1200 Meter tiefer Abgrund China eröffnet gläsernen Sky Walk

Wem beim Anblick des chinesischen Tianmen-Bergs noch nicht der Atem stockt, der kann nun was erleben: Auf einer Höhe von 1400 Metern lädt ein neuer Sky Walk zum Spaziergang über dem luftigen Nichts ein - ein Ausflug, der Touristen einiges Vertrauen abverlangt.

Ding Yunjuan/Xinhua Press/Corbis

Hunan - Der Nationalpark rund um den 1518 Meter hohen Berg Tianmen hat einige Attraktionen zu bieten, die China-Reisende in fassungsloses Staunen versetzten: eine Bergstraße zum Beispiel, die sich in die Wolken zu winden scheint, und ein Felsenloch, das wie das Tor zum Himmel aussieht.

Nun ist die Region um ein Spektakel reicher: In luftiger Höhe wurde jüngst ein Sky Walk mit dem vielversprechenden Namen "Walk of Faith" eröffnet, was etwa mit "Pfad des Vertrauens" übersetzt werden kann. Vertrauen in Statik und Stabilität benötigt man beim Betreten des Sky Walks reichlich, denn die gläserne Aussichtsplattform schlängelt sich auf einer Höhe von 1430 Metern um den Tianmen-Berg. Der Weg ist 60 Meter lang, knapp einen Meter breit und lässt Waghalsige in einen 1200 Meter tiefen Abgrund blicken.

Touristen mit starken Nerven wird der Spaziergang über dem Abgrund nicht nur einen heftigen Adrenalinrausch verschaffen, sondern auch eine phantastische Aussicht auf den Tianmen Mountain National Forest Park, der sich südlich der Stadt Zhangjiajie in der Provinz Hunan befindet.

jus



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
augu 13.11.2011
1. .....
Sicher eine tolle Touristenattraktion, aber nicht wegen "einer Höhe von 1430 Metern überm Meeresspiegel" . Da gibt es noch höhere Plätze und Pfade ohne Schwindelgefühl und das Meer liegt sicherlich nicht direkt unter der Glasplattform.
Annika Hansen, 13.11.2011
2. ...
Ich war kurz davor mich im MoMa auf den Boden zu werfen und bäuchlings über einen Steg zu kriechen, der in einiger Meter Höhe freischwebend zwei Auststellungsräume miteinander verband. Das würde ich niemals überleben.
doc.nemo 13.11.2011
3. Paradies für Basejumper?
Mit so einer einfachen Brüstung müsste der Skywalk ein Paradies für Basejumper werden.
Undead 13.11.2011
4. iSprung?
Sieht ja sehr stylisch aus. Dort können sich dann, in der Handy-Produktion abhängig Beschäftigte, bei passendem Ambiente das Leben nehmen... Willkommen beim iSprung!
dr. kaos 13.11.2011
5. so einfach ist das nicht
Zitat von doc.nemoMit so einer einfachen Brüstung müsste der Skywalk ein Paradies für Basejumper werden.
Da läuft man nicht einfach so drauf. Eintrittskarte, Eingangskontrolle, keine Taschen oder Rucksäcke, Filzpantoffeln statt Straßenschuhe... Wie wollen Sie da einen Fallschirm reinschmuggeln? Und ich bezweifle, ob die Chinesen so einen Sprung offiziell erlauben würden, genauso wenig wie die Amerikaner im Grand Canyon (oops, Verzeihung, die wird ja von den Natives betrieben.)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.