Acht Skigebiete in Kanada Heliskiing im Tiefschneewunderland

Während es in den Alpen schon mal voll werden kann, sind die Pisten in Kanada meist riesig und nahezu menschenleer. Abenteuerlustige kommen zum Freeriden und Heliskiing. Acht Tipps für den Skiurlaub.

Eric Berger/Bella Coola Heli Sports/dpa-tmn

Durchschnittlich zehn Meter Neuschnee pro Jahr, an manchen Orten nahe der Grenze zu Alaska sogar 20 - für europäische Wintersportler klingt das wie ein Wunschtraum. Doch im Westen Kanadas sind solche Schneemassen keine Seltenheit. Dank der kalten und trockenen Luft ist der Neuschnee auch noch besonders pulvrig.

Erstklassige Skigebiete, gigantische Berge und beste Schneeverhältnisse: Skifahrer und Snowboarder kommen in den Provinzen Alberta und British Columbia voll auf ihre Kosten. Doch es sind nicht unbedingt die klassischen, langen Abfahrten oder die beheizten Sessellifte, die Touristen in den Westen Kanadas ziehen: Abenteuerlustige kommen wegen Attraktionen wie Heli- oder Catskiing, Freeriding oder der Einsamkeit.

Hier sind acht besondere Skiorte in Kanada:

Banff-Lake Louise: Der Inbegriff der Rockies

Banff Nationalpark
Bernhard Krieger/dpa-tmn

Banff Nationalpark

Der Banff-Nationalpark ist für viele Kanada-Fans der Inbegriff der Rocky Mountains. Imposante Gipfel, schier unendliche Wälder, kristallklare Bergseen und beinahe mehr Bären, Rehe und Elche als Menschen. Doch nicht nur im Sommer lohnt sich eine Reise: In diesem Naturparadies liegen mit Banff Sunshine, Mt. Norquay und The Lake Louise Ski Resort gleich drei Skigebiete.

Der Norquay ist Banffs kleiner Hausberg, nordwestlich der Stadt und besonders für Skirennen bekannt. Sunshine gilt als Allrounder mit leichten Genuss-Abfahrten bis hin zur ultimativen Herausforderung: dem "Delirium Dive", einer der gefährlichsten Skipisten des Landes. Lake Louise ist als alpiner Weltcuport das Aushängeschild der Provinz Alberta. (www.skibig3.com)

Bella Coola: Heliskiing in den Coast Mountains

Bella Coola
Eric Berger/Bella Coola Heli Sports/dpa-tmn

Bella Coola

Viele passionierte Skifahrer und Snowboarder träumen davon, sich mit einem Helikopter auf einen einsamen, abgeschiedenen Berggipfel fliegen zu lassen und dann im unberührten Tiefschnee abzufahren. Es gibt wohl nur wenige spektakulärere Kulissen für diese exklusive Form des Ski- und Snowboardfahrens als den hohen Norden von British Columbia.

In den von Schnee gesegneten Coast Mountains fliegt Bella Coola Heliskiing von vier in der Wildnis versteckten Lodges mit kleinen Helikoptern und kleinen Gruppen. Das Gebiet ist mit rund 12.000 Quadratkilometern als größtes privates Heliskiing-Areal ungefähr so groß wie die gesamten Schweizer Alpen. (www.bellacoolaheliskiing.com/de)

Bearpaw: Klein, aber fein

Bearpaw
Bernhard Krieger/dpa-tmn

Bearpaw

Etwas kleiner, dafür nicht weniger spektakulär hält es der Heliskiing-Anbieter Bearpaw südlich von Prince George. Die Besitzer Amber und Kevin betreiben eine Lodge im Boutiquestil mit selbstgebauten Blockhütten. Die Lodge und die Hänge mit tollen Waldabfahrten teilen sich maximal acht Gäste. (www.bearpawheliskiing.com)

British Columbia: Wo das Heliskiing geboren wurde

Heliskiing-Anbieter Canadian Mountain-Holidays
Danny Stoffel/CMH Heli-Skiing & Summer Adventures/dpa-tmn

Heliskiing-Anbieter Canadian Mountain-Holidays

British Columbia ist die Pilgerstätte des Heliskiings in Kanada. Der Gründer von Canadian Mountain-Holidays (CMH), Hans Gmoser, erfand dort Mitte der Sechzigerjahre das Skifahren mit dem fliegenden Lift. Als Pionier sicherte sich der ausgewanderte Österreicher einige der besten Gebiete.

Mit zehn Lodges in den zentralen Gebirgsmassiven von British Columbia ist CMH der größte Heliskiing-Anbieter der Welt. Die Guides fliegen mit kleinen und großen Hubschraubern für unterschiedlich große Gruppen auf die Gipfel der umliegenden Berge. (www.cmhheli.com)

Fernie: Alles ist möglich

Hauptstraße von Fernie
Henry Georgi/Fernie Alpine Resort/dpa-tmn

Hauptstraße von Fernie

Der Blick auf die hinter der Main Street von Fernie in den Himmel ragende Lizard Range ist atemberaubend, der Ski- und Snowboardspaß am Fuße dieser Felswand ebenso: Fünf Talschüsseln reihen sich unter der Wand aneinander - alle gespickt mit viel unpräpariertem, aber von der Ski Patrol auf Lawinengefahr hin geprüftem Freeride-Gelände. Dazwischen schlängeln sich Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade durch die Wälder. Fernie liegt im Südosten von British Columbia. (https://skifernie.com)

Auch wenn kanadische Skigebiete im Verhältnis zu denen in den Alpen oft menschenleer wirken, bricht an Neuschneetagen auch dort Hektik aus. Wer den Luxus von unverspurten Tiefschneehängen in aller Ruhe genießen will, aber nicht gleich zum Heliskiing möchte, für den ist Catskiing die Alternative: Dabei lässt man sich von einer Pistenraupe, in Nordamerika "Cat" genannt, auf den Gipfel fahren. Von dort geht es wie beim Heliskiing von Guides geführt durch unpräpariertes Gelände hinunter ins Tal, wo bereits die Cat für die nächste Runde wartet. Catskiing kostet nur rund halb so viel wie Heliskiing. (www.ferniewildernessadventures.com)

Jasper: Winterschlaf in Alberta

Jasper Nationalpark
Ski Marmot Basin/dpa-tmn

Jasper Nationalpark

Im Sommer ist der Jasper-Nationalpark eines der großen Touristenziele in Alberta. Wenn es schneit, versinkt er jedoch in eine Art Winterschlaf.

Das kann jedoch auch ein Segen sein - für alle, die in den Bergen Ruhe suchen. Westlich von Edmonton, von hohen Bergen abgeschirmt und rund drei Stunden vom nächsten Skigebiet entfernt, können sich Wintersportler abseits der Touristenorte entspannen. Schöne Langlaufloipen und Eislaufbahnen auf den Seen

Jasper lockt auch mit schönen Langlaufloipen und Eislaufbahnen auf den Seen. (www.skimarmot.com)

Revelstoke: Das jüngste Skigebiet Kanadas

Revelstoke
Royce Sihlis Photography/Revelstoke Mountain Resort/dpa-tmn

Revelstoke

Revelstoke ist das jüngste Skigebiet Kanadas und vor allem bei guten Skifahrern beliebt. Das 2007 eröffnete Ski-Resort bietet mit 1713 Metern die größte Höhendifferenz aller nordamerikanischen Skigebiete.

Revelstoke ist ein Tiefschneeloch im zentralen British Columbia mit Blick auf das Tal des Columbia-Rivers. In den Hochlagen rund um den Eisenbahnknotenpunkt fallen bis zu 18 Meter Schnee. Kein Wunder, dass sich dort ein Cat- und Heliskiing-Areal an das andere reiht. (www.revelstokemountainresort.com)

Whistler: Der Gigant

Whistler
Mike Crane Photography/Tourism Whistler/dpa-tmn

Whistler

Whistler ist das größte Skigebiet Nordamerikas. Skifahrer und Snowboarder können sich auf den zahlreichen Pisten und Freeride-Hängen austoben.

Weil Whistler in den Coast Mountains knapp zwei Autostunden nördlich von Vancouver auf knapp 700 Meter relativ niedrig liegt, kommt es im Ort ab und zu mal zu Wärmeeinbrüchen mit Regen. Auf den bis zu 2200 Meter hohen Gipfeln aber schneit es immer - die Chancen für Tiefschneespaß stehen also stets gut. Whistler war 2010 auch alpiner Austragungsort der Olympischen Spiele von Vancouver. (www.whistler.com)

Bernhard Krieger, dpa/tip

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schlauchschelle 19.10.2018
1. Sorry, dass ich meinen moralinsauren Senf dazu gebe
Heliskiing ist für mich so mit das Dekadenteste, was unsere Spaßgesellschaft zu bieten hat. Nur, um ein paar Menschlein ihren Spaß zu geben, natürlich im Luxus, werden zig Kilo CO2 erzeugt und die Abgase des Helikopters in die empfindlichsten Luftschichten gepustet, so als ob die Erde in bester Verfassung wäre und eine 2. im Keller liegt. Dass SpON dafür auch noch Werbung macht, lässt mich nur den Kopf schütteln und traurig werden, ganz ehrlich. Ich denke aber, in einigen Jahren / Jahrzehnten wird es diese Bespaßung nicht mehr geben.
spon-41d-frm9 19.10.2018
2.
soviel zu Erderwärmung, Umweltverschmutzung, Naturschutz, CO.2 Ausstoß usw. und wenn was passiert darf die Solidargemeinschaft auch noch dafür einspringen
Freier.Buerger 19.10.2018
3. Ab in den Keller zum Lachen
Zitat von schlauchschelleHeliskiing ist für mich so mit das Dekadenteste, was unsere Spaßgesellschaft zu bieten hat. Nur, um ein paar Menschlein ihren Spaß zu geben, natürlich im Luxus, werden zig Kilo CO2 erzeugt und die Abgase des Helikopters in die empfindlichsten Luftschichten gepustet, so als ob die Erde in bester Verfassung wäre und eine 2. im Keller liegt. Dass SpON dafür auch noch Werbung macht, lässt mich nur den Kopf schütteln und traurig werden, ganz ehrlich. Ich denke aber, in einigen Jahren / Jahrzehnten wird es diese Bespaßung nicht mehr geben.
Wie viel CO2 sparen wir jetzt ein, wenn es weltweit kein Hiliskiing mehr gibt und um wie viele Kelvin begrenzen wir dann die Erderwärmung genau? Genau dass es Leute gibt, die vom Heliskiing träumen, zeigt dass die Erde sehr wohl in bester Verfassung ist.
Leser161 19.10.2018
4. Kurzsichtig
Zitat von Freier.BuergerWie viel CO2 sparen wir jetzt ein, wenn es weltweit kein Hiliskiing mehr gibt und um wie viele Kelvin begrenzen wir dann die Erderwärmung genau? Genau dass es Leute gibt, die vom Heliskiing träumen, zeigt dass die Erde sehr wohl in bester Verfassung ist.
Gegenfrage: Wird "Der Mann mit dem Deutschlandhut" der im Sommer das ZDF-Team beschimpft hat singlehandedly das vierte Reich herbeiführen? Nein wird er nicht. Musste er trotzdem seinen Hut nehmen. Ja. Und warum? Genauso ist das mit Heliskiing. Nur Heliskiing bringt nicht die Polkappen zum schmelzen. Richtig ist es trotzdem nicht.
schlauchschelle 19.10.2018
5. Sie werden lachen
Zitat von Freier.BuergerWie viel CO2 sparen wir jetzt ein, wenn es weltweit kein Hiliskiing mehr gibt und um wie viele Kelvin begrenzen wir dann die Erderwärmung genau? Genau dass es Leute gibt, die vom Heliskiing träumen, zeigt dass die Erde sehr wohl in bester Verfassung ist.
da bin ich bereits =D . Dank Menschen wie Ihnen wird es mit der Spezies Mensch schneller zu Ende gehen, zum Wohle des Planeten. Also, ruinieren Sie den Planeten bisschen schneller, es geht ihm ja bestens ;) . Aber bitte nicht weinen, wenn Sie Luxuseinbußen erleiden müssen.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.