Tipps für Kirchentag-Besucher Sie waren noch nie in Stuttgart? Hier müssen Sie hin

Wohin nach dem Gottesdienst? Zum Spaziergang über die Stäffele oder mit der Zacke in eine Besenwirtschaft? Reiseführer-Autorin Gabriele Kalmbach gibt Kirchentagbesuchern die besten Tipps für Stuttgart. Keine Angst, Sie müssen kein Schwäbisch können.

Im Biergarten über der Stadt: Kirchentag in Stuttgart
tschechen und söhne

Im Biergarten über der Stadt: Kirchentag in Stuttgart


Gleich zu Beginn werden 250.000 Besucher erwartet - rund 100.000 Dauerkarten sind schon verkauft: Der Evangelische Kirchentag beginnt am Mittwoch mit dem "Abend der Begegnung", zum vierten Mal in Stuttgart. Hunderte Veranstaltungen und Gottesdienste finden bis Sonntag statt, darunter Podiumsdiskussionen, Gespräche und Workshops.

Ob dazwischen noch Zeit bleibt für ein bisschen Sightseeing? Die Gastgeber hätten es verdient. Denn die Hauptstadt Baden-Württembergs hat durchaus ihre schönen Seiten. Reiseführerautorin Gabriele Kalmbach gibt hier ihre besten Tipps für besondere Stadtrundfahrten, Shopping-Highlights, die Entspannung zwischendurch und für Ausflüge ins Nachtleben.

Eine besondere Stadtrundfahrt

Mit Standseilbahn und Zacke sind zwei altgediente technische Denkmale noch im Dienst. Das nostalgische Teakholzbähnle – auch Erbschleicher-Express genannt - bringt Besucher und Trauergäste zum Waldfriedhof, die historische Zahnradbahn karrt Fahrgäste hinauf in den südlich gelegenen Stadtteil Degerloch. Eine Fahrt mit der Zacke lässt sich hervorragend mit einer Wanderung auf dem acht Kilometer langen Blaustrümpflerweg verbinden – einem Rundweg durch Stuttgarts grünen Südwesten, der bis ins Zentrum führt.

Das leckerste Frühstück

Für Langschläfer und passionierte Zeitungsleser beginnt der Tag bei Regen am besten im Hüftengold – dort gibt es bis 16 Uhr Frühstück mit Rührei, Birchermüsli und Obstsalat. Kündigt sich ein sonniger Tag an, lockt ab 11 Uhr der Biergarten Tschechen & Söhne auf der Karlshöhe, er wurde zur Landesgartenschau in den Sechzigern als Milchbar gebaut. Zum Latte macchiato oder Frühschoppen mit Weißwurst gibt es die grandiose Aussicht auf den Stuttgarter Talkessel gratis dazu.

Ein Stuttgarter Unikat

Die rund 400 Stäffele führen aus dem Stuttgarter Talkessel in höher gelegene Viertel. Dabei handelt es sich um teils prunkvoll gestaltete und teils ziemlich wild bewucherte Treppenanlagen – herrliche Orte für einen Spaziergang ohne Stadtplan.

Das spannendste Museum

In den beiden Stuttgarter Publikumsrennern Mercedes- und Porsche-Museum werden Autoträume inszeniert wie Kunstwerke – unbedingt sehenswert nicht nur für Autonarren, Oldtimer-Fans und Technikfreaks.

Der tollste Platz für ein Picknick

Im Höhenpark Killesberg findet wirklich jeder seinen Lieblingsplätzchen für Siesta oder Sonnenbad - ob im Dahliengarten, Tal der Rosen oder auf den weitläufigen Wiesen. Der historische Jahrmarkt verzaubert mit seiner Hutwurfbude von 1880, einem Karussell von 1900 und der 80 Jahre alten Schiffsschaukel.

Der herrlichste Ausflug ins Grüne

Streuobstwiesen und Waldwege liegen nur ein paar S-Bahn-Stationen entfernt, Weinwanderwege führen rund um die Stadt. Für den exotischsten Ausflug muss man Stuttgart aber gar nicht verlassen. Der Chinagarten mit dem Pavillon der vier Himmelsrichtungen fand nach der Gartenbauausstellung 1993 an der Panoramastraße einen dauerhaften Ort.

Das entspannendste Wellness-Erlebnis

Stuttgart bietet Schwimmern Erlebnisse mit Prickeleffekt. Die Stadt hat nach Budapest die größten Mineralwasservorkommen Europas – und auch ein paar Mineralbäder. Während das Leuze aufwendig saniert wurde, bietet das Mineralbads Berg echten Retro-Charme, den nicht nur die Stammgäste schätzen.

Die besten Adressen fürs Mittagessen

Mittags vermittelt das Cube im gläsernen Würfel der Kunsthalle urbane Rooftop-Atmosphäre mit Blick auf den Schlossplatz. Für schwäbische Küche wie bei Oma in der Stube lohnt sich der Weg zur Kochenbas im Stuttgarter Süden. Feinkost Böhm bietet neben dem eigenen Restaurant auch eine hervorragende Sushi-Bar, vor der man mittags Punkt zwölf gerne Schlange steht.

Wo Shopping Spaß macht

Die Schwaben mögen zwar sparsam sein, aber sie schätzen Qualität. Unter dem großen Glasdach der denkmalgeschützten Markthalle findet man Delikatessen aus aller Welt und Spezialitäten der Region. Oben in der Galerie hat Merz & Benzing viele schöne Dinge für Küche und Bad, Haus und Garten, ohne die das Leben möglich, aber nicht sinnvoll ist.

Das Beste für die ganze Familie:

Im zoologisch-botanischen Garten Wilhelma begeistern sich Kinder für die Tierfütterungen und Eltern für die tollen Fotomotive am Seerosenteich, in den historischen Gewächshäusern und im maurischen Garten. Das Schweinemuseum im Alten Schlachthof dagegen versammelt einen Sammlung der kuriosen Art: Rund 50.000 Sparschweine, Kuscheltiere und Glücksschweinchen umfasst die sau-gut präsentierte Sammlung.

Der gemütlichste Ort für ein Glas Wein:

In Stuttgart reichen die Weinberge bis in das Zentrum – es gibt unzählige urige Weinstuben oder saisonal geöffnete Besenwirtschaften beim Winzer. Ein Blick in den Besenkalender lohnt sich, um später nicht auf dem Trockenen zu sitzen. Täglich geöffnet hat auf jeden Fall das traditionsreiche Weinhaus Stetter im Bohnenviertel. Drinnen geht es eng und gesellig zu, draußen gibt es leider nur wenige Plätze.

Tipps für die Nacht

Stuttgarts Feiermeile ist der "Theo" (die Theodor-Heuss-Straße), aber für laue und mehr noch für schwüle Sommernächte empfiehlt sich der Ausflug aus der City hinauf zum Teehaus . Der Jugendstil-Pavillon liegt in Halbhöhenlage im Weißenburgpark und hat bis 23 Uhr geöffnet. Anschließend lässt sich testen, ob die kleine Schwarz-Weiß-Bar zu Recht auf dem Weg unter die Top-Bars Deutschlands ist. Für Jazz-Fans ist die beste Adresse Bix Jazzclub , der stets ein exzellentes Konzertprogramm hat.

Aufgezeichnet von Julia Stanek

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
verbal_akrobat 03.06.2015
1. Jeder Mensch findet in seiner Heimat schöne
...das mag auch in Stuttgart so sein, aber selbst wenn- die Stadt liegt in einem Talkessel erster Güte, was bedeutet das sich Smog und Hitze downtown sammeln und entsprechend gerade im Sommer der Aufenthalt in der Stadt nicht ganz so angenehm ist! Von der Architektur her müßte man sich von der ein oder Anderen Nachkriegsbausünde mal trennen...
Khaled 03.06.2015
2. Ein evangelischer Kirchentag
dürfte so ziemlich die ödeste Veranstaltung der Welt sein, noch weit vor dem LXXXIIVVIII. Parteitag der chinesischen KP. Wer da freiwillig hingeht muss derart schmerzresistent und spassbefreit, dass ihm Ausgehtips auch nicht wirklich weiterhelfen.
meckerziege24 03.06.2015
3. keine Meldung Wert ?
Ueber so einen Kirchentag wird schon im Vorfeld berichtet, aber der hinterhaeltige Mord and Benno Ohnesorg gestern (2.6.) vor 48 Jahren war natürlich keine Meldung wert! Klasse Journalismus.
wahnsinnisch 03.06.2015
4. Wow...
Stuttgart hat ja echt viel zu bieten. Sie unterscheidet sich in zahlreichen Facetten von 08/15 Städten! Dann doch lieber nach Hamburg, München, Dresden, Kiel, Lübeck oder Düsseldorf.
gehirnakrobat 03.06.2015
5.
Zitat von meckerziege24Ueber so einen Kirchentag wird schon im Vorfeld berichtet, aber der hinterhaeltige Mord and Benno Ohnesorg gestern (2.6.) vor 48 Jahren war natürlich keine Meldung wert! Klasse Journalismus.
also wenn das schon 48 Jahre her ist, wird es wirklich mal höchste Zeit das darüber berichtet wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.