Urlaub 2017 Die besten Reiseziele für jeden Monat

Für den perfekten Urlaub müssen Zeit, Ort und Angebot stimmen - und sicher fühlen will man sich auch. Wir haben zusammengetragen, was Ihnen die Urlaubswelt 2017 zu bieten hat.

REUTERS

Januar: Raus aus dem Winter

Einst markierten Januar und Februar mit hartem Frost den tiefsten Winter. Heute herrscht meist klimatischer Kuddelmuddel. Wie wäre es stattdessen mit klaren Verhältnissen? Auf den Kanaren ist Frühling.

Und zwar grundsätzlich, eigentlich immer. Beispiel Teneriffa: Im Süden kommen auch Badeurlauber auf ihre Kosten, denn die Luft- wie Wassertemperaturen liegen aufgrund der Kanarenströme selten unter 20 Grad. Preislich sind die Kanaren im Winter außerhalb der Ferienzeit ein Knaller: Flug und Hostel gibt es ab 160 Euro pro Woche, wer vier Sterne vorzieht, zahlt etwa 400 Euro aufwärts. Billigflieger bieten Hin- und Rückflug ab circa 90 Euro (Billigflugsuche: Skyscanner), die Finca dazu gibt es ebenfalls preiswert.

Tipp für die Kombi Billigflug plus Ferienwohnung:
Die niedrigsten Preise bekommt man, wenn man gegen Trend und Regel bucht - nicht Freitag bis Freitag, sondern beispielsweise donnerstags hin, dienstags zurück. Außerhalb der Saison machen das auch die Finca-Besitzer mit: einfach anfragen, auch wenn da "Wechseltag Samstag" steht.

20 Grad sind nicht warm genug? Dann wären die Malediven eine gute Alternative. Der Inselstaat im Indischen Ozean ist im Januar vor allem für Badeurlauber und Taucher attraktiv, denn das Meer ist zu dieser Zeit ruhig und sehr klar - perfekt, um zu den Korallenriffen abzutauchen. Es ist allerdings auch die teuerste Reisezeit, denn die ersten drei Monate des Jahres sind dort Hauptsaison.

Tipp für den Sommerurlaub: Es ist Zeit, Pläne zu machen! Last minute war einmal, kurzfristige Buchungen sind heute meist teurer. Frühbucherrabatte bieten viele Veranstalter nur bis Ende Januar.

Februar: dem Frühling entgegen

Jetzt beginnt auch auf Mallorca der Frühling. Rund sieben Millionen Mandelbäume verwandeln die größte Insel der Balearen in ein weiß-rosa Blütenmeer (was laut SPIEGEL schon 1966 den Trend der Rentnerreise begründete).

Empfehlenswert sind auch Ziele in Asien, Süd- sowie Zentralamerika und Afrika, dort zum Beispiel Uganda. Es gibt viele gute Gründe, die friedliche Republik zu besuchen: Die Zeitverschiebung beträgt für Europäer nur eine Stunde, die Temperaturen sind mit 25 bis 30 Grad angenehm und das Wichtigste: Dort können Sie Berggorillas in freier Wildnis beobachten.

Prager Karlsbrücke
Katrin Schreiter / SRT

Prager Karlsbrücke

So kalt und nass der Februar überall in Europa sein kann, bietet er kulturell Interessierten auch echte Chancen: Februar ist eine Top-Zeit für Städtetouren.

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, ohne jedes Schlangestehen einfach ins Dali-Museum von Figueres zu spazieren (Tagestrip ab Barcelona), die Karlsbrücke in Prag romantisch vernebelt nur für sich allein zu haben oder über die Camden Markets in London zu bummeln, ohne von der Touristen-Stampede völlig überrannt zu werden (voll ist es immer, aber jetzt erträglich). Gegen Schlechtwetter hilft gute Kleidung, gegen die Kälte ein warmes Getränk in urigem Pub, Café oder Bistro.

Karneval - Rosenmontag ist 2017 am 27. Februar - kann man übrigens auch in fernen Ländern feiern: Naheliegend sind da Rio de Janeiro oder der Mardi Gras von New Orleans, das wilde Treiben auf Trinidad und Tobago oder der Winterkarneval im kanadischen Quebec sind überraschendere Alternativen .

März: Kreuzfahrt oder Städtetrip

März ist eine ideale Zeit für eine Kreuzfahrt in die Ägäis. Ob Korfu oder Kreta, Mykonos oder Santorin - egal, wo Sie an Land gehen: Die Sonne hat gewiss schon ein paar Strahlen für Sie übrig.

Seychellen, Insel Praslin
Katrin Schreiter / SRT

Seychellen, Insel Praslin

Fern von der Heimat lockt zum Beispiel Florida mit angenehmen Temperaturen. Das Quecksilber steigt dort im März oft schon auf 25 Grad. Die beste Zeit, um Städte wie Miami und Orlando zu erkunden. Auch für die Seychellen ist März der perfekte Monat: Denn dann ist auf den Inselgruppen im Indischen Ozean die Regenzeit vorbei und das Wetter mit etwa 28 Grad sehr angenehm. Auf der Insel Mahé gibt es in dieser Zeit jede Menge Basare mit lokalen Delikatessen.

Und nicht vergessen: Die Frühbuchersaison für den Sommer endet am 31. März.

April, April: Wer kann, umschifft die Osterferien

April ist Halbzeit zwischen den traditionellen Auszeiten im Winter und Sommer. Er ist keine klassische Reisezeit, nur die Schulferien um Ostern sorgen für ein Aufleben des Reiseverkehrs - und für kurz, aber deftig steigende Preise. Wer kann, sollte diese Zeit (circa 10. bis 21. April) komplett meiden - das spart mächtig Geld.

Außerhalb dieses Hochpreis-Intermezzos locken im April aber Schnäppchen. Warum nicht mal nach Shanghai? Machen Sie sich auf den Weg, um bei etwa 20 Grad eine der spannendsten Metropolen der Welt zu entdecken! An keinem anderen Ort wird das moderne China greifbarer als in dieser faszinierenden Megacity.

Marrakesch
DPA

Marrakesch

Auch Marrakesch lohnt sich im April: Farbenprächtige Souks und prächtige Paläste - die Welt des Orients fasziniert. Die marokkanische Königsstadt ist übrigens auch auf zahlreichen Mittelmeerkreuzfahrten von den Häfen Casablanca und Agadir aus erreichbar.

Mai: Sonne, Blumen und Musik

Kurz vor den Sommerferien locken viele Veranstalter mit günstigen Preisen. Die Ferienoasen sind noch nicht so überlaufen, der Süden Europas noch nicht so heiß. Vor allem für Aktivurlauber, die auf ein Urlaubsziel in Europa setzen, ist der Mai eine gute Reisezeit. So sind zum Beispiel Südtirol, aber auch La Palma beliebte Ferienziele für Wanderer.

Gruinard Island, Schottland
AP

Gruinard Island, Schottland

Auch Schottland und Irland sind im Mai und Juni häufig trockener und sogar wärmer als die eigentlichen Sommermonate. Da es in den keltischen Teilen der britischen Inseln so oder so keine Jahreszeiten, sondern nur Wetter gibt, ist der Trip Mitte Mai ideal: Die Preise sind deutlich niedriger als in der Hauptsaison - und noch ist nichts überlaufen. Die Landschaften präsentieren sich dazu oft noch kontrastreicher als zu anderen Zeiten: Unten im Tal blühen Moor und Heide, während auf den Gipfeln noch Schnee liegt. Hat was.

Auch im Mai landet Prag noch einmal auf der Tippliste. Musikfreunde kommen dann beim Festival "Prager Frühling" auf ihre Kosten: Vom 12. Mai bis 2. Juni ist Klassik angesagt. London zeigt sich derweil bei der jährlichen Gartenschau "Chelsea Flower Show" fünf Tage lang in voller Blüte. Termin: 23. bis 27. Mai.

Fotostrecke

24  Bilder
Urlaub 2017: Die besten Reiseziele

Juni, Juli, August: Ab in den Norden

Mit dem Ferienbeginn in Niedersachsen und Bremen am 22. Juni beginnt die teure Hauptsaison. Die meisten Reisenden zieht es nun nach Süden. Heben Sie doch mal in Gegenrichtung ab: Der Juni gehört mit rund 14 Grad zu den wärmsten Monaten auf der Vulkaninsel Island, die mit traumhaften Fjorden, glasklaren Binnenseen und bizarren Lavalandschaften begeistert.

Auch Dänemark zeigt sich im Sommer von der schönsten Seite. Der popkulturelle Höhepunkt des Jahres ist das das größte Open Air Nordeuropas, das Roskilde Festival. Ab 24. Juni machen dort 175 Gruppen zehn Tage lang mit Rock-, Pop-, Metal- und Elektronikklängen die Insel Seeland zu einer großen Partyzone.

Das schrillste Reiseland des Nordens ist und bleibt jedoch Finnland: Über den gesamten Sommer gibt es dort Events, die ihresgleichen suchen.

Da wäre die Weltmeisterschaft im Frauentragen (Etusivu, 30. Juni bis 1. Juli). Für Teilnehmer wie Zuschauer ist das ein in mancherlei Hinsicht unvergessliches Erlebnis. Noch sportlicher wird es am 14. und 15. Juli im Städtchen Ukkohalla - bei der Weltmeisterschaft im Sumpffußball. Gegen dieses Spektakel kann die Fifa einpacken: Hunderte Teams treffen knietief im Matsch staksend aufeinander, bis zu 4000 Hobbyathleten aus zehn Nationen quälen sich durch die Pampe. Gummistiefel nicht vergessen!

Sie wollen Kultur? Das genaue Datum steht noch nicht fest, aber gemeinhin steigt in der zweiten Augusthälfte im Städtchen Oulu die Weltmeisterschaft im Luftgitarrespielen - eines der schrillsten Fun-Festivals der Welt. Zum 22. Mal steigen dann die Stars des ewig pubertären Schein-Musizierens auf die Bühne.

September: Hätten Sie Ihren Herbst gern sonnig?

Mit dem Ende der Sommerferien in Bayern beginnt am 11. September überall die Nachsaison - Gelegenheit für Reiseschnäppchen. Ohne lange Flugzeiten bietet Südeuropa noch angenehme Wärme, die Badespaß garantieren. Der mediterrane Süden Portugals mit der Algarve ist mit durchschnittlich 26 Grad jetzt ein beliebtes Ziel für Badeurlauber. Wer will, kann mit dem Mietwagen jeden Urlaubstag in einer anderen Bucht verbringen: Allein zwischen Albufeira und Praia da Rocha gibt es mindestens 20 Strände.

Münchner Oktoberfest
AP

Münchner Oktoberfest

Das Saisonende naht auch auf Sardinien, das jetzt deutlich preiswerter wird. Im Süden gibt es lange Strände, nördlich davon eher kleine, von Macchia umstandene Sandbuchten - da kommen jetzt exklusive Privatstrandgefühle auf.

Als Fernziel bietet sich China an. Der September ist ideal für eine Rundreise: angenehme Temperaturen, wenig Regen und keine touristische Hochsaison. Die Temperaturen in Peking liegen bei 25 Grad - optimal für den Besuch der Chinesischen Mauer oder der Verbotenen Stadt.

Oktober: Städtereisen und Nordlicht-Safaris

Auch der Herbst ist eine gute Zeit, um zu verreisen. Es gibt weltweit viele Ziele, die gerade jetzt ihren besonderen Reiz haben. Eine attraktive Fotokulisse finden Reisende zum Beispiel in den Metropolen Wien, Paris, Venedig oder Rom. Halloween und Thanksgiving sind gute Gelegenheiten, in die USA zu fliegen.

Riesenrad im Wiener Prater
Jens Schulze / SRT

Riesenrad im Wiener Prater

Oder darf es lieber in den Norden gehen - auf die Suche nach den Polarlichtern? Oktober ist dafür ein guter Monat. So gibt es im norwegischen Tromsø spezielle Nordlicht-Safaris, bei denen sich "Lichtfinder" gemeinsam mit den Gästen auf die Suche nach dem funkelnden Phänomen machen. Ein wenig Zeit sollte man allerdings einplanen: Das Polarlicht lässt sich bekanntlich nicht buchen und auch nicht vorhersagen.

Endspurt für Schnäppchenjäger: Am 31. Oktober ist die letzte Chance, um von den Frühbucherpreisen für die Wintersaison zu profitieren. (Reisezeit: 1. November bis 31. März)

November: Wüste oder kühle Düne?

Deutschland zeigt sich im November oft grau, windig und nass. Das ist nicht schön, wenn man täglich damit leben muss - aber es kann sogar sehr schön sein, wenn man sich freiwillig darauf einlässt, zum Beispiel an der Nordsee.

Der beißend kalte Seewind weckt die Sinne: Was kann es Schöneres geben, als nach knackig-kalter Wanderung am einsamen Strand oder nach heroisch-sinnlosem Kampf mit dem zerrenden Lenkdrachen in einem Strandcafé oder Pavillon Wärme zu tanken?

Herbststrand in der Provinz Zeeland, Niederlande
Frank Patalong

Herbststrand in der Provinz Zeeland, Niederlande

Das ist an Deutschlands, Dänemarks oder Hollands Nordseeküste in der kalten Jahreszeit preisgünstiger als sonst. Und mit ein bisschen Glück gibt es sogar noch ein paar sonnige, wirklich erholsame Tage.

Verlässlich warm ist es dagegen im Orient - zum Beispiel in Dubai. Wo vor zwei Generationen noch Beduinenzelte im Wüstensand standen, ragen heute Wolkenkratzer in den Himmel. Machen Sie sich selbst ein Bild vom reichen Emirat, das sich mit zahlreichen Superlativen schmückt. Am besten von ganz oben - fahren Sie mit dem Lift auf den Burj Khalifa, solange der noch das höchste Gebäude der Welt ist.

Auch Venedig wird im November von gemäßigtem Klima bestimmt. Zwar schafft es das Thermometer nur auf zwölf Grad Celsius, dafür können Sie die Lagunenstadt an der Adriaküste jetzt ohne Besucherrummel erleben.

Dezember: Shop 'till you drop

New York
AP

New York

"X-mas-Shopping" ist für viele Reisende das Motto für den Dezember. Also auf zu einem Kurztrip in die Einkaufsparadiese dieser Welt! Für den einen ist diese Tour der blanke Stress, dem anderen macht das Geschenkekaufen nirgendwo so viel Spaß wie in New York.

Genervt vom Winterwetter? Zum Glück ist am anderen Ende der Welt jetzt Sommer - zum Beispiel in Neuseeland. Fjorde, Gletscher und Regenwälder, Vulkane, Geysire, Weinberge und Palmenstrände - dort wartet eine landschaftliche Vielfalt wie in kaum einem anderen Land.

Tipp: Frühbucherrabatte locken vor allem Pauschalurlauber schon wieder zum Buchen - der nächste Sommerurlaub kommt bestimmt.

Katrin Schreiter, srt/Frank Patalong

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sumerer 01.01.2017
1. Kanarenstrom
Wer zu unterschiedlichen Jahreszeiten auf den kanarischen Inseln ein Bad im Atlantik genossen hat, der weiß, dass es sich beim Kanarenstrom um eine kühlere Meeresströmung handelt (der zur Nordatlantikströmung zählt), der den Inseln ein milderes Klima beschert. Sie nennt man gerade deshalb auch "Inseln des ewigen Frühlings". Übrigens kann ich La Palma empfehlen. Die Insel hat quasi die Vegetationszonen eines ganzen Kontinents, der sich auf gerade einmal etwa 750 qkm ausdehnt. Baden ist natürlich dort auch möglich - nur nicht so ausgiebig, wie man sich das gemeinhin vorstellt. La Palma ist vorwiegend nicht Badespaß, sondern mehr etwas für Wanderabenteurer (Vulkanroute, Caldera de Taburiente, Lorbeerwälder, Kiefernwälder, Berge, Sukkulenten, etc.).
womo88 01.01.2017
2.
Wie wäre es mit Urlaub in Deutschland? 90 % der Franzosen machen Urlaub im eigenen Land; warum wir nicht?! Ostsee, Nordsee, deutsche Mittelgebirge sind das ganze Jahr eine Reise wert. Das wäre dann auch klimatechnisch verträglicher.
muellerthomas 01.01.2017
3.
Zitat von womo88Wie wäre es mit Urlaub in Deutschland? 90 % der Franzosen machen Urlaub im eigenen Land; warum wir nicht?! Ostsee, Nordsee, deutsche Mittelgebirge sind das ganze Jahr eine Reise wert. Das wäre dann auch klimatechnisch verträglicher.
Weil die Welt groß ist und es so viel zu sehen gibt? Und gibt es eigentlich einen Beleg für die von Ihnen genannte Zahl? Ich habe Franzosen schon überall in Südost-Asien etwa getroffen.
Sibylle1969 01.01.2017
4. @2 womo88
Die Franzosen haben auch eine Mittelmeerküste. Die Sommertemperaturen sind an den deutschen Küsten für Wärmeliebhaber einfach zu niedrig, und die deutschen Mittelgebirge kann man auch mal als Kurztrip besuchen. Ich verbringe meinen Urlaub daher mit Ausnahme von verlängerten Wochenenden nicht in Deutschland.
Sumerer 01.01.2017
5.
Zitat von womo88Wie wäre es mit Urlaub in Deutschland? 90 % der Franzosen machen Urlaub im eigenen Land; warum wir nicht?! Ostsee, Nordsee, deutsche Mittelgebirge sind das ganze Jahr eine Reise wert. Das wäre dann auch klimatechnisch verträglicher.
Wenn man nicht gerade ein feinfühliger Wetterwohlfühlfrosch ist, dann ist ein Besuch von Nord- und Ostsee geradezu angesagt. Ich war bereits mehrfach zur nasskalten Jahreszeit im Norden. Besonders haben mir Bootsausflüge in das Wattenmeer zugesagt. Zur Hallig Hooge oder zu Vogelschutzinseln und Seehundbänken. Dazu muss man allerdings ein bisschen Schaukelei auf der brausenden See schon abkönnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.