der Politik wegfallen. So wird eben doppelt bezahlt von Merkel und Consorten. Subventionen und Unterhalt, nur damit DE weiterhin billigst exportieren kann. Und der Binnenmarkt schrumpft (4%?) und schrumpft. Bald haben wir meditiraine Zustaende. Christlich, demokratischer Unfall CDU, gleichzusetzen mit GAU. Wandert Frau Merkel ins Ausland, denn hier wird Sie sich nicht mehr in die Oeffentlichkeit wagen (WANTED!)Nach Vietnam z.B?
skorpianne 01.07.2011
5. Na,na
Zitat von papayuRiesige Kostenersparniss, denn fuer jeden Schrieb der RA muss bezahlt werden und das kann sich ueber Jahre hinziehen. Meine Scheidung hat 2 Jahre gedauert und hat jede Menge Geld gekostet. Zuletzt ging es um pers. Eigentum das noch einen Wert von DM 500 hatte und da hab ich aufgegeben. Also garnicht erst in diese Geldmuehle geraten, heiraten ist out. Frueher sagten wir 1 min Rittmeister 20 Jahre Zahlmeister!! Jetzt muss Mann riesigen Unterhalt bezahlen was schon H4 entspricht und das im schlechtesten Fall 27 Jahre! Und da wundert sich die Politik ueber die sinkenden Geburtenzahlen. Seltsam, meine Eltern haben keinen Pfg staatliche Unterstuetzung bekommen, kein Kindergeld, kein Mietzuschuss etc. Wuerden anstaendige Gehaelter und Loehne bezahlt, koennte die ganze Unterstuetzung seitens der Politik wegfallen. So wird eben doppelt bezahlt von Merkel und Consorten. Subventionen und Unterhalt, nur damit DE weiterhin billigst exportieren kann. Und der Binnenmarkt schrumpft (4%?) und schrumpft. Bald haben wir meditiraine Zustaende. Christlich, demokratischer Unfall CDU, gleichzusetzen mit GAU. Wandert Frau Merkel ins Ausland, denn hier wird Sie sich nicht mehr in die Oeffentlichkeit wagen (WANTED!)Nach Vietnam z.B?
Schon im Jetzt angekommen? 1. Auch Frauen müssen in diesen Fällen den Männern ggf. Unterhalt zahlen. 2. Können Sie solche Dinge ja mit eienm Ehevertrag regeln (Verzicht auf Unterhalt) 3. Kinder können auch ohne Trauschein gezeugt werden
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.