Glockenturm in London Big Ben verstummt bis 2021

Big Ben macht Renovierungspause, das gewohnte Ding-Dong in der britischen Hauptstadt wird für etwa vier Jahre nicht mehr zu hören sein - bis auf wenige Ausnahmetage.

REUTERS

Am 21. August zur Mittagszeit wird das typische Big-Ben-Geläute in London zum letzten Mal für lange Zeit zu hören sein:

Dann herrscht Ruhe in dem 96 Meter hohen Glockenturm des britischen Parlamentsgebäudes. Bis zum Jahr 2021 wird das Londoner Wahrzeichen nicht mehr schlagen. Nur zu ganz besonderen Anlässen - etwa Neujahr - könnten die Glocken laut Parlament dann noch läuten.

Grund dafür seien Renovierungsarbeiten im Elizabeth Tower, teilte das britische Parlament am Montag mit. Die Sicherheit der Arbeiter im Turm müsse während dieser Phase gewährleistet werden. Noch Ende des vergangenen Jahres war von einer Stilllegung von lediglich ein paar Monaten die Rede. Für die Arbeiten sind 29 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) eingeplant.

Londoner stellen gerne ihre Uhr nach dem Big Ben. BBC 4 Radio überträgt den Glockenschlag live um 18 Uhr jeden Tag - damit wird vorerst Schluss sein. Noch aber ist das Ding-Dong per Twitter zu lesen:

Big Ben ist eigentlich der Name für die schwerste von insgesamt fünf Glocken in dem 96 Meter hohen Turm, der direkt an der Themse liegt. Im Volksmund wird jedoch der ganze Elizabeth Tower so bezeichnet.

Seit fast 157 Jahren schlägt Big Ben fast ohne Unterbrechung. Die Glocken schwiegen zuletzt 2007 und von 1983 bis 1985 wegen Renovierungen. Benannt wurde Big Ben vermutlich nach dem britischen Baumeister und Politiker Sir Benjamin "Ben" Hall (1802 bis 1867).

Auch das Parlamentsgebäude selbst, das teilweise aus dem 18. Jahrhundert stammt, muss dringend runderneuert werden. Seit Jahrzehnten wurde in den etwa 1100 Räumen nur das Nötigste geflickt. Das Milliardenprojekt ist noch nicht vom Parlament abgesegnet.

Der Buckingham-Palast der Queen ist ebenfalls marode. So brach schon vor Jahren ein Stück Fassade ab und verfehlte nur knapp eine Karosse des königlichen Fuhrparks. In das Gebäude regnete es auch oft herein.

abl/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zensurzensur 14.08.2017
1. Omg
Seit einem Jahr bricht die Wirtschaft im VK ein. Alle ausländischen Firmen verlassen fluchtartig das Land. EU-Bürger im Lande leben in Furcht und Schrecken. Und jetzt noch ein "London ohne die Glockenschläge von Big Ben? Undenkbar!" Morgen wird hier von SpOn sicher von kaltem Bier im VK berichtet - wie tief ist dieses Land gesunken???
j.keith 14.08.2017
2. Nur eine Glocke stumm?
Der "Big Ben" ist ja nur eine von fünf Glocken des Elizabeth Towers.
ch@rybdis 14.08.2017
3.
Zitat von j.keithDer "Big Ben" ist ja nur eine von fünf Glocken des Elizabeth Towers.
Steht doch alles im Beitrag: "Big Ben ist eigentlich der Name für die schwerste von insgesamt fünf Glocken in dem 96 Meter hohen Turm, der direkt an der Themse liegt. Im Volksmund wird jedoch der ganze Elizabeth Tower so bezeichnet." Konsequenter Weise müsste es also lauten "Elizabeth-Tower wird renoviert" - jedoch wäre dann der Nachrichtengehalt NOCH geringer, weil viel zu wenig Menschen wissen, was der Elizabeth-Tower ist ;)
hm2013_3 14.08.2017
4. es müsste schon technisch möglich sein
dasselbe sound auch ohne die vorhandenen Glocken auszustrahlen. Aber die Briten sind sehr konservativ.
frenchie3 14.08.2017
5. Man könnte ja
zu den üblichen Zeiten eine Tondatei twittern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.