Rom-Führung Rätsel des "Illuminati"

Es geht um Freidenker und Codeknacker, eine Geheimwaffe und den bedrohten Vatikan: In dem Thriller "Illuminati" von Dan Brown wird der Leser quer durch Rom gehetzt. Geruhsamer gelangt der Rom-Tourist mit einem Stadtführer an die Schauplätze der Handlung.


Thrillerschauplatz Petersplatz:  "Wir betrachten Rom eher modern und nicht so akademisch"
AP

Thrillerschauplatz Petersplatz: "Wir betrachten Rom eher modern und nicht so akademisch"

Rom - Als Touristen in Rom nicht mehr mit Reiseführern sondern mit dem Roman "Illuminati" auf Erkundungstour gingen, hatte Simone Gozzi eine Idee: Der Stadtführer entwarf eine thematische Tour, die Besucher an die Schauplätze des Thrillers von Bestseller-Autor Dan Brown führt. In Paris gibt es bereits ähnliche Touren. Dort werden Touristen der Louvre und andere Orte in der französischen Hauptstadt gezeigt. Literarische Vorlage ist ein weiterer Brown-Bestseller: "Sakrileg" oder im Original "The Da Vinci Code".

In "Illuminati" geht es in einem Wettlauf mit der Zeit über römische Gassen, durch mittelalterliche Kammern, Barockkirchen und natürlich den Vatikan. Laut Gozzi gibt es im Roman und bei seiner Tour einen neuen Blickwinkel auf die Kunstschätze der Stadt. "Man sieht Dinge, die sowieso berühmt sind. Aber wir erzählen auch eine faszinierende Parallelgeschichte, die die Stadt noch geheimnisvoller macht", sagt Gozzi während einer Tour. "Wir betrachten Rom eher modern und nicht so akademisch."

"Illuminati" ist ein Thriller über den Geheimbund von Wissenschaftlern und Freidenkern, über Codeknacker, eine Geheimwaffe und den Vatikan, der zerstört werden soll. Hauptfigur ist wie in "Sakrileg" der Symbologe Robert Langdon. In den USA wurde der Roman im Jahr 2000 veröffentlicht und hat sich seitdem mehrere Millionen Mal verkauft. In Italien wurde er im vergangenen November nach dem großen Erfolg von "Sakrileg" aufgelegt. Mindestens zwei Veranstalter bieten inzwischen Touren mit dem Buch als Grundlage an.

"Das Buch wird zum Leben erweckt. Man erkennt viele Dinge wieder", sagt die 31-jährige Touristin Laura Hill aus Großbritannien. Ihr 33-jähriger Freund Jon Gleeson meint, dass die Tour einen weniger historischen Ansatz hat. "Es lohnt sich, vorher das Buch zu lesen", sagt er.

Gozzis Tour folgt ziemlich genau Langdons Weg durch Rom: Sie beginnt in der Kirche Santa Maria del Popolo. Weitere Punkte sind der Petersplatz, die Kirche Santa Maria della Vittoria, die Piazza Navona und die Engelsburg. Teilnehmer der Tour erhalten zu Beginn eine Karte mit den Schauplätzen und Zitaten aus dem Buch. Touristen versuchen sich zu erinnern, welches Rätsel an welcher Sehenswürdigkeit gelöst wurde. Innerhalb eines Monats haben laut Gozzi 200 Menschen an seiner Tour teilgenommen - die Hälfte davon Italiener.

Die "Illuminati"-Tour kostet zwischen 45 und 75 Euro - je nach Teilnehmerzahl. Wer lieber mit einem Mercedes durch die Stadt gefahren möchte, muss 200 Euro bezahlen. Maximal können dann drei Touristen an der Führung teilnehmen. Auch die Firma Nerone and Rome Made to Measure bietet eine "Illuminati"-Führung auf. Sie kostet für eine Gruppe bis zu acht Teilnehmern zwischen 340 und 440 Euro. Beide Veranstalter bieten ihre Touren auf Englisch an.

Von Alessandra Rizzo, AP



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.