Städtetipp Melbourne: Filmflimmern zwischen Wolkenkratzern

Kino über den Dächern von Melbourne, Kajaktour auf dem Yarra-Fluss: In der australischen Metropole spielt sich das Leben draußen ab. Ein Kenner gibt Tipps für den perfekten Städtetrip.

Reisetipps für Melbourne: Down Under, mal ganz oben Fotos
Martina Gemmola

Hier geht's zur großen Reise-Weltkarte

Armin Tima zog zwei Jahre lang mit dem Rucksack durch Australien - und probierte für einen Reiseführer über den Osten des Landes alles aus, was Urlauber glücklich macht. Er ließ sich vom Outback verzaubern, schlug sich durch Hochhausschluchten und ließ sich von der Lebensart der Menschen in Downunder anstecken. Was Touristen in Melbourne nicht verpassen dürfen, verrät er im SPIEGEL-ONLINE-Fragebogen.

Herr Tima, welchen Strand in Melbourne empfehlen Sie Reisenden, die den deutschen Winter in Australien schwänzen?

Auf in das Szeneviertel St. Kilda! Die Einheimischen pilgern direkt nach der Arbeit ans Wasser und zelebrieren den Feierabend am Strand. Doch auch südlich davon gibt es in der Port-Phillip-Bucht jede Menge Badestellen. Entlang der Halbinsel Mornington reihen sich auf knapp 90 Kilometern hübsche Orte für Touristen in Schwimmshorts. Mein Tipp: Jeden Tag einen anderen ausprobieren!

Wolkenkratzer prägen die Silhouette von Melbourne. Das beste Erlebnis über den Dächern der Stadt?

Das Freiluftkino in der Rooftopbar auf dem Curtin House - die Kulisse ist einfach hollywoodreif. Während sich die Nacht über Melbourne ausbreitet, Wolkenkratzer mit ihren Lichtern die Dunkelheit erhellen, flimmert der Film über die Leinwand. Achtung: Wählen Sie einen spannenden Streifen - bei dem Ausblick verpassen Sie sonst die besten Szenen.

Wohin geht es nach dem Open-air-Kino?

Melbournes Nachtleben ist legendär, vor allem die Live-Musik-Szene. Das Espy in St. Kilda hat in den letzten 100 Jahren die besten Musiker des Landes gesehen. Rund 50 Bands und DJs heizen hier dem Publikum ein - pro Woche wohlgemerkt. Angesagt sind auch die winzigen, oft in Gassen versteckten hole in the wall bars. Da wird schon die Suche nach der nächsten Kneipe zum echten Abenteuer. Wo? Das ändert sich ständig - einfach die Locals fragen!

Wer sich beim Sightseeing keine Blasen an den Füßen holen will...

... steigt in die City-Circle-Tram. Die kostenlose Straßenbahn chauffiert Touristen rund um den Stadtkern. Wer sich doch zu Fuß aufmachen will, sollte durch die Gassen und die Arkaden im Zentrum streifen. Hier finden sich unzählige Lokale, in denen sich die Melbourner zum Lunch treffen. Oft reicht der Platz nur für ein paar Tische, man rückt zusammen und kommt auch als Auswärtiger schnell ins Gespräch.


Was haben Sie in Melbourne, Sydney oder anderen Weltmetropolen erlebt? In der Reisekarte ist Platz für Ihre Tipps.


Ein gutes Essen...

... gibt es auf dem Queen Victoria Market. In den 135 Jahre alten Hallen werden Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch verkauft. Lassen Sie sich ein paar Scheiben vom luftgetrockneten Schinken abschneiden, kosten Sie edlen Käse und naschen Sie Antipasti. Legendär sind die Bratwürste - die perfekte Ergänzung fürs Picknick inmitten der Stadt.

Und nun ein paar Shopping-Tipps:

In der Chapel Street reihen sich auf über vier Kilometern Geschäfte, Boutiquen und Vintage-Läden. Beliebtes Shoppingrevier beim jüngeren und eher etwas wilderen Publikum ist der Ortsteil Fitzroy, wo es in den Second-Hand-Läden entlang der Brunswick Street und der Smith Street jede Menge abgedrehter Klamotten zu kaufen gibt.

Melbourne wird in Rankings oft für seine hohe Lebensqualität gelobt. Warum?

"Melbourne is a beautiful site for a town", schrieb Sir Richard Bourke im Jahr 1837, nachdem er die gerade aus dem Boden gestampfte Siedlung inspiziert hatte. Das stimmt auch 180 Jahre später noch: Die grünen Ufer des Yarra River, die weißen Strände der Port-Phillip-Bucht und die östlich der Stadt gelegenen Yarra Ranges mit ihren bis zu 1250 Meter hohen Bergen machen Melbourne zu einem Ort, an dem es nie langweilig wird.

Welchen Freizeitspaß empfehlen Sie Aktivreisenden?

Eine Bootsfahrt oder eine Kajaktour auf dem Yarra River: ein tolles Naturerlebnis vor urbaner Kulisse.


Welches Outdoor-Erlebnis darf man in Australien nicht verpassen? Tragen Sie Ihre Empfehlungen und Geheimtipps in die Reisekarte ein.


Wohin, wenn es draußen doch mal ungemütlich ist?

In den Lesesaal der Staatsbibliothek - zum Schmökern und Staunen. Der La Trobe Reading Room ist ein achteckiger, mehrere Stockwerke hoher Raum mit atemberaubender Glaskuppel.

Das gibt es nur in Melbourne:

Beim Melbourne Cup - dem höchstdotierten Galopprennen des Landes - steht die Stadt für knapp dreieinhalb Minuten still. Ein paar Pferde rasen dann über eine 3200 Meter lange Strecke - und die aufgebrezelten Zuschauer gucken gebannt zu. Australier lieben die Veranstaltung, die jedes Jahr am ersten Dienstag im November stattfindet, Melbourne legt dann sogar einen offiziellen Feiertag ein.

Vor der Abreise schnell noch mal…

…auf den 297 Meter hohen Eureka Tower - einen der höchsten Wolkenkratzer des Landes. In nur 40 Sekunden befördern Expressaufzüge die Besucher zum Skydeck im 88. Stock. Wem dabei noch nicht schwindelig ist, der darf sich auf den Glaswürfel The Edge trauen - und von dort an seinen Füßen vorbei 285 Meter in die Tiefe schauen.

Die Fragen stellte Julia Stanek

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Yarra Ranges?
rolfk38 27.03.2013
Die Yarra Ranges in der Beschreibung von Melbourne sind als Dandenong Ranges hier bekannt. Die hoechste Erhebung, der Mount Dandenong ist leider nur 633 Meter hoch. Hoehen von 1250 Metern findet man in den Australian Alps, ein wening weiter als 35 Km von Melbourne.
2. Stimmt (fast) alles
petros 28.03.2013
.. nur das mit dem Strand von St.Kilda nicht - da sitzen nur Backpacker;-) Gruß aus Port Melbourne (5km weg von St.Kilda) Peter
3. Primitiver
skippy01 28.03.2013
Reiseführer als Insider-Wissen getarnt
4.
beenee 28.03.2013
G'day! Stimme Peter zu... St. Kilda lieber meiden, da gibt es viel schoene Ecken! Und die Bay ist immer nicht so schoen wie die Ocean Beaches. Und die Surf Coast/GOR ist ja auch nur 1.5h weit... Gruss nach Port Melbourne aus Moonee Ponds! Aber bei einem Teil muss ich zustimmen: Unsere State Library ist "amazing". Und Touristen verlaufen sich dahin selten :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Städtereisen
RSS
alles zum Thema Stadtgespräch
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite
Buchtipp

Zur Person
  • Armin Tima, Jahrgang 1975, arbeitet als freier Autor für den Michael Müller Verlag und schrieb bisher Reiseführer über Norwegen, den Bayerischen Wald und Australien. Für eine Neuauflage des letztgenannten war er kürzlich zu Recherchezwecken in Down Under.
Fotostrecke
Städtetipp Sydney: "Schönster Hafen des Universums"