Vivid-Sydney-Festival: Oper aus Licht

So hat man das Opernhaus von Sydney nie gesehen: Beim Lichterfestival wird das berühmte Segeldach spektakulär in bunte Farben getaucht. Künstler aus der ganzen Welt sind beteiligt - sie schufen schimmernde Spinnennetze und schwebende Figuren.

Lichterfestival in Australien: Sydney leuchtet Fotos
AFP

Gebäude leuchten in bunten Farben, seltsame Tiere und geometrische Formen schwirren durch die Luft: Mehr als 40 Lichtinstallationen schmücken bis Mitte Juni die Innenstadt von Sydney. Die meisten beteiligten Designer stammen aus Australien, aber auch aus Singapur, Hongkong, den USA und Frankreich sind Künstler angereist. Als Co-Kurator war der Deutsche Ingo Bracke tätig, als Lichtkünstler sind zudem Cornelia Erdmann aus Frankfurt am Main, Reinhard Germer aus Berlin und Zymrite Hoxjaj aus Saarbrücken bei dem Spektakel dabei.

Das auffälligste Kunstwerk ist jedoch die Beleuchtung des Opernhauses von Sydney, geschaffen vom französischen Kollektiv Superbien. Wirre geometrische Formen, bunte Regenbogenfarben und riesige Leuchtaugen machen ihr Werk zum Hingucker. Zum Festivalprogramm gehören auch zahlreiche Konzerte - unter anderem treten The Cure, Sonny Rollins, Architecture in Helsinki und Spiritualized auf.

sto

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
AP; Australian Tourist Commission; DPA
Was passiert, wenn ein Bikie mit einem Stubbie zum Barbie zieht? Oder wenn ein Tourist über den Tafelberg Uluru stapft? Jedes Jahr fliegen mehr Deutsche an das andere Ende der Welt. Sind Sie gerüstet für das Australien-Abenteuer? Testen Sie Ihr Wissen im Reisequiz!