Kiew statt Moskau Lufthansa stoppt WM-Werbespot

Eigentlich wollte die Lufthansa für Flüge zur Fußball-WM nach Moskau werben. Doch nun hat das Unternehmen einen entsprechenden Clip eilig zurückgezogen. Der Drehort sorgte für große Empörung.

Kein WM-Spielort: Kiew (Symbolbild)
imago/ Ukrainian News

Kein WM-Spielort: Kiew (Symbolbild)


Die Lufthansa hat einen Werbespot für Flüge zur Fußball-WM nach Moskau zurückgezogen, weil die gezeigten Aufnahmen aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew stammen. Die Fluggesellschaft, offizieller Partner des Deutschen Fußball-Bundes, bestätigte den Sachverhalt und entschuldigte sich: "Wir haben in den ersten Kommentaren gesehen, dass dies in dem konkreten Fall die Gefühle einiger Nutzer verletzt hat." Das Video sei am Sonntagabend auf YouTube und Facebook gesperrt worden.

Der Clip zeigte zwei deutsche Fußballfans in einem angeblichen Moskau, die für eine Verteidigung des WM-Titels alles genauso machen wollen wie 2014 in Brasilien - einschließlich der Kontakte zur Bevölkerung und des Abhängens am Strand. Als Kulisse für den Spot dienten aber eine auffällige Kirche und andere Stadtszenen aus Kiew. Die Ukraine und Russland sind verfeindet, seit Russland 2014 die Halbinsel Krim annektiert hat und einen verdeckten Krieg in der Ostukraine führt.

"Der Film wurde aus logistischen Gründen in der Ukraine gedreht", teilte die Lufthansa in Frankfurt mit. Dies sei bei Spiel- und Werbefilmen durchaus üblich. "Es geht darum, welche Vorstellung der Zuschauer von einem Ort hat."

Im Video: Die Lufthansa-Story

SPIEGEL TV

ele/dpa



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tribes 04.06.2018
1. Peinlich!
Die Produktionsfirma und der Locationscout tut mit leid, aber Dummheit muss bestraft werden. Man kann doch für einen Imagefilm für eine Reise nach Russland nicht die Ukraine als Location aussuchen.
Eutighofer 04.06.2018
2. Wissen die Piloten den Unterschied?
Ich hoffe ja nur, dass wenigstens die Piloten der Lufthansa Kiew und Moskau auseinanderhalten können.Peinlich ist es schon: Das ist so, wie wenn ein Werbefilmer für Paris wirbt , dann den Film in Berlin dreht und den Funkturm als Eiffelturm verkauft.
terramare 04.06.2018
3. Geld
DLH hat einfach den billigsten Anbieter beauftragt, kontrolliert hat eh keiner, außerdem, wenn interessiert Kiev oder Moskva, alles hinter dem Ural.
fixik 04.06.2018
4.
Die beiden Städte sehen sich nicht mal ähnlich. Moskau ist eine Metropole mit viel Vielfalt, sowohl in der Bevölkerung als auch bei der Architektur. Die Stadt sieht auch deutlich lebendiger aus als Kiew. Kiew ist dagegen für Leute, die es eher ruhig mögen. Weniger Verkehr, ältere Architektur, keine Wolkenkratzer, deutlich weniger Freizeitmöglichkeiten. Einziger Nachteil von Moskau, das sind die Baustellen. Es wird an jeder Ecke gebaut. Ist eine Baustelle fertig, gibt es daneben eine Neue. Baukräne, Absperrungen ist fast schon das Standardbild.
remcap 04.06.2018
5. Das ist doch die Aufgabe der Werbung...
dem Kunden einen Apfel als ein Telefon zu verkaufen. Klappt doch bestens..... aber Fußball ist ja so eine emotionale Sache, da braucht es schon mehr um Gefühle zu erzeugen...vor allem wenn der Betrachter dermaßen durch Terror und Amoklauf abgestumpft ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.