Lichterspektakel über London Die Shard-Show

Laser-Show für Londons neues Wahrzeichen: Mit einem Lichterspektakel ist in der britischen Hauptstadt "The Shard" eingeweiht worden, der höchste Wolkenkratzer Europas - es war ein Leuchtfeuer von fast überirdischer Pracht.

Getty Images

London - Die Laser tauchten den Himmel über London mal in bedrohliches Grün, mal in poppiges Pink. Die Lichtstrahlen durchsäbelten die schwarze Nacht wie in einer intergalaktischen Schlacht. In der britischen Hauptstadt ist am Donnerstag mit einer großen Leuchtfeuer-Show der Wolkenkratzer "The Shard" eröffnet worden. Das Hochhaus soll das neue Wahrzeichen der Stadt werden.

Der britische Prinz Andrew weihte den 310 Meter hohen Turm ein. "The Shard" bedeutet in etwa "Die Scherbe". Den Namen erhielt das Gebäude wegen seiner Ähnlichkeit mit einem Glassplitter. Trotz der großen Ehre, die dem Wolkenkratzer durch den royalen Taufpaten zuteil wird, ärgern sich viele Londoner über den Anblick.

Bereits als der von Norman Foster entworfene Wolkenkratzer "The Gherkin" im Jahr 2004 eröffnete, beschwerten sich Anwohner über die Verschandelung der Stadt. Auch "The Shard" missfällt vielen Londonern. "Am besten ist es, wenn es regnet und sich dichter Nebel um den Wolkenkratzer legt - dann sieht man ihn wenigstens nicht", ätzte ein Mann namens Lee, der in der Nähe der "Glasscherbe" arbeitet. Er ärgert sich auch darüber, dass so ein Luxushochhaus ausgerechnet in einer von Londons ärmsten Gegenden gebaut worden ist, in der hohe Arbeitslosigkeit und Kriminalität herrschen.

Der pyramidenförmige Londoner Wolkenkratzer mit Glasfassade ist fast 310 Meter hoch. Damit überholt das neue Wahrzeichen der britischen Hauptstadt den Capital City Tower in Moskau als bislang höchstes Haus Europas. Diesen Titel wird "The Shard" allerdings wohl nur wenige Monate tragen. Noch vor Ende des Jahres dürfte ihn der Mercury City Tower in Moskau mit geplanten 332 Metern überflügeln.

Die Planungen für "The Shard" begannen vor zwölf Jahren, seit März 2009 befand sich das Haus im Bau. In der Zwischenzeit war nicht immer klar, ob der Wolkenkratzer jemals fertiggestellt werden würde.

2007 stand das Projekt kurz vor dem Aus, weil sich mit der einsetzenden Finanzkrise kein Investor für das 450 Millionen Pfund (rund 560 Millionen Euro) teure Projekt fand. Schließlich sprang das Emirat Katar ein, das 95 Prozent der Finanzierung übernahm.

Fotostrecke

9  Bilder
Wolkenkratzer "The Shard": Shine a Light

bos/dapd

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
regensommer 06.07.2012
1. Danke
Danke für die Warnung. Jetzt weiß ich wo ich sicher nicht hinfahre.
capitain_future 06.07.2012
2. totaler hässlicher schrott
Zitat von sysopGetty ImagesLaser-Show für Londons neues Wahrzeichen: Mit einem kunterbunten Lichterspektakel hat der britische Prinz Andrew den Wolkenkratzer "The Shard" eingeweiht - ein Leuchtfeuer von fast überirdischer Pracht. http://www.spiegel.de/reise/staedte/0,1518,842887,00.html
ich weiß zwar nicht wer,sowas zu gelassen hat hat,nur wer baut so einen hässlichen und funtkionslosen Müll in eine Stadt? Warum nicht gleich eine SS 20 als Wahrzeichen für eine Stadt ? Oder eine V2 ? Wenn Sie wenigstens sich ein Vorbild am Big Ben genommen hätten oder einer altenglischen Burg des 12. Jhd.,oder etwas rundes ,aber nein irgendwas aus Ägypten was nicht mal ansatzweise wie eine Pyramide aussieht. Geschmackloser Müll teuer bezahlt.
capitain_future 06.07.2012
3. Die strahlende Laser-Mülltonne
wunderbar -da hat London ,eben Abgase,Smog,Blechlawinen und Lärm,ein weiteres Wahreichen-nach den Motto warum wir nicht dort hin fahren,also etwas was kein Menschen braucht! Neben Klimawandel,Dauerregen,teuere Preise und ähnliches was Touristen garantiert abschreckt.
bode1211 06.07.2012
4. Sieht super aus
kann man den Londonern nur gratulieren.
tucku 06.07.2012
5. Minitower
Zitat von sysopGetty ImagesLaser-Show für Londons neues Wahrzeichen: Mit einem kunterbunten Lichterspektakel hat der britische Prinz Andrew den Wolkenkratzer "The Shard" eingeweiht - ein Leuchtfeuer von fast überirdischer Pracht. http://www.spiegel.de/reise/staedte/0,1518,842887,00.html
Im Vergleich zu den asiatischen Hochhäusern ist der Tower in London ein Zwerg. Damit erreicht man weder Ruhm noch Anerkennung. Für das desolate Königreich dennoch ein Erfolg, wenn auch ungeliebt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.