Fotobuch "Soviet Bus Stops" Wo der Protz haltmacht

Bushaltestellen, die wie Kunstwerke aussehen? Ja, gibt es - in der ehemaligen Sowjetunion. Christopher Herwig hat sie fotografiert, hier sind seine Bilder.

Christopher Herwig

Er hatte ja keine Ahnung.

Als Christopher Herwig in London auf sein Fahrrad stieg, konnte er nicht wissen, dass ihn eine Entdeckung auf der Reise nach St. Petersburg zu einem Besessenen machen würde. Dass er die Speicherkarte seiner Kamera manchmal in der Unterhose verstecken müsste und als Spion verdächtigt werden würde.

Und alles nur, weil den kanadischen Fotografen die Bushaltestellen am Straßenrand so überraschten. "Das sind wunderschöne Kunstwerke. Völlig irre, dass so etwas zu Sowjetzeiten hinter dem Eisernen Vorhang gebaut wurde", sagt er.

Wie Skulpturen stehen manche Wartehäuser am Straßenrand, andere sind aufwendige Mosaikarbeiten. Man staunt über das, was Herwig in seinem Fotobuch "Soviet Bus Stops" zeigt: kein bisschen graues Einerlei. Am Straßenrand wurde Künstlern und Architekten ganz offensichtlich freie Hand gelassen. "Die Bushaltestellen sind ein seltener Einblick in das, was in kreativen Köpfen zu Sowjetzeiten vor sich ging", sagt der Fotograf.

Vom Fahrrad ist er in Autos, Taxen und Busse umgestiegen. Was als Radtour begann, ist zu einem zwölf Jahre dauernden Roadtrip geworden. Herwig hat im Baltikum und Weißrussland die schicksten Bushaltestellen gesucht. Er war in Georgien, Usbekistan, Kasachstan und Abchasien. Dort hielt ihn ein Taxifahrer für einen georgischen Spion, weil der Mann nicht verstehen konnte, dass jemand die Kamera ausgerechnet auf Bushaltestellten hält.

13 Länder der ehemaligen Sowjetunion hat Herwig auf der Suche nach einzigartigen Bushaltestellen bereist, rund 30.000 Kilometer legte er zurück. Nun hat die Jagd ein Ende - und wir wissen: Aus deutschen Haltestellen könnte man ruhig mal etwas mehr machen.

Christopher Herwig: "Soviet Bus Stops". Fuel Publishing, 192 Seiten, 31,02 Euro

ele



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dentarthur 07.09.2015
1.
Abgefahren!
zerr-spiegel 07.09.2015
2. Metro in Moskau
Metro in Moskau, sach ich nur. Geiler gehts nicht. Da können die meisten Paläste weltweit einpacken.
winkelwolf 07.09.2015
3.
Ein paar davon sind schön , die meisten an Hässlichkeit nicht zu überbieten.
dolfi 07.09.2015
4. Kunst bei Bushaltestellen?
Musst Du gar nicht so weit fahren. Einfach mal in Vorarlberg / AT sich etwas umsehen und Du siehtst Bushaltehäuschen, die ihresgleichen in D-Land suchen. Funktionell und schön.
deckergs 07.09.2015
5. Litauischen Kaunes?
Die Stadt heißt KAUNAS.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.