Bahnhöfe Frankreich will Sicherheitsschleusen für Thalys-Züge

Die französische Regierung will in den nächsten Wochen die Sicherheit an Bahnhöfen verstärken. Der Zugang zu den Hochgeschwindigkeitszügen soll besser kontrolliert werden.

Thalys-Züge: Frankreich führt Zugangskontrollen ein (Archivbild)
DPA

Thalys-Züge: Frankreich führt Zugangskontrollen ein (Archivbild)


Nach den Terroranschlägen in Paris sollen an den französischen Bahnhöfen mit internationalen Verbindungen die Sicherheitsmaßnahmen erhöht werden. Das kündigte die für Verkehr zuständige Ministerin Ségolène Royal an.

Noch vor dem 20. Dezember sollen an den Thalys-Gleisen in den Bahnhöfen Paris und Lille Sicherheitsschleusen eingerichtet werden. Zudem wird geprüft, im internationalen Bahnreiseverkehr personengebundene Tickets einzuführen.

Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge verkehren vor allem zwischen Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland. Auch in Brüssel, Amsterdam und Köln sollen nach Angaben von Royal Sicherheitsschleusen eingerichtet werden.

Bei der Deutschen Bahn sind derzeit keine Sicherheitsschleusen geplant. Die Bahn stehe im Austausch mit den Behörden, an deren Vorgaben und Empfehlungen sie ihr Sicherheitskonzept anpasse, sagte ein Sprecher.

Bei den Anschlägen von Paris waren am 13. November 130 Menschen von islamistischen Attentätern getötet worden. Ihnen vorausgegangen war im August ein Angriff auf einen Thalys-Hochgeschwindigkeitszug. Er war glimpflich ausgegangen, weil Fahrgäste den islamistischen Täter überwältigen konnten.

ele/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.