Dubais Gegensätze im Foto Prunk, Protz und Staub

Für manche ist Dubai die aufregendste Metropole der Welt, für andere ein seelenloses Retortengebilde. Fotograf Tor Seidel präsentiert die Stadt in all ihren Widersprüchen.

Tor Seidel

Dubai - Das Wahrzeichen der Wüstenmetropole lässt sich hängen. Die Palme auf der Baustelle vor Dubais Skyline kann ihre Wedel nicht mehr halten. Sie hat offenbar kapituliert: vor der Hitze oder vor der Moderne, die in den vergangenen 25 Jahren aus der einstigen Oase eine der dynamischsten Städte der Welt gemacht hat.

Vor fünf Jahren sah es kurzzeitig so aus, als sei das Wüstenwunder zu Ende. Damals erfasste die globale Finanzkrise das heillos überschuldete Emirat; Dubai stand am Rande des Bankrotts. Dann aber rettete es der Nachbar Abu Dhabi mit Notkrediten. Nun boomt Dubai wieder, werden waghalsige Immobilienprojekte für die Vermögenden gestartet, Zehntausende Gastarbeiter aus Südasien eingeflogen. Doch einige Bauruinen des vergangenen Crashs sind noch immer da, und auch die Gegensätze zwischen Arm und Reich sind extrem.

Dubais Kontraste und Widersprüche zu zeigen, hat sich Tor Seidel zur Aufgabe gemacht. Der deutsche Fotograf, der seit mehreren Jahren in Berlin und dem Emirat lebt, ist monatelang immer wieder auf Entdeckungstour durch die Wüstenstadt gegangen. Seine besten Bilder präsentiert er in dem Bildband "The Dubai", der im November erscheint.


Tor Seidel: "The Dubai". Hatje Cantz Verlag; 160 Seiten; 60 Euro (erscheint im November)

Der Autor auf Twitter:

hec

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
imri.rapaport 23.09.2014
1. Wer möchte in Dubai leben?
muß man sich fragen. heiss, teuer, weit von den kulturellen Zentren der Welt. Fremdsprachige und von Demokratie keine Rede. was, meine sehr verehrten Damen Herren Millionären, soll wer auch immer, in Dubai, wo es doch in Europa so schön ist!
Geradeaus 23.09.2014
2.
Schöne Aufnahmen! Aber leben möchte ich dort nicht. Alles zu künstlich.
hannelore101 23.09.2014
3. Unabhängigkeit?
Ähm, welche Unabhängigkeit wurde 2013 zum 42.Mal gefeiert? Welcher Koloniemacht unterstanden die VAE denn bis 1971 ? Kann es sein, daß hier nicht richtig recherchiert wurde und 1971 weniger die Un-ab-hängigkeit, sondern vielmehr die Vereinigung von ehemals sieben unabhängige Emiraten begangen wurde ? Ein Zusammenschluss und eine Unabhängigkeitserklärung ist ja nun mitnichten nicht gleichzusetzen.
fatherted98 23.09.2014
4. Dubai...
...ist vor allem eines....teuer....und egal ob man auf moderne Büro- und Hotelbauten steht...das gute Leben dort steht und fällt (wie überall) mit der dicke der Brieftasche.
hubertrudnick1 23.09.2014
5. Prunk und Protz
Das gefällt mir nicht, nur Prunk und Protz, es kommt mit vor, als würde das alles aus Legobausteinen entstanden sein, es hat keine Seele wo sich der Mensch wohlfühlen können, es ist nur für kurz einmal ansehen, aber dann möchte ich schnell weg davon. Eine gewachse Stadt ist mir hundert mal lieber. Eine Stadt mit ihren vielen Ungereimtheiten, da fühlen sich die Menschen wohl. Aber es gibt einige solcher Städte, die was für Architekten sind, aber was den Menschen, der dort leben soll nur abstößt, es ist nicht viel anders, wie die vielen Archtiktenhäuser, die man sich aufbaut, um sein Können zu präsentieren, die aber immer ständig eine Eigentumswechsel/Wohnungswechsel mit sich bringen. Liebe Architekten, projektiert Gebäude und Städte für uns Menschen und nicht für eure Fantasie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.