Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Saisonstart: Nepal verlängert Genehmigungen für Everest-Besteigung

Wegen des großen Erdbebens im Himalaya war 2015 kein Mensch auf dem Mount Everest. Erteilte Genehmigungen für den Aufstieg verfallen jedoch nicht, sondern sind weitere zwei Jahre gültig.

Verlängerte Genehmigungen: Neustart am Mount Everest Fotos
AP

Wer im vergangenen Jahr eine Genehmigung für die Besteigung des Mount Everest hatte, musste befürchten, viel Geld zu verlieren. Denn nachdem während des verheerenden Erdbebens eine Lawine abging, war der höchste Berg der Welt über Monate gesperrt. Als er wieder freigegeben war, wagte nur ein Japaner noch den Versuch - und brach ihn letztlich ab.

Nun verlängerte Nepals Tourismusministerium die für 2015 ausgestellten Lizenzen zum Besteigen des 8848 Meter hohen Everest um zwei Jahre. Die Regelung gelte für alle Touren, die nach dem Erdbeben von 2015 nicht möglich waren, sagte ein Ministeriumssprecher. Insgesamt hatten 103 Teams mit insgesamt mehr als 700 Alpinisten ihre Expeditionen abgesagt. Sie können in diesem oder im nächsten Jahr einen neuen Gipfelversuch starten, ohne erneut umgerechnet etwa 10.000 Euro Gebühr bezahlen zu müssen.

Schon 2014 hatte die Regierung in Kathmandu Genehmigungen für fünf Jahre verlängert. Damals waren 16 Nepalesen von einer Lawine getötet worden. Alle Expeditionen wurden danach abgesagt.

"Hoffentlich bringt das die Bergsteiger zurück"

"Nach zwei schlechten Jahren hoffen wir nun darauf, dass das Bergsteiger-Geschäft in Nepal wieder auf die Füße kommt", sagt Temba Tsheri von Sherpa Khagri Outdoors. Drei ausländische Kunden sowie zwei Angestellte der in Katmandu ansässigen Agentur für Gipfelbesteigungen sind bei der Naturkatastrophe im vergangenen Jahr ums Leben gekommen. "Die Verlängerung der Lizenzen ermutigt uns."

Auch Ang Tshering von der Nepal Mountaineering Association begrüßt diesen Schritt. "Hoffentlich bringt das die Bergsteiger zurück zum Everest," sagte Ang Tshering. Nepal sorgte sich nach den Unglücken von 2014 und 2015 um das so bedeutende Geschäft mit den Touristen, die vor allem wegen der spektakulären Bergwelt des Himalaya kommen.

Everest-Expeditionen im Jahr 2016 steht derzeit nichts im Wege. Der Saisonstart steht kurz bevor. Besteigungen sind vor allem von Mitte bis Ende Mai möglich, die Vorbereitungen laufen bereits an.

Fotostrecke

14  Bilder
Natürliche Schönheit: Was Urlauber nach Nepal zieht

jus/dpa/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH