Skurriles Hotelzimmer Eine Nacht als Hamster

Nur für echte Nagerfreunde: In Nantes können sich Anhänger skurriler Übernachtungserlebnisse in einem Hamsterkäfig einmieten. Mit im Preis inbegriffen: ein Riesenlaufrad, Trinkbrunnen und Futter aus dem Körnerspender. Echte Hamster wurden allerdings noch nicht gesichtet.

Frédéric Tabary in Hamsterpose: Der französische Innenarchitekt vermietet seine Nagervilla
REUTERS

Frédéric Tabary in Hamsterpose: Der französische Innenarchitekt vermietet seine Nagervilla


Das Leben ist ein Hamsterrad - Frédéric Tabary hat mit dieser eher melancholischen Einstellung eher nichts im Sinn. "Sich im Laufrad zu drehen ist echt witzig", verspricht der Innenarchitekt in einem selbst produzierten Video auf YouTube und vermietet ein als Hamsterkäfig hergerichtetes Hotelzimmer in Nantes: Der verwinkelte Raum ist ausgestattet mit Riesen-Laufrad, Trinkbrunnen, Strohbett und Hamsterkost, aber auch mit Mikrowelle und Kaffeemaschine.

"Der Ort gibt den Gästen die Möglichkeit, auf zehn Quadratmetern eine unglaubliche Erfahrung zu machen, sich in die Haut eines Hamsters zu versetzen", schwärmt Tabary von seiner "La Villa Hamster" in der Rue Malherbe. "Der Hamster ist in der Kinderwelt das niedliche Tierchen. Die Erwachsenen, die hierherkommen, hätten, als sie klein waren, gerne einen der Nager gehabt oder hatten sogar einen." Tabary und sein Geschäftspartner Yann Falquerho sind spezialisiert auf die Vermietung ungewöhnlicher und bizarrer Hotelzimmer.

Eine Nacht im recht kärglich eingerichteten Hamsterstall in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert kostet Tierfreunden happige 99 Euro. Die ersten Gäste zeigten sich dennoch begeistert: "Ein Hamster zu werden, Körner zu essen, das Leben zu ändern bringt einen einfach aus der täglichen Routine", sagen die mit aparten Hamster-Mützen kostümierten Maud und Sebastien zu Reuters TV, schmissen eine Handvoll Getreide ein - und drehen eine Pärchen-Doppelrunde im Rad.

abl/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.