Die neuen Draußenbücher Raus da! Sofort!

Kaum hat man sich gemütlich mit ihnen auf Sofa gesetzt, will man sie eigentlich sofort beiseitelegen und loslaufen: Diese Bücher machen Riesenlust auf kleine und große Abenteuer in der Natur.

Howard Brown / Gestalten

Von Anne Haeming


Spektakulärer Routenplaner für Weitwanderer

Darum geht's: Unterwegs auf legendären Wegen - der opulente Bildband schickt Thru-Hiker und solche, die es werden möchten, auf die spektakulärsten Wanderwege der Welt und liefert wichtigen Service.

Ein besonderes Buch, weil... …man sich selten so leicht inspirieren lassen konnte, wohin die nächste Tour gehen soll: auf die 78 Kilometer lange Laugavegur-Tour in Island, über den legendären Caminito del Rey in Spanien, den Malerweg im Elbsandsteingebirge auf Caspar David Friedrichs Spuren, durchs jordanische Tal des Mondes - oder doch auf den 3523 Kilometer langen Appalachian-Trail, für den man sich gleich mal sechs Monate freinehmen sollte.

Der beste Satz: "Was sonst kompliziert scheint, wird plötzlich sehr einfach: Es gibt einen klar definierten Anfangs- und Endpunkt und dazwischen versucht man nur, auf dem Weg zu bleiben."

Wichtigstes Utensil: Ein guter Tourenrucksack - denn: Diese Trips dauern länger.

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Allein um körperlich erschöpft mit kleinem Gepäck die Aussicht aufs Drumherum genießen zu können, egal ob in Ligurien oder in der Sächsischen Schweiz. Wieso man seinen Urlaub im Auto verbringen sollte, erschließt sich nach diesem Buch nicht mehr.

ANZEIGE
:
Wanderlust

Unterwegs auf legendären Wegen

Gestalten, 256 Seiten, 39,90 Euro.

Immer den Ohren nach

Singt der Vogel / Matthes & Seitz

Darum geht's: Statt Vögel nur an ihrem Gefieder zu bestimmen, dröselt dieses Buch die Laute auf, die wir hören - und zwar lautmalerisch, teils sogar in Noten übersetzt, von A wie Adler bis Z wie Zwergschnepfe.

Ein besonderes Buch, weil …...Peter Krauss mit seinem Ritt durch die Ornithologie-Fachliteratur zeigt, dass es so viel mehr Verben gibt als "tschilpen", um den Gesang der Vögel in Worte zu fassen. Der Eichelhäher wispert und blubbert, die Elster schäckert, im Flug trillert der Girlitz "trititititü, girlitt" und bei Gefahr ruft er "trui trui".

Der beste Satz: "Auf jeden Fall darf man behaupten, dass ein Schriftsteller, der schreibt 'Die Wachtel singt', nicht alle Nuancen seiner Muttersprache kennt."

Wichtigstes Utensil: Der Feldstecher. Um nachzuschauen: War das wirklich eine Blauracke, die da krägelte?

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Weil es eine sportliche Herausforderung ist, sich gerade jetzt im Frühling, durchs Gezwitscher zu lauschen.

ANZEIGE
Peter Krauss:
Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?

Handwörterbuch der Vogellaute

Herausgeberin: Judith Schalansky

Matthes & Seitz, 224 Seiten, 25 Euro

Zu sich selbst kommen - vor der eigenen Haustüre

Keri Smith / Verlag Antje Kunstmann

Darum geht's: Sie glauben an die Kraft des Wanderns, verehren den amerikanischen Schriftsteller Walt Whitman und haben als Erkennungszeichen einen Blitz: Keri Smith ist in ihrer Einführung den Ideen des (angeblichen?) Geheimbunds "The Wander Society" hinterhergelaufen.

Ein besonderes Buch, weil ...… es ein Mix ist aus Spurensuche und Selbstversuch. Und es die Waage hält zwischen geradezu kindlicher Freude am Stöckeschnitzen und ernsthafter Auseinandersetzung mit einer beeindruckenden Literaturliste, von Naturklassikern wie Whitman über Thoreau und Guy Débord bis zur geheimnisvollen zeitgenössischen Künstlerin Alice P. Hobbs.

Der beste Satz: ...ist ein Zitat von James Joyce: "Der Zufall liefert mir, was ich brauche, ich bin wie ein Mann, der vorwärts stolpert und mit dem Fuß gegen etwas stößt. Ich bücke mich, und es ist genau das, was ich brauche."

Wichtigstes Utensil: Zettel und Stift. Denn wer sein Unterwegssein dokumentiert, nimmt die Umgebung ganz anders wahr.

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Weil der Ansatz der "Wander Society" in Erinnerung ruft, wie inspirierend es ist, aufmerksam und ziellos umherzustreifen, ohne dass dauernd das Smartphone in der Tasche brummt.

ANZEIGE
Keri Smith:
Mach Dich auf

Astrid Gravert

Kunstmann, 178 Seiten, 18 Euro.

Echte Draußenmenschen

Alen Palander / Gestalten

Darum geht's: "Wildside" (nur auf Englisch) ist eine Art Gruppenporträt über Menschen, die ihr Leben übers Draußen definieren. Da gibt es die Naturkünstlerin Cornelia Konrads genauso wie jene, die wilde Kräuter und Waldfrüchte sammeln, den Maler Obi Kaufmann, der die Wildnis aquarelliert, genauso wie Abenteurer, die fern der Zivilisation leben.

Ein besonderes Buch, weil... …es die Leute in den Vordergrund stellt, die zwischen dem Hegauer Unterholz und der Regenwaldküste auf Vancouver Island in Wald, Feld und Moor umherziehen und die ihren Freiheitsdrang ganz unterschiedlich definieren. Damit ist es damit ganz anders aufgebaut als etwa das verwandte "Handbuch für Pflücker und Sammler".

Der beste Satz: "In der Wildnis zu leben, ist nicht immer romantisch. In den klammen Tiefen eines Waldes steckt auch eine sehr grobe Realität. Dort, wo Pilze in feuchtem Boden wuchern, der unsere Nasen angreift und unsere Hände beschmiert."

Wichtigstes Utensil: Schmutzige Hände. Denn die, die hier unterwegs sind, fassen die Natur an.

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Das Buch beweist, dass man viel mehr von der Natur hat, wenn man nicht nur einfach durch sie hindurchläuft. Sondern in ihr lebt.

ANZEIGE
:
Wildside

The Enchanted Life of Hunters and Gatherers

Gestalten, 256 Seiten, 39,90 Euro

Erfrischendes für Pflücker und Sammler

Rachelle Klaassen / DuMont Buchverlag

Darum geht's: Wenn man schon draußen ist, kann man auch gleich Brennnesseln mitnehmen für eine Hexensuppe, Juckpulver aus Hagebutten herstellen und Tannenadeln sammeln - für den Tee hinterher.

Ein besonderes Buch, weil ... es daran erinnert, die Natur als Supermarkt wahrzunehmen. Und es nicht regressiv daherkommt, sondern erfrischenderweise keinen Unterschied macht, ob man 7 oder 47 Jahre alt ist.

Der beste Satz: Steht im Rezept für frittierte Heuschrecken, die man sich in den Wiesen gefangen hat: "Die Heuschrecke erst in die Schokoladensoße und dann in den Puderzucker dippen."

Wichtigstes Utensil: Ein Taschenmesser. Und das Gummiband, das das Buch zusammenhält. Damit man unterwegs Fundstücke zwischen die Seiten stecken kann.

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Weil man mit geradezu kindlicher Freude wissen will, wie Rohrkolben schmecken. Und Lust bekommen hat, sich eine Wiesenkerbelflöte zu schnitzen.

ANZEIGE
Erica Bakker, Ellen van den Broek:
Handbuch für Pflücker und Sammler

Unterwegs am Strand, im Wald und auf der Wiese

Übersetzerin: Linda Marie Schulhof

Dumont, 192 Seiten, 18 Euro.

Die Brennnessel - eine Natur- und Kulturgeschichte

Brennnesseln / Matthes & Seitz

Darum geht's: Hier wird mit all unseren Vorurteilen aufgeräumt über dieses Kraut, das man beim Spazieren und Wandern gerne meidet. Gleich vorweg etwas dieses: Es ist kein Unkraut - sondern wächst in über 60 Varianten weltweit.

Ein besonderes Buch, weil ... es Natur- und Kulturgeschichte in einem liefert, begleitet von atemraubend detaillierten Illustrationen. Und genauso erklärt, welche Stoffe der Brennnessel weshalb heilsam wirken, und obendrein die Bedeutung von Nesseln in Märchen und auf Gemälden analysiert.

Der beste Satz: "So lassen die Brennnesseln, auch wenn sie bekämpft, verdrängt, verfemt, verleumdet werden, dennoch nie ganz von ihrer Lust, sich als Kulturfolger in die Nähe der Menschen zu wagen."

Wichtigstes Utensil: Okay, dann doch: Handschuhe.

Darum schnürt man sich sofort die Wanderschuhe: Um sich die Pflanzen endlich mal so genau anzuschauen, wie Ludwig Fischer es vormacht. Und dann eine Handvoll zu pflücken für einen Eiersalat mit Brennnesseldressing.

ANZEIGE
Ludwig Fischer:
Brennnesseln

Ein Portrait

Illustrator: Falk Nordmann

Matthes & Seitz, 168 Seiten, 18 Euro

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
soundwaves 09.05.2017
1. Gibt es da auch was für Deutschland?
Speziell würden mich "Kurzstrecken" interessieren, da aufgrund von Gehbehinderung nur kurze Strecken mit 1 - 2 Stunden möglich sind. Für Ratschläge und Tipps bin ich sehr dankbar
sponcon 10.05.2017
2. Mir geht es wie Ihnen
Zitat von soundwavesSpeziell würden mich "Kurzstrecken" interessieren, da aufgrund von Gehbehinderung nur kurze Strecken mit 1 - 2 Stunden möglich sind. Für Ratschläge und Tipps bin ich sehr dankbar
Ich habe mir angewöhnt, mich am Nahen zu erfreuen. Fahre innerhalb D in den Urlaub und ergötze mich an den dortigen Sehenswürdigkeiten, auch den kleinen. Diese Kleinen sind sogar manchmal die besten. Eine Höhle zu besuchen ist "wow". Haben wir aber auch. Ob das "wow" der Aufnahme dem "wow" der Realität entspricht, man hofft es. Auch wenn Sie im Fernsehen Aufnahmen von D, ob von oben, unten oder der Seite, sehen, es ist farblich in der Realität eh anders. Darum muss man etwas vorsichtig sein. Auch dort, wo ich seit 60 Jahren wohne, erfreue ich mich an kleinen Dingen bei meinen Spaziergängen, die auch nicht länger sind als Ihre (Schwerbehinderung). Ich denke, man muss es akzeptieren. Wir sind nicht der Heilsbringer der Tourismusbranche. Es gibt viele Möglichkeiten: Internet, Reisebüro, City-Information etc.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.