Golf in Scottsdale: Überwintern in der Wüste

Von Denis Krick

Bierdusche für Tiger Woods, neue Heimat für Martin Kaymer: Scottsdale in Arizona ist das Golfmekka der USA. Mehr als 200 Plätze warten hier auf Kundschaft - und die wird in den Wintermonaten für eine Runde Golf ordentlich zur Kasse gebeten. Es gibt allerdings auch echte Schnäppchen.

USA: Golfmekka Scottsdale Fotos
Lonna Tucker

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Der Himmel über Scottsdale ist noch dunkel. Irgendwo am Horizont versteckt sich jedoch bereits die Sonne Arizonas, die offiziell noch ein paar Minuten bis zum Aufgehen Zeit hat. Auf dem Parkplatz vom Golfclub Troon North herrscht bereits kurz nach 7 Uhr reger Betrieb. Schlaftrunken pilgern Golfspieler in Richtung des feudalen Clubhauses.

Auf der Driving Range ist es schwer, einen freien Platz zum Üben zu ergattern. Die Bälle fliegen in Richtung der aufgehenden, roten Sonne. In Deutschland würde man zu dieser Zeit wohl nur ein paar völlig Verrückte auf dem Platz finden. Und wahrscheinlich würde keiner von ihnen kurze Hosen tragen, denn in Deutschland ist gerade Winter.

Troon North ist eines der teureren Golfvergnügen in Scottsdale. Das günstigste Angebot für eine Runde fängt bei knapp 130 Dollar an. Trotzdem mangelt es nicht an zahlender Kundschaft. Insbesondere nicht in den Wintermonaten, wenn aus allen Ecken und Enden der Welt die Touristen anreisen, um das trockene Wüstenklima zu genießen.

"Ich musste zum Glück nicht den vollen Preis zahlen", sagt Peter Willis, der am ersten Abschlag des "Pinnacle"-Kurses von Troon North steht. Mit seiner Frau macht er gerade einen Kurzurlaub in Scottsdale. Die normale Greenfee wäre ihm die Runde nicht wert gewesen. "Über unser Hotel haben ich einen ordentlichen Rabatt bekommen."

Wo Martin Kaymer Mitglied ist

Nicht nur die Hotels bieten häufig vergünstigte Konditionen an, sondern auch die Golfclubs. Wer zum Beispiel spontan seine Startzeit am Abend bucht und flexibel ist, kann ordentlich sparen. Manchmal sogar bis zu 50 Prozent. Noch günstiger geht es natürlich, wenn man sich mit einem der Einheimischen anfreundet - denn in Scottsdale hat eigentlich jeder mindestens eine Handvoll gute Bekannte, die in der Golfindustrie arbeiten und vielleicht ihre Beziehungen spielen lassen.

Mehr als 200 Golfclubs gibt es im Einzugsgebiet der 200.000-Einwohner-Stadt. Doch nicht alle davon sind öffentlich zugänglich. Da wäre zum Beispiel Whisper Rock mit seinen 36 Löchern. Der edle Privatclub zählt zu den besten Adressen in den USA. Der exzentrische Sportkommentator Gary McCord, Tourspieler wie Aaron Baddeley oder Paul Casey, Phil Mickelsons Caddie Jim Mackay und auch der deutsche Golfstar Martin Kaymer sind in dem Nur-für-Männer-Club Mitglied. Normalos haben hier natürlich auch Zugang - vorausgesetzt sie können sich die sechsstellige Aufnahmegebühr leisten oder werden von einem netten Mitglied eingeladen.

Golftouristen pilgern sowieso eher zum TPC Scottsdale. Zwei 18-Loch-Plätze befinden sich hier in einem eher freudlosen Industriegebiet in direkter Nähe zum hiesigen Flughafen. Der "Stadium"-Kurs ist trotz der tristen Szenerie die wahrscheinlich größte Attraktion der Stadt.

Die berühmteste Bierdusche des Golfsports

Einmal im Jahr werden dort die Phoenix Open veranstaltet. Das PGA-Turnier ist berühmt-berüchtigt für sein Publikum. Es herrscht eine Stimmung wie auf einem Rockkonzert. Der Alkohol fließt in Strömen, die Massen toben und jubeln lauthals. Legendär: Als Tiger Woods 1997 an 16. Loch mit einem Schlag einlochte, flippte die Menge völlig aus. Hunderte von Plastikbechern voller Bier flogen in hohem Bogen auf das Fairway. Spätestens seit diesem Vorfall ist der Platz weltbekannt - und das spiegelt sich auch in der Greenfee wieder. In der Wintersaison werden für eine Runde Golf knapp 300 US-Dollar verlangt.

"Ich spiele deshalb lieber den 'Champions'-Kurs", sagt Jerry Rose, der in Scottsdale in einer Marketingagentur arbeitet - und natürlich auch mit der Golfindustrie zu tun hat. "Der ist einfach günstiger und auch schöner." Um die 140 US-Dollar kostet die Runde auf dem zweiten, eher unbekannten TPC-Platz. 2007 wurde dieser für einen zweistelligen Millionenbetrag modernisiert.

Die wahre Schönheit liegt allerdings etwas außerhalb von Scottsdale. Nur eine halbstündige Autofahrt entfernt findet sich der We-Ko-Pa-Golfclub. Die 36-Loch-Anlage ist mitten in die Sonora-Wüste gebaut und gehört den hier ansässigen Yavapai-Indianern. Ungewöhnlich für Arizona: Teure Villen und Häuser sucht man neben den Fairways vergeblich. Auf dem "Cholla"- und dem neueren "Saguaro"-Kurs ist man ganz allein mit der Natur. Das ist gerade in den frühen Morgenstunden und am Abend ein besonderes Erlebnis. Und auch der Preis geht für diesen Spitzenplatz in Ordnung: In der Hauptsaison kostet die Greenfee um 200 Dollar.

Peter Willis will den Indianer-Club unbedingt noch spielen. Allerdings nicht heute. "Ich brauche jetzt erst mal ein gutes Mittagessen", sagt der blonde Mann mit dem Baseball-Schwung. "Dann geht es wieder ab auf den Platz." Sparfuchs Willis hat zwei Runden zum Preis von einer gebucht. In Deutschland würde man ihn dafür vielerorts für verrückt erklären, in Scottsdale ist das jedoch ganz normal.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Golf in Scottsdale
iwanweese 13.12.2012
Es ist wohl leicht übertrieben, denn die genannten ca. 200 Golfplatze liegen im Umkreis von 45 Kilometer um Scottsdale. Es gibt schöne und anspruchsvolle Plätze auch für $ 40,00 greenfee. Mittlerweile haben wir schon ca. 70 Plätze über diverse Jahre bespielt und müssen allen Golf - Interessenten sagen, um Scottsdale und Phönix/Arizona ist das beste Golfmekka der Welt!
2. Absolut!
axelkli 13.12.2012
Dem kann ich zu 110% zustimmen. Einfach eine wunderbare Golfgegend
3. Absolut Super!
trapman 13.12.2012
Gerade zurück von Scottsdale lese ich diesen Artikel in Spiegel-Online! Das Fernweh kommt direkt wieder und die Lust in "Kurz" Golf zu spielen. Kurzum: Wahnsinns Plätze! Die Preise sind nicht ganz so moderat, wie im Artikel beschrieben,u.a. wenn man vorab Clubkarten kauft, die bei mehrmaligem Spielen Rabatte bis zu 50% ermöglichen. Somit lag das Greenfee bei 60-70$ auf den besten Plätzen, was den meisten deutschen Preisen entspricht. Allerdings inkl. Card und meistens auch der Rangebälle.Temperatuern Mitags um die 25 Grad Mitte November und einer Luftfeuchtigkeit von 30% sind die idealen Bedingungen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fernweh
RSS
alles zum Thema USA-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite


Reiseziele

Welche Weltregion interessiert Sie? Wählen Sie einen Kontinent oder ein Land:

Der benötigte Flash Player 8 wurde nicht gefunden. mehr...