Spritztour im Amphibienfahrzeug: Touristenbus schwimmt durch Tokio

Bootsfahrt oder Bustour? Tokio-Besuchern, die nicht wissen, ob sie die Stadt lieber auf dem Wasser oder zu Lande erkunden wollen, bietet sich nun die perfekte Tour: ein Trip im Amphibienfahrzeug. Wenn das Vehikel in den Fluss fällt, sollte man seine Kamera gut festhalten.

Tokio per Amphibienfahrzeug: Städtetour im Spritzwasser Fotos
AFP

Tokio - Wem eine Bustour durch Japans Hauptstadt zu langweilig ist, dem wird nun ein feuchtfröhliches Urlaubsabenteuer geboten: die "Tokio Splash Tour". Am Sonntag haben zwei Amphibienfahrzeuge ihren Dienst aufgenommen. Tokio-Besucher erleben die Stadt darin von der Straße und vom Wasser aus.

Der Touristenbus, der über vier Räder und eine rumpfartige Unterseite verfügt, kann bis zu 40 Passagiere befördern. Zunächst führt die Strecke auf Asphalt durch Tokio, dann manövriert der Fahrer die "Sky Duck" zielsicher ins Wasser. Mit einem großen Platscher landet das Gefährt im Naka-Fluss - für die Insassen hat der Moment etwas von einer Fahrt mit der Wildwasserbahn.

Zwölf Meter lang und zweieinhalb Meter breit ist das Amphibienfahrzeug. An Land erreicht es eine Geschwindigkeit von 100 km/h, auf dem Wasser 13 km/h. In Tokio hat es so einen Touristenbus bisher nicht gegeben. In Osaka und an einigen anderen Orten in Japan sind die eigenwilligen Vehikel bereits im Einsatz

Ein Ticket für die 100 Minuten dauernde Fahrt kostet 2800 Yen (umgerechnet 22,50 Euro), für Kinder unter zwölf Jahren die Hälfte. Die Stadtrundfahrten mit der "Sky Duck" beginnen am "Sky Tree" im Stadtteil Oshiage. Der mit 634 Metern höchste Fernsehturm der Welt wurde im Mai 2012 eröffnet.

jus/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
muellerthomas 18.03.2013
Diese "Duck-Tours" gibt es schon lange in vielen Städten, etwa in Boston, Singarpur oder London. Berichtet der Spiegel als nächstes darüber, dass man in Paris auch eine Lichterfahrt auf der Seine unternehmen kann?
2.
zila 18.03.2013
Zitat von muellerthomasDiese "Duck-Tours" gibt es schon lange in vielen Städten, etwa in Boston, Singarpur oder London. Berichtet der Spiegel als nächstes darüber, dass man in Paris auch eine Lichterfahrt auf der Seine unternehmen kann?
Toronto hat auch so ein Unternehmen.
3. Rotterdam...
paul40545 18.03.2013
...ist näher: http://www.splashtours.nl/
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Städtereisen
RSS
alles zum Thema Japan-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
Getty Images
Kontinent der Superlative: Hier sind die Berge am höchsten, die Riesenräder am größten und die Menschen am ältesten. Wie genau kennen Sie sich aus in der Welt der asiatischen Rekorde? Finden Sie es heraus im Reisequiz! !