Kuala Lumpur: Ein bisschen Rio in Malaysia

Beim Festival "Colours of Malaysia" feiern 7000 verkleidete Akteure auf den Straßen von Kuala Lumpur. Das bunte Volk lässt sich bei lauter Musik durch die Nacht treiben - und verwundert mit seinem ausgelassenen Jubel so manchen Europäer.

Festivalstimmung in Kuala Lumpur: Fast wie am Zuckerhut Fotos
TMN

Mit der Einsendung erklärt der Absender, dass er die Rechte an den Fotos besitzt, mit der Veröffentlichung einverstanden ist und die Allgemeinen Nutzungsbedingungen akzeptiert.

* optional

Vielen Dank!
Ihr Tipp wurde gespeichert - in wenigen Minuten können Sie ihn auf der Karte sehen.

Tipp mitteilen

Facebook Twitter Tipp versenden
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Im Zentrum von Kuala Lumpur werden Erinnerungen an das Sambadrom von Rio de Janeiro wach. Der Merdeka-Platz, direkt vor dem Glockenturm des Sultan-Abdul-Samad-Gebäudes, ist von Zuschauertribünen gesäumt, zwischen denen drei Stunden lang etwa 7000 farbenfroh gekleidete Festivalakteure vorbeiziehen. Neben traditionellen Kostümen und Tänzen bestimmen Themenwagen und ausgelassene Musik den Zug.

Vieles ähnelt dem brasilianischen Vorbild, und doch unterscheiden sich die "Colours of Malaysia" deutlich vom Karneval in Rio. Die Initiative geht in Kuala Lumpur vom Tourismusministerium aus, das Fest ist nicht ganz so pompös wie in Rio. Statt Sambaschulen treten hauptsächlich Schüler und Studenten auf. Und statt nackter Haut wird eine auf Toleranz basierende Vielvölkerkultur zelebriert. Zuweilen driftet die Parade in eine Werbeveranstaltung für Schuhe oder Shoppingzentren ab.

Doch die jungen Leute sind mit Begeisterung dabei und ziehen das Publikum in ihren Bann. Immer wieder stoppen die Tanz- und Musikgruppen vor der Haupttribüne, um Szenen aus der Geschichte und Gegenwart des Landes nachzuspielen. Nach dem Ende des Umzugs startet auf dem Merdeka-Platz ein Konzert mit der einheimischen Rockqueen Ella. Pop, HipHop und was die aktuelle Musikszene sonst noch zu bieten hat, reißen die jugendlichen Teilnehmer mit. Es wird getanzt und gejubelt, und der Besucher aus Europa fragt sich, ob er denn tatsächlich in einem islamisch geprägten Land zu Gast ist.

Gläserne Brücke in 170 Meter Höhe

Nachdem die Party auf der Straße gegen Mitternacht langsam ausklingt, zieht es eine ganze Reihe von Teilnehmern in die angesagten Clubs der Stadt. Beliebtestes Ziel ist die Sky Bar im Traders Hotel. Rund um den Pool in der Mitte der Bar wird kräftig getanzt, und so ganz nebenbei kann man beim Cocktail die benachbarten Petronas Towers im Glanz nächtlicher Scheinwerferbeleuchtung bewundern.

Ein junges Paar weiß, wie man ganz ohne Schlangestehen an die begehrten Tickets für die Sky Bridge kommt, und so trifft man sich am nächsten Morgen am Eingang der Petronas Towers, dem einst mit 452 Metern höchsten Gebäude der Welt. In atemberaubender Geschwindigkeit katapultiert der Fahrstuhl die Besucher in 170 Meter Höhe, wo die beiden Türme mit einer gläsernen Brücke verbunden sind - ein beeindruckender Aussichtspunkt.

Von hier oben bekommt man einen guten Eindruck von der 1,5 Millionen Einwohner zählenden Metropole. Minarette der Moscheen, chinesische Pagoden und Hindu-Tempel wechseln sich mit den Wolkenkratzern internationaler Banken ab, und immer wieder lockern grüne Parks das Stadtbild auf.

Tradition und Moderne gehen in der Metropole eine enge Symbiose ein. Längst ist Kuala Lumpur zu einem internationalen Finanzzentrum geworden. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Alltagsleben wider. Junge Leute treffen sich gern in schicken Restaurants und in den riesigen Einkaufstempeln am Fuß der Petronas Towers, wo man so ziemlich alles vorfindet, was in der Modewelt Rang und Namen hat. Die Farben des modernen Malaysias sind die der Kreationen von Gucci bis Ferragamo.

Michael Juhran/dpa/dkr

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bild Nr. 5 ist nicht von der Skybridge der Petronas Towers aufgenommen!
Altesocke 12.03.2013
Bild Nummer 5: "Ausblick von der Skybridge der Petronas Towers: Moscheen, Pagoden und Hindutempel zwischen Wolkenkratzern internationaler Banken - Parks lockern das Stadtbild auf." Der Blickwinkel ist nicht der von der Skybridge. Das muss von 'etwas weiter oben' aufgenommen worden sein. Entweder von ziemlich ganz oben, oder sogar aus einem Luftfahrzeug! Dies ist der Winkel von der Bruecke! Und hier ein Photo vom 84 Stock, doppelte Hoehe der Skybridge!
2.
Altesocke 12.03.2013
Zitat von AltesockeBild Nummer 5: "Ausblick von der Skybridge der Petronas Towers: Moscheen, Pagoden und Hindutempel zwischen Wolkenkratzern internationaler Banken - Parks lockern das Stadtbild auf." Der Blickwinkel ist nicht der von der Skybridge. Das muss von 'etwas weiter oben' aufgenommen worden sein. Entweder von ziemlich ganz oben, oder sogar aus einem Luftfahrzeug! Dies ist der Winkel von der Bruecke! Und hier ein Photo vom 84 Stock, doppelte Hoehe der Skybridge!
Jetzt bin ich echt irretiert: Sind meine Bilder links verschwunden, oder habe ich die vergessen? Bruecke: http://www.worldofstock.com/slides/ANB2750.jpg http://traveldave.com/wp-content/uploads/2010/07/DSC_8506.jpg Von oben: http://triptoeing.com/wp-content/uploads/2012/04/petronas-21.jpg Gut zu erkennen, der Winkel ist viel steiler!
3.
Felix KL 13.03.2013
Ja das Bild wurde definitiv von einem der oberen Stockwerke aufgenommen. Die beste Aussicht hat man eigentlich vom KL Tower. Ob Skybar wirklich der angesagteste Club in KL ist.. ist eigentlich kein Club sondern eine Bar mit ziemlich ueberteuerten Drinks..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fernweh
RSS
alles zum Thema Malaysia-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare