ILA 2004 Luftkringel der Kunstflieger

Die ersten Tage der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin waren für die Branche ein voller Erfolg. Ab Freitag öffnet die Messe ihre Pforten für die Öffentlichkeit: Top-Piloten und Kunstflug-Staffeln zeigen waghalsige Manöver, über 330 Flugzeuge und Hubschrauber sind zu bewundern. Eine Fotoshow.


Berlin - Mit dem bisherigen Verlauf der Messe sind die Veranstalter der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin zufrieden. Die ILA 2004 sei bislang "ein voller Erfolg" gewesen, sagte am Donnerstag der Präsidialgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Hans-Joachim Gante. An den ersten vier Messetagen, die ausschließlich für Fachbesucher reserviert waren, wurden knapp 70.000 Gäste gezählt, sagte ILA-Projektdirektor Stefan Grave.

Schweizer Nationalstaffel "Patrouille Suisse": Ab Freitag  beginnt das Spektakel am Himmel über Berlin
AP

Schweizer Nationalstaffel "Patrouille Suisse": Ab Freitag beginnt das Spektakel am Himmel über Berlin

"Wir haben Geschäftsabschlüsse erlebt, die Zeichen gesetzt haben", sagte Gante. Auf der größten deutschen Luftfahrtmesse wurden bisher Aufträge für fast vier Milliarden Euro unterzeichnet. Geordert wurden 30 Ariane-5-Raketen und 15 Airbusse der A320-Familie. Eine Befragung ergab laut Grave, dass 94 Prozent der Fachbesucher das ILA-Angebot positiv bewerteten.

"Wir gehen bis zum Ende am Sonntag von insgesamt knapp 200.000 Besuchern aus", sagte Grave. Für die drei Publikumstage ab Freitag kündigten die Veranstalter ein "Flugprogramm der Spitzenklasse" mit Weltmeistern im Kunstflug, den Nationalstaffeln "Patrouille de Suisse" mit sechs F5-Maschinen und "Patrouille de France" mit neun Alpha-Jets sowie zahlreichen Premieren an. Neu ist eine Veranstaltungsbühne auf der so genannten ILA-Plaza, auf der in Ergänzung zum Fluggeschehen ein Bühnenprogramm geboten wird.

Airbus A340-600 auf der ILA: Der größte Airbus ist das längste und modernste Flugzeug der Welt und bietet 380 Passagieren Platz Eurocopter NH90: Der erste Serienhubschrauber der neuen Eurocopter-Reihe hebt vom Flughafen Berlin-Schönefeld ab Wizzair-Maschine A320: Die ungarische Billigfluglinie Wizzair mit Basis in Kattowitz und Budapest startet ihren Betrieb ab 19. Mai
Lockheed Super Constellation (Baujahr 1955): Der Altstar der Luftfahrt wurde in den Sechzigern im Transatlantik- und Pazifik-Verkehr eingesetzt Messerschmitt M17: Auf der ILA sind rund 50 Traditionsflugzeuge und Oldtimer zu sehen Bundeswehr-Aufklärer Breguet Atlantik: Ausblick über ILA
Eurofighter EF2000: Die Bundeswehr zeigt auf der ILA rund 40 Flugzeuge und Hubschrauber Airbus A340-600: Die ILA war für die Branche bisher ein "voller Erfolg" Schweizer Nationalstaffel: Sechs F5-Maschinen malen Luftkringel

Klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großbildansicht zu gelangen.

Die Flugvorführungen mit rund 100 Flugzeugen finden zwischen 10.30 und 16.30 Uhr statt. Dabei wird Airbus seine verschiedenen Modelle präsentieren. Dazu gehören das längste Verkehrsflugzeug der Welt, der A 340-600, das Transportflugzeug Beluga A300-600 ST, das Tankflugzeug Airbus A310 MRTT sowie das kleinste Familienmitglied, der A318. Zu den weiteren Highlights der ILA gehört die Raumfahrthalle mit einem Überblick über aktuelle und künftige Missionen ins All.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.