Hallo Taxi! Mit Totalschaden durch Maputo

3. Teil: Havanna, Kuba: Oldtimer ohne Bremsen


Die wildeste Taxifahrt meines Lebens war im Jahre 2002 in Havanna. Das war kein offizielles Taxi, sondern ein Privatwagen. Nach dem Einsteigen in den äußerlich ansehnlichen Oldtimer mit sogar noch vorhandenen Lederpolsterung war dann aber meine Überraschung groß, als sich herausstellte das das Fahrzeug keine Bremsen besaß! Zum Bremsen wurde einfach ein niedriger Gang eingelegt. Mit vorausschauendem und defensivem Fahren ging das sogar erstaunlich gut, so dass ich das Fehlen des wichtigsten Zubehörteils eines Autos erst gar nicht bemerkte.

Leseraufruf
Was haben Sie in Taxis weltweit erlebt? Senden Sie Ihre skurrilsten und ungewöhnlichsten Erlebnisse mit dem Betreff "Taxi" an spon_reise@spiegel.de. Die besten Vorschläge werden bei SPIEGEL ONLINE gezeigt. Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er mit der Veröffentlichung einverstanden ist.
Brenzlig wurde es erst, als vor uns auf einer vierspurigen Straße ein Lkw überraschend bremste. Dumm, dass da dann ausgerechnet der 1. Gang nicht griff. Um den sicheren Crash abzuwenden, blieb dem Fahrer dann nur noch das Ausweichen auf die Gegenfahrbahn. Da kam zum Glück niemand, sonst wäre das übel ausgegangen. Die Oldtimer aus den Fünfzigern haben ja bekanntlich keine große Crashsicherheit und Sicherheitsgurte sind auch unbekannt.

Zum Glück wollte ich nur noch zwei Blöcke weiter und habe dann drei Kreuze geschlagen, als diese surreale Taxifahrt zu Ende ging.

Jens Potschadtke



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.