Burj Chalifa Modeschöpfer Armani feiert sein erstes Hotel

Startschuss für die Armani-Kette: Im höchsten Wolkenkratzer der Welt, im Burj Chalifa in Dubai, hat der italienische Designer sein erstes Hotel eröffnet - nach monatelangen Verzögerungen.

AFP

Dubai - Lange waren Fotos vom ersten Armani Hotel und sein Eröffnungstermin geheim gehalten worden. Zuletzt verschob sich die Opening-Zeremonie dann noch wegen der Vulkanasche um fast eine Woche: Am Dienstag hat der 75-jährige Modeschöpfer Giorgio Armani in Dubai endlich sein erstes Haus eröffnen können. Und zwar im höchsten Gebäude der Welt, im 828 Meter hohen Burj Chalifa. Der Designer, der außer Mode auch Möbel, Parfum, Pralinen und anderes verkauft, hielt die Eröffnungsfeier am Dienstag eher schlicht.

Armanis Ziel sei es gewesen, ein komfortables und stilvolles Hotel zu bauen, das Eindruck hinterlässt: "Ich wollte etwas wirklich Wichtiges schaffen", sagte der Designer, der zur Feier in ein schwarzes T-Shirt und weiße Hosen gekleidet war. "Etwas, an das man sich erinnern wird, nicht nur für die Gegenwart, sondern darüber hinaus."

"Ich möchte hier meine Vorstellung von Gastlichkeit vermitteln. Die Menschen sollen sich in dem Hotel fühlen, als wären sie bei mir zu Hause", meint Armani. Er selbst hat nämlich an Luxushotels Einiges auszusetzen: "Oft vermisse ich eine gewisse Ruhe und Behaglichkeit. Und die Einrichtung entspricht nicht immer dem Anspruch des Hauses."

Zu der Zeremonie kamen auch Vertreter des Immobilienkonzerns Emaar, der den mehr als 800 Meter hohen Wolkenkratzer gebaut hatte. Abends wollte Armani noch eine Party dort geben. Das Gebäude im Stadtzentrum von Dubai war im Januar eröffnet worden. Zunächst war als Starttermin für das Hotel der 18. März geplant. Doch die Bauarbeiten verzögerten sich.

Das minimalistische, in Erdtönen gehaltene Fünf-Sterne-Hotel hat 160 Zimmer, acht Restaurants, ein Spa und einen Außenpool. Es erstreckt sich vom Erdgeschoss bis zum achten Stockwerk, zudem auf den Etagen 38 und 39. Die luxuriösesten Suiten, die Wohn-, Ess- und Schlafzimmer beinhalten, kosten rund 2180 Dollar (1640 Euro) pro Nacht - plus Steuern.

Außerdem gibt es in dem silbrigen Hochhausturm noch mehr als 140 Luxuswohnungen, deren Inneneinrichtung ebenfalls von Armani entworfen wurde. Der Modemacher plant für die kommenden Jahre noch weitere Hotels - zunächst 2011 in Mailand, dann in Marokko, Ägypten und den USA.

Der Burj Chalifa hat auch eine Besucherterrasse auf der 124. Etage, die Touristen besuchen können. Die Terrasse war kurz nach der Eröffnung wegen einer Aufzugspanne vorübergehend geschlossen worden und ist erst seit 4. April wieder geöffnet.

abl/dpa/apn



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 27.04.2010
1. .
Zitat von sysopStartschuss für die Armani-Kette: Im höchsten Wolkenkratzer der Welt, im Burj Chalifa in Dubai, hat der italienische Designer sein erstes Hotel eröffnet - nach monatelangen Verzögerungen. http://www.spiegel.de/reise/staedte/0,1518,691597,00.html
Der Burj ist nicht nur das höchste Gebäude der Welt sondern auch der Fleck der Erde mit der höchsten Ansammlung an Dekadenz und unnötigem Luxus. Da musste ich spontan in meinen Gucci Mülleimer brechen.
hadean 27.04.2010
2. .
Zitat von frubiDer Burj ist nicht nur das höchste Gebäude der Welt sondern auch der Fleck der Erde mit der höchsten Ansammlung an Dekadenz und unnötigem Luxus. Da musste ich spontan in meinen Gucci Mülleimer brechen.
Schonmal was vom Turm zu Babel gehört? Der wurde ja auch in der gleichen Weltgegend konzipiert, nur früher, laut gewissen literarischen Quellen. Und am Schluss ging alles schief. Alleine sprachtechnisch gesehen. lol.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.