Reisetipps für Steueroasen: Schatzinsel für alle

Die einen nutzen Steueroasen, um Geld zu sparen - die anderen geben es dort lieber aus. In der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE schwärmen Leser von Surferstränden auf Samoa, sie empfehlen romantische Hütten auf Mauritius - und erzählen, wo man in Singapur Dämonen trifft.

Lesertipps: Die schönen Seiten der Steueroasen Fotos
DPA

Fallen Namen wie Bahamas, Mauritius oder Tonga, ist das Fernweh schnell riesig groß. Doch seit ein Journalisten-Netzwerk Details über dubiose Geldgeschäfte in den Steuerparadiesen dieser Welt enthüllt, dürfte manch einem Steuersünder der Spaß an seiner Schatzinsel vergangen sein. Wer Geld am Fiskus vorbeigeschmuggelt hat und erwischt wird, dem droht eine Freiheitsstrafe.

Was für manch einen eine Steueroase ist, ist für andere ein Reiseziel der Träume. Oft handelt es sich um Inseln, die sich ihre Schönheit gerade durch ihre Abgeschiedenheit bewahrt haben. In der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE haben Leser Tausende Tipps eingetragen - auch für die berühmt-berüchtigten Steuerparadiese.

Samoas schönsten Surferstrand hat dunedin9012 gepostet:

Wunderschöne Strohhütten an einem einsamen Strand - einer der wenigen auf Sava'i mit 'ner surfbaren Welle! Die Hütten, sogenannte Fales, liegen abgeschieden, man muss circa 15 Minuten mit dem Wagen durch den Wald fahren. Gegessen wird direkt am Strand gemeinsam mit allen Gästen, wirklich wunderschön.

Leser Eichenbohm empfiehlt Mauritius in der Zyklon-Saison:

Wir waren in der Zyklon-Saison auf Mauritius, hatten zehn Tage Sonnenschein und zwei halbstündige Regenschauer. Also nicht abschrecken lassen - die Preise sind dann am günstigsten und die Temperatur perfekt! Das Hotel Lux Belle Mare liegt direkt an der wellengeschützen Lagune. Man wird nicht nur beim Essen rundum verwöhnt, sondern alle Wassersportarten sind kostenlos inklusive.

In der Reisekarte steht auch, wo man Riesenschildkröten sichten kann:

Von diesem Strand auf der Insel Praslin kann man sich für kleines Geld mit einem kleinen Boot nach Curieuse bringen lassen und dort die Riesenschildkröten beobachten.

Für stephanorth ist Aitutaki die Schönste der Cook-Inseln

Eine Bootsfahrt durch die Lagune führt in eine Palmenstrand-Traumwelt. Wenn man später die Urlaubsbilder zeigt, glaubt einem keiner, dass man kein Photoshop benutzt hat.

Für manch einen ist Hongkong eine Steueroase - für andere ein aufregendes Reiseziel. Hier haben SPIEGEL-ONLINE-Leser besonders viele Tipps gepostet.

bonito84 hat einen Geheimtipp für ein authentisches Abendessen parat:

Während alle Hongkong-Touristen nach Aberdeen fahren, um im überteuerten Jumbo Floating Restaurant qualitativ mäßiges Essen einzunehmen, sollte man lieber nach Aberdeen Island fahren und im Ap Lei Chau Municipal Services Building speisen. So gelangt man hin: Von der Aberdeen Promenade aus bringen einen öffentliche Booten auf die gegenüberliegende Insel. Das Restaurant befindet sich im ersten Stock über der Markthalle, und man ist definitiv der einzige Tourist und die Attraktion des Abends.

Antares42 weiß, wo man dem hektischen Hongkong entkommt:

Lamma Island ist eine Oase der Erholung vom quirligen Hongkong, und nur 40 Minuten mit der Fähre ab Central. Lo So Shing Beach liegt etwas abseits des Wanderpfades und bietet Sandstrand unter schattigen Bäumen und kristallklares Wasser. Großartig für einen (Halb-)Tagesausflug.

Noch so eine kleine Flucht kennt Wowbagger9876:

Shek-O Beach - feiner Sandstrand, tolle Wellen. Der Strand ist gut mit dem Bus erreichbar, er liegt etwa 20 Minuten von Central entfernt. Haischutz im Wasser, Aufsicht bei schönem Wetter, es gibt auch Imbissbuden und Duschen. Sehr schön ist auch die Big Wave Bay (eine Haltestelle vorher aussteigen).

Auch in Singapur waren schon viele SPIEGEL-ONLINE-Leser unterwegs - in der Reisekarte verraten sie, was sie dort erlebt haben.

geric2004 hat in Singapur einen verrückten Ort entdeckt:

Haw Par Villa: Hier haben sich die Brüder Aw Boon Haw and Aw Boon Par, Erfinder von Tiger Balm, - ein unglaubliches Denkmal gesetzt. Meterhohe Statuen von psychedelischen chinesischen Göttern, Grotten mit Dämonen und die zehn Höfe der Hölle in grellen Farben. Skurril, irgendwie faszinierend. Lohnt sich und ist kostenfrei. Manche mögen es, andere finden es einfach nur kitschig.

spon-facebook-10000239163 tummelt sich gerne mitten im Zentrum:

Merlion Park: Eine der vielen Sehenswürdigkeiten Singapurs. Imponierende Skyline sowohl tagsüber als auch nachts, wenn die Show am gegenüber liegenden Marina Bay Sands Hotel für Staunen sorgt.

Zigainer hat einen Tipp, wenn man mal raus aus der Stadt will:

Bintan ist eine schöne ruhige Insel zum Entspannen. Ideal für einen Wochenendeausflug von Singapur.

jus

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Richtigstellung
siggiparadies 06.04.2013
Zitat von sysopDPADie einen nutzen Steueroasen, um Geld zu sparen - die anderen geben es dort lieber aus. In der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE schwärmen Leser von Surferstränden auf Samoa, sie empfehlen romantische Hütten auf Mauritius - und erzählen, wo man in Singapur Dämonen trifft. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/lesertipps-die-schoenen-seiten-der-steueroasen-a-892805.html
Unser lieber Leser Eichenhorn hat die Zyklonzeit als guenstigste gepriesen, so ist es leider nicht. Vielmehr ist die Zyklonzeit - beginnend von Nov. bis Apr. - die teuerste, also die Hauptsaison. Guenstig wird es nach der Zyklonzeit. Ich bin selbst Mauritischer Staatsbuerger und lebe seit 25 Jahren hier auf der wahrhaftig schoenen Trauminsel.
2. Irgendwo in der Eifel
Roger11 06.04.2013
Zitat von sysopDPADie einen nutzen Steueroasen, um Geld zu sparen - die anderen geben es dort lieber aus. In der Reisekarte von SPIEGEL ONLINE schwärmen Leser von Surferstränden auf Samoa, sie empfehlen romantische Hütten auf Mauritius - und erzählen, wo man in Singapur Dämonen trifft. http://www.spiegel.de/reise/fernweh/lesertipps-die-schoenen-seiten-der-steueroasen-a-892805.html
Eins wollen wir doch mal klarstellen: Die einzig wahre Steueroase ist und bleibt die Nordschleife am Ring. Wer´s nicht glaubt: Schumi fragen. Der wohnt da nur nicht, weil er sie in- und auswendig kennt.
3. Mauritius
herbert 06.04.2013
Mauritius hat die umgekehrten Jahreszeiten wie wir in Europa. Da Mauritius im tropischen Bereich fällt, sind die Temperaturen auch im mauritianischen Winter (bei uns hier Sommer) noch angenehm. Doch ein Bad im Pool ist schon merklich kühler. Die Zyklonzeit ist vom November bis April, wobei die Monate Januar bis März manchmal heftig ausfallen. In diesem Jahr hat Mauritius satt Regen und tropische Schauer und Überschwemmungen in den letzten Jahren weniger. Sehr heiss ist es auf Mauritius von November bis in den März, wo die Luftfeuchte massiv einen zum Schwitzen bringt. Mauritius hat alles zu bieten.Selbst Porsche hat dort neben Mercedes, BMW und sonstige Marken jetzt eine Niederlassung. Das deutet auf geld hin. Betuchte Menschen aus den arabischen, indischen und auch Süd Afrika haben auf Mauritius Häuser. Mauritius ist eine De Luxe Insel und satt mit Golfplätzen bestückt. Doch auch der Normalbürger hat es sehr gut auf Mauritius. Reichlich private Wohnungen und häuser zu einem günstigen Preis werden angeboten. Vom Transort ist Mauritius ein Traum. Busse überall wohin man will. Man kann das teure Taxi nehmen oder einen Bus, wo man für eine Strecke von 35 km unter einem Euro bezahlt. Die medizinische Versorgung ist gut und man hat die Wahl der staatlich freien Versorgung oder Krankenhäuser wie hier in Deutschland. Alles auf einen Punkt gebracht: Mauritius ist wie ein großer Staat aber alles klein auf eine Insel mit 60 km Durchmesser gebracht. Mauritius hat ja noch weitere Inseln, wo es ruhiger zu geht. Fazit: Koffer packen und alles erleben.
4. Mauritius - ja und nein
Roger11 06.04.2013
Zitat von herbertMauritius hat die umgekehrten Jahreszeiten wie wir in Europa. Da Mauritius im tropischen Bereich fällt, sind die Temperaturen auch im mauritianischen Winter (bei uns hier Sommer) noch angenehm. Doch ein Bad im Pool ist schon merklich kühler. Die Zyklonzeit ist vom November bis April, wobei die Monate Januar bis März manchmal heftig ausfallen. In diesem Jahr hat Mauritius satt Regen und tropische Schauer und Überschwemmungen in den letzten Jahren weniger. Sehr heiss ist es auf Mauritius von November bis in den März, wo die Luftfeuchte massiv einen zum Schwitzen bringt. Mauritius hat alles zu bieten.Selbst Porsche hat dort neben Mercedes, BMW und sonstige Marken jetzt eine Niederlassung. Das deutet auf geld hin. Betuchte Menschen aus den arabischen, indischen und auch Süd Afrika haben auf Mauritius Häuser. Mauritius ist eine De Luxe Insel und satt mit Golfplätzen bestückt. Doch auch der Normalbürger hat es sehr gut auf Mauritius. Reichlich private Wohnungen und häuser zu einem günstigen Preis werden angeboten. Vom Transort ist Mauritius ein Traum. Busse überall wohin man will. Man kann das teure Taxi nehmen oder einen Bus, wo man für eine Strecke von 35 km unter einem Euro bezahlt. Die medizinische Versorgung ist gut und man hat die Wahl der staatlich freien Versorgung oder Krankenhäuser wie hier in Deutschland. Alles auf einen Punkt gebracht: Mauritius ist wie ein großer Staat aber alles klein auf eine Insel mit 60 km Durchmesser gebracht. Mauritius hat ja noch weitere Inseln, wo es ruhiger zu geht. Fazit: Koffer packen und alles erleben.
Was erzählen Sie denn da? Mauritius hat restriktive Hürden aufgebaut bzgl. Immobilenerwerb seitens Ausländer. Da hast Du 500K vorzulegen incl. Geschäftsmodell. Und wenn das nicht passt zur ökonomischen Entwicklung der Insel, kannste gleich wieder gehen. Ganz zu schweigen vom Sozialneid, der allzu schnell geschürt wird, siedelt sich da einer an aus der sog. 1.Welt. Echt Vorsicht, liebe Aussteiger!
5. ....das ist mein Paradies - Nang-Yuan Insel.
spon-facebook-10000351197 06.04.2013
Marina Bay ist beeindruckend http://www.photo-travels.org/de/foto/204/1390/ , aber das ist mein Paradies - Nang-Yuan Insel. http://www.photo-travels.org/de/foto/217/1559/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fernweh
RSS
alles zum Thema Reise-Lesertipps
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare
Fotostrecke
Reisetipps der Leser: Die schönsten Roadtrips der Welt

Fotostrecke
Interaktive Reisekarte: Surfen, segeln, Kanufahren
Paradiese für Anleger

Fotostrecke
Machen Sie mit: So funktioniert die Reisekarte