Urlaubsplanung 2017 Die besten Reisetipps für Spanien

Sonnenwarme Strände, lässige Städte, unbekanntes Bergland - kein anderes europäisches Land ist bei Urlaubern so beliebt wie Spanien. Ob mit dem Bulli, zu Fuß oder faul in der Sangria-Bar: Das Land enttäuscht niemanden.

REUTERS

Immer wieder. Auf Spanien ist Verlass. Seit vier Jahren verbucht das Land am westlichen Mittelmeer Touristenrekorde. 75,6 Millionen Besucher kamen allein 2016. Auch für die Deutschen ist und bleibt Spanien eines der beliebtesten Urlaubsziele. Umso mehr, seit die Türkei für viele als Ferienziel derzeit nicht in Frage kommt.

Doch wohin am besten fahren, wenn alle Welt auch schon da ist? Mallorca - zur Hauptsaison? Ausgebucht! Das meldeten Tourismusmanager schon vor Wochen. Warum also nicht ein bisschen weiter östlich landen - auf Menorca. Oder: Palma erst am Ende der Saison ansteuern, wenn die Sommerhitze sich langsam legt und auf der größten Baleareninsel die Mandeln geerntet werden.

Sie sind kurzentschlossen und wollen im Urlaub nicht nur herumdösen? Das "Teneriffa Walking Festival" im Mai führt Wanderer abseits der Strandpromenaden und Hotelmeilen in den vielseitigen Norden der Kanareninsel. Oder gehen Sie auf Entdeckungstour in Andalusien!

Sie wollen nicht im Flieger, sondern mit dem Camper Richtung Süden starten? Wir sagen Ihnen, wo Sie in Spaniens Nordwesten die schönsten Stellplätze finden. Und es auf Ibiza noch den Luxus des einfachen Lebens gibt.

Hier haben wir Ihnen einige Geschichten aus unserem Archiv zusammengestellt, die Lust auf Siesta und mehr in Spanien machen.

Menorca entdecken
Auf nach Andalusien
Kanaren-Tipp für Kurzentschlossene
Hippie - yeah!
Mandelernte auf Mallorca
Für Ruhesuchende
Leere Strände, wundervolle Naturparks

ele

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DiegoMarlasca 30.04.2017
1. Freise campen in Spanien? Bitte Richtlinien beachten
Der Artikel und die dazugehörigen links asoziieren, dass man in Spanien einfach einmal für eine Nacht irgendwo anhalten und übernachten kann. Bitte dabei die Gesetze beachten: Ein grundlegendes Gesetz verbietet Gruppierungen von mehr als 3 Zelten/Caravans mit mehr als 10 Personen welche sich in einer Distanz unter 500 Metern Abstand aufhalten. Darüber hinaus gibt es regionale Regelungen, welche bitte bei den Rathäusern nachzufragen sind. In Asturias ist es zum Beispiel verboten, auf einem Grunsstück frei zu campen, obwohl der Besitzer die Erlaubnis erteilt hat. In Bezug auf den Artikel über den Bulli: Mal eben an einem Strand oder Leuchtturm an der Costa da Morte in Galizien anhalten und übernachten. Das sind zum Teil äusserst geschützte Naturschutzgebiete. Man kann in Galizien frei übernachten, aber nicht unter 300 Metern Abstand zur Küstenlinie, wenn sich in weniger als 3 Kilometern Entfernung ein Campingplatz / Ortschaft befindet. Einen Mindestabstand von 100 Metern zu Flüssen / Gewässern einhalten. Dürfte ich denn anders herum gefragt als Spanier mit meinem Bully mal eben nach Sylt in die Rantumer Dünen fahren und dort übernachten? Nur weil es ein sehr schöner Stellplazt ist, sicher nicht.
gatopardo 30.04.2017
2. Und so viele andere Orte...
die man hier besuchen kann, in deren Land ich seit 51 Jahren lebe. Wie wär´s denn mal mit der Provinz Cádiz gegenüber von Afrika im Januar bei 20ºC? Oder das schöne Extremadura mit Kirchen und Burgen, aus dem viele "conquistadores" nach Amerika segelten und wo im Kloster Yuste der deutsche Kaiser Karl V gelebt hat, weil der wusste, wo es schön ist. Die majestätische Hauptstadt Madrid wird auch nur von wenigen Urlaubern angesteuert, obwohl sie die grösste Pinakothek der Welt (Prado) besitzt und ein lebendiges südliches Flair mit unzähligen Tapas-Bars und Lokalen aller Art vorweisen kann. Auch nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass wir so gut wie keine Rechtspopulisten im Parteienspektrum haben und Bürgerrechte teilweise fortschrittlicher als in Deutschland daherkommen. Nur noch zu vergleichen mit denen in BE-NE-LUX.
mundusvultdecipi 30.04.2017
3. In den 70ern und 80ern
..war mein Paradis Formentera.Heute zu einem 2.Ibiza verkommen und nicht mehr der Reise wert.Die Ruhe und Schönheit dieses Landes geniesse ich nun seit Jahren in der Abgeschiedenheit der Axarquia.
liquimoly 30.04.2017
4. Der Norden - das andere Spanien
Bis auf das Guggenheim-Museum in Bilbao bleiben in dem Artikel das Baskenland, Kantabrien, Asturien unerwähnt. Aus Unkenntnis dieser Perlen am Atlantik wird dort noch lange ein Urlaub fernab zubetonierter Küsten möglich sein. Die bis ans Meer reichende Bergwelt, immergrüne Natur, einsame Buchten und Strände, wunderschöne Städte und der Kulturreichtum dort oben reichen für mindestens zehn Urlaube.
bernhard1964 30.04.2017
5. Andalusien...
Cordoba, Granada, Malaga im Frühjahr. Kultur mit Flamenco, Hammam, maurischer Kunst und tollen Sehenswürdigkeiten. Malaga überrascht mit einer schönen Altstadt, Strandleben, tollen Lokalen und Einkaufsmöglichkeiten die jeden Geschmack treffen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.