Eröffnung des Harry-Potter-Parks Muggels willkommen!

Drachenkämpfe, Quidditch-Spiele, Schokofrösche: J. K. Rowlings Phantasiewelt wird real. Am Freitag eröffnet in Florida die "Wizarding World of Harry Potter". Lediglich drei Fahrgeschäfte bietet der Vergnügungspark - die detailreichen, von der Leinwand bekannten Kulissen sollen das aber wettmachen.

DPA

Drei Jahre ist es her, seit J. K. Rowling ihren letzten Harry-Potter-Band veröffentlichte. Gerade wurden die Dreharbeiten zum letzten Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" abgeschlossen - Muggels sitzen in absehbarer Zeit (ab Juli 2011 wird der zweite Teil des Films gezeigt) auf dem Trockenen. Die Zukunft sähe Dementoren-düster aus für Nichtzauberer und Hogwarts-Fans - wenn nicht der gehypte und lang erwartete Potter-Park in Florida wäre.

Am Freitag öffnen sich in Orlando nun offiziell die Eisengittertore zur "Wizarding World of Harry Potter", zu einer künstlichen Zauberwelt, an der zwei Jahre lang unter den strengen Augen der Autorin J. K. Rowling und des Produzenten Warner Brothers gearbeitet wurde - und die Hardcore-Fans sehr bekannt erscheinen müsste: "Wir konnten auf eine gigantische Auswahl an Kulissen aus den Filme zurückgreifen", sagte der Art Director Alan Gilmore, der sowohl für einige der Harry-Potter-Filme als auch für den Freizeitpark verantwortlich ist. "Viele der Räume, die wir für die Filme kreiert haben, haben wir für die 'Wizarding World' neu interpretiert."

Kleine und große Anhänger von Potter und seinen Freunden erwartet hinter einem Steinbogen zunächst das magische Dorf Hogsmeade - hier eher das Shopping Center des Parks mit aus dem Buch bekannten Läden wie Honeydukes, Ollivander's, der Eulenpost und dem "Die drei Besen"-Wirtshaus. (Kunst-)Schneebedeckte Dächer sollen im heißen Orlando ein schottisch-kühles Gefühl entstehen lassen, und der Dampf speiende Hogwart-Express steht bereit. Die magische Welt lässt sich in Form von Besen (250 bis 300 Dollar), Zauberstäben (28,95 Dollar), Gryffindor-Halstüchern (34,95 Dollar), Schokofröschen (9,95 Dollar) und Quidditch-Trikots auch nach Hause tragen.

Feuerballdrache versus Hornschwanzdrache

Gekrönt wird die nur fünf Hektar große Anlage von einer 45 Meter hohen Kleinfassung der Hogwarts-Burg, die eines, und zwar das spektakulärste der nur drei Fahrgeschäfte des Potter-Parks beherbergt: die Tour "Harry Potter und die verbotene Reise". Lange hat Universal die Details geheim gehalten, in einer Pressemitteilung verspricht das Resort ein über einstündiges Erlebnis. Tatsächlich dauert die eigentliche Fahrt nur vier Minuten, die Warteschlange jedoch führt zunächst durch die Hallen und Kammern der Burg.

Dort labern sprechende Bilder die Wartenden an, im Unterrichtsraum für Schwarze Künste warten Hermine, Ron und Harry als Hologramme, eine Rektor-Dumbledore-Erscheinung begrüßt sie in seinem Büro. Dort, wo Hunderte Kerzen in der Luft zu verharren scheinen, dort können die Besucher endlich Platz nehmen auf einem als "verzauberte Bank" deklarierten Gefährt. Als "revolutionäres 360-Grad-Themenpark-Erlebnis und einmalige Kombination aus Live-Action, moderner Roboter-Technologie und innovativer Filmkunst" preist Universal die Fahrt an - Begegnungen mit virtuellen Drachen, Quidditch-Bällen und der fiesen Zauberweide folgen.

Dagegen werden die beiden älteren, mit Potter-Motiven lediglich aufgepeppte Achterbahnen des Mini-Parks auf der Kreisch-Skala wohl etwas abfallen: Das Fahrgeschäft "Hippogreif-Flug" ist familien-kompatibel, bei der zweigeteilten "Drachenkampf"-Bahn treten immerhin zwei Wagen - als chinesischer Feuerballdrache und ungarischer Hornschwanzdrache getarnt - auf ineinanderverdrehten Strecken gegeneinander an.

Harry Potters Zauberwelt für Muggels befindet sich innerhalb des "Universal's Islands of Adventure"-Geländes, in direkter Nachbarschaft drohen die Dinosaurier des Jurassic Parks, stehen eine 3-D-Spiderman-Animation und eine Unglaublicher-Hulk-Achterbahn bereit. In der vergangenen Jahren soll Universal bis zu 380 Millionen Dollar in den Vergnügungspark investiert haben, allein in die "Wizarding World" sollen es mehr als 250 Millionen Dollar gewesen sein. Den Besuchern kostet das Vergnügen dagegen 79 Dollar (69 Dollar für Kinder) pro Tag.

abl



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SBasker 17.06.2010
1. Desaster und Glück
Zitat von sysopDrachenkämpfe, Quidditch-Spiele, Schokofrösche: J.K. Rowlings Phantasiewelt wird real. Am Freitag eröffnet in Florida die "Wizarding World of Harry Potter". Lediglich drei Fahrgeschäfte bietet der Vergnügungspark - die detailreichen, von der Leinwand bekannten Kulissen sollen das aber wettmachen. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,701228,00.html
Florida kann bestimmt wegen des Umwelt-Desasters im Golf von Mexiko eine neue Attraktion gebrauchen. Für Europäer wird aber den Weg nach Florida zu weit und die Kosten zu hoch sein. Vielleicht bringt mich ja mal ein glücklicher Zufall in den Park. Beim Entertainment Shopping lassen sich auch extreme Schnäppchen machen (http://www.plantor.de/2010/spannung-beim-shoppen-sparen-ohne-risiko/).
peterregen 17.06.2010
2. ...
"Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung: Rowlings Phantasieprodukte gibt es zum Anfassen - und Aufessen." Soso... Na, dann ich mal: "Doca Dola, ein braunes, blubberndes und papsüßes Erfrischungsgetränk"... Jetzt stelle ich einen Coca-Cola-Automaten auf und sage: "peterregens Phantasieprodukte gibt es zum Anfassen - und Trinken." Was ich damit sagen will? Jelly *hust* Beans *hust*... Naja, wenn man es mal geschafft hat, kann man sich halt alles erlauben ;-)
DanielaMund, 17.06.2010
3. Dies ist kein Titel...
Zitat von peterregen"Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung: Rowlings Phantasieprodukte gibt es zum Anfassen - und Aufessen." Soso... Na, dann ich mal: "Doca Dola, ein braunes, blubberndes und papsüßes Erfrischungsgetränk"... Jetzt stelle ich einen Coca-Cola-Automaten auf und sage: "peterregens Phantasieprodukte gibt es zum Anfassen - und Trinken." Was ich damit sagen will? Jelly *hust* Beans *hust*... Naja, wenn man es mal geschafft hat, kann man sich halt alles erlauben ;-)
Aber bei den Jelly Beans gibt es (zumindest offiziel) keine die nach Ohrenschmalz, Popel oder Lebertran schmecken... Haben die die Geschmacksrichtungen im Park auch eingebaut?
peterregen 17.06.2010
4. ...
Zitat von DanielaMundAber bei den Jelly Beans gibt es (zumindest offiziel) keine die nach Ohrenschmalz, Popel oder Lebertran schmecken... Haben die die Geschmacksrichtungen im Park auch eingebaut?
In diesem Fall würde ich alles zurück nehmen... :-D
jochen_online 17.06.2010
5. Unklare Angabe
Im ersten Absatz des Artikels steht "Lediglich drei Fahrgeschäfte bietet der Vergnügungspark". Zwar wird das am Ende des Textes relativiert, aber meiner Meinung nach nicht klar genug. Es handelt sich *nicht* um einen eigenständigen Freizeitpark, sondern um einen von mehreren Themenbereichen in dem Freizeitpark "Islands of Adventure". Die genannten Eintrittspreise beziehen sich auf den gesamten Park, und der hat deutlich mehr als drei Fahrgeschäfte...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.