Silvester auf drei Kontinenten: Fliegende Fernseher, schwebende Schuhe

Silvester, wie es knallt und kracht: Weltweit wird das alte Jahr mit eigentümlichen Bräuchen verabschiedet.  SPIEGEL-ONLINE-Korrespondenten erzählen aus ihrer Wahlheimat - von goldenen Ringen im Champagner-Glas, abgefackelten Autos, leuchtenden Gurken und heimlichen Partys.

Von Islamabad bis New York: SPIEGEL-ONLINE-Korrespondenten über Silvester Fotos
REUTERS/ Florida Keys News Bureau

Marc Pitzke in New York - Runterzählen mit Stöckelschuh

Für die Amerikaner ist "Silvester" synonym mit "Times Square". Seit 1904 dient die laute Kreuzung im Herzen Manhattans als zentrale Bühne der US-Neujahrsfeiern. Damals weihte die "New York Times" ihre neue Zentrale dort mit einem großen Feuerwerk ein. 1907 wurde erstmals eine beleuchtete Kugel an einem Fahnenmast auf dem Dach herabgelassen, um den Countdown bis Mitternacht abzuzählen - der "ball drop" war geboren.

Inzwischen ist die Kugel ein 5386 Kilogramm schweres Kristallmonstrum von fünf Meter Durchmesser, und zu der live im Fernsehen übertagenen Show drängeln sich mehr als eine Million Schaulustige auf dem Times Square. Die meisten sind aber auswärtige Besucher, New Yorker selbst meiden diesen Massenansturm, zumal die krassen Sicherheitsmaßnahmen seit den Anschlägen des 11. September 2001 jede Freude oder Spontaneität verhindern. Auch ist der Konsum von Alkohol strengstens verboten.

Ähnliches gilt für die Feiern in Walt Disney World in Florida und in Disneyland in Kalifornien. Die Vergnügungsparks haben Silvester bis spätnachts geöffnet und bieten phantastische Feuerwerke - aber strikt familien- und kinderfreundlich. Solch alkoholfreie Silvester offerieren unter anderem auch die einstige Puritanerhauptstadt Boston sowie Alexandria, Pittsburgh, Providence. Und natürlich sowie der Ort Bethlehem im US-Bundesstaat Pennsylvania, die nach der Geburtsstadt Christi benannte "Christmas City USA", die die Jahreswende nicht mit einer Kugel markiert, sondern mit einem überdimensionalen Glasfaser-Küken.

Leuchtendes Brathähnchen von Georgia

Der New Yorker "ball drop" wird in vielen anderen US-Städten imitiert - oft mit kommunalen Symbolen. Atlanta im Pfirsich-Südstaat Georgia benutzt zum Beispiel einen 362-Kilogramm-Pfirsich, Duluth (ebenfalls Georgia) dagegen eine Discokugel. Hershey, der Heimatort des gleichnamigen Schokoladenherstellers, zelebriert Silvester mit einem gigantischen "Hershey Kiss" (Schoko-"Küsschen"), Panama City Beach im Sonnenstaat Florida mit einem Wasserball.

Andere Varianten: eine Mandarine (Brooksville/Florida), eine Gurke (Mount Olive/North Carolina), eine Krabbe (Easton/Maryland), ein Barsch (Port Clinton/Ohio), eine Sardine (Eastport/Maine), ein Brathähnchen (Gainesville/Georgia), eine Mortadella (Lebanon/Pennsylvania), Wassermelonen (Vincennes/Indiana) und ein Opossum (Tallapoosa/Georgia).

Die berühmte Kneipe "Sloppy Joe's" in Key West arrangiert ihre Silvesterparty um eine Zwei-Meter-Muschel, während sich ein paar Straßen weiter im "Bourbon Street Pub" Sushi, eine ortsansässige Drag Queen, in einem überdimensionalen roten Stöckelschuh vom Balkon auf die Duval Street herablässt. Und ist auch hier Alkohol strengstens verboten? Mitnichten, eher zu empfehlen!

Marc Pitzke, 48, berichtet seit 2003 für SPIEGEL ONLINE aus New York. Eigentlich wollte er den Times Square in seinem Beitrag nicht erwähnen - doch in den USA kommt man zu Silvester nicht am "Ball Drop" vorbei.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hador2 30.12.2011
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sowohl die Sylvesterfeiern in New York als auch die in Las Vegas komplett überbewertet sind. Selbst abgesehen von den ständigen Kontrollen steht man nur dichtgepackt in einer Menschenmenge, muss um jeden Zentimeter Ellenbogenfreiheit kämpfen und wer nicht mindestens 190 cm dürfte Platzangst bekommen.....von Partystimmung keine Spur. Um 24 Uhr bekommt man dann ein 08/15 Feuerwerk zu sehen, für das sich in Deutschland die meisten Dorffeste schämen würden und direkt danach gehen die Amerikaner dann auch schon wieder nach hause. Nicht wirklich etwas das man miterlebt haben muss....
2. Und in Brisbane
pixie48 30.12.2011
gibt's das Feuerwerk gleich zwei mal. Zum ersten Mal fuer Familien mit kleineren Kindern um 1900h. Wenn die dann nach Hause gegangen sind, geht die Party in South Bank weiter mit dem zweiten Feuerwerk um Mitternacht. Die Unermuedlichen gehn dann erst am Morgen heim.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Europa
RSS
alles zum Thema Silvester
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Tödliche Speisen in Japan, seltsame Drinks in Schottland: Rund um die Welt sorgen die Menschen mit eigenwilligen Bräuchen dafür, dass der Silvesterabend etwas ganz Besonderes wird. Wie gut kennen Sie sich aus? Beweisen Sie Ihr Welt-Wissen im Quiz!!