Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

16-jährige Studentin: "Ich habe hart gearbeitet"

Campus-Küken: Rose-Lise Bonin, 16, ist die Jüngste an der LMU Zur Großansicht
DPA

Campus-Küken: Rose-Lise Bonin, 16, ist die Jüngste an der LMU

Sie hat ein Turbo-Abitur mit Bestnote 1,0 hingelegt und ist nun die jüngste Studentin der LMU München. Doch Rose-Lise Bonin, 16, hält sich nicht für schlauer als andere. Nur besser organisiert. Bloß wenn es um Studentenpartys geht, wird es kompliziert.

SPIEGEL ONLINE: Du hast die ersten drei Tage an der Uni hinter dir - und bist mit 16 Jahren die jüngste Studentin an der LMU. Kommunikationswissenschaft und Recht - macht's Spaß?

Bonin: Es ist superinteressant. Ich habe gerade in der Einführung ins Zivilrecht erfahren, worauf man in Mietverträgen achten muss. Das ist doch echt praktisch. Meine Kommilitonen sind total nett und hilfsbereit. Mein Alter ist gar nicht aufgefallen. Wir reden einfach drauflos und fragen kaum nach Namen oder Alter.

SPIEGEL ONLINE: Wie kommt es, dass du so jung schon dein Abitur hast?

Bonin: Ich wurde mit fünf Jahren eingeschult und habe die erste und zweite Klasse in einem Jahr gemacht. Mit sechs Jahren war ich dann in der dritten Klasse, mit acht Jahren wechselte ich auf das Gymnasium.

SPIEGEL ONLINE: Was kannst du besonders gut?

Bonin: Ich bin gut in Sprachen, vielleicht weil ich zwei Muttersprachen habe - Deutsch und Französisch. Auch Philosophie, Literatur und Musik liegen mir sehr. Trotzdem war ich auch in Mathe, Physik und Chemie gut. Es gab eigentlich kein Fach, das ich nicht konnte.

SPIEGEL ONLINE: Wann hast du gemerkt, dass du ein wenig cleverer bist als andere?

Bonin: Ich würde nicht sagen, dass ich schlauer bin als andere. Ich bin nur sehr neugierig und lerne sehr gern. Und ich möchte immer mein Bestes geben, deshalb habe ich hart gearbeitet.

SPIEGEL ONLINE: Wenn es nicht um Intelligenz geht - was ist dein Tipp für die Turbo-Schullaufbahn?

Bonin: In der Grundschule haben mir meine Eltern geholfen, mich zu organisieren. Später habe ich das ganze Jahr über konstant gelernt und nicht erst kurz vor den Klausuren. So konnte kein Stress aufkommen.

SPIEGEL ONLINE: Klingt trotzdem nach viel Arbeit. Blieben Freundschaften dabei auf der Strecke?

Bonin: Ich hatte schon Freunde, viele auch außerhalb der Schule. Ich hatte aber auch Feinde. Manche waren neidisch und haben böse Kommentare abgegeben. Dagegen kann man halt nichts tun. Und jetzt beginnt ja mein völlig neues Leben.

SPIEGEL ONLINE: Haben dich deine Eltern an die Uni begleitet?

Bonin: Meine Mutter musste meine Immatrikulation mit unterzeichnen. Aber sonst mache ich alles allein. Ich bin ziemlich selbstständig. Auch wenn das bedeutet, dass ich manchmal Räume nicht finde oder meinen Stundenplan falsch lese.

SPIEGEL ONLINE: Was reizt dich denn an Kommunikationswissenschaft und Recht?

Bonin: Es schien mir konkretere Berufsaussichten zu bieten als etwa Philosophie, was ich auch gern studiert hätte. Ich möchte gerne etwas mit Medien machen. Ich vollende derzeit meine Zeitsprung-Roman-Trilogie und kann mir vorstellen, Schriftstellerin oder Journalistin zu werden.

SPIEGEL ONLINE: Gehst du auf Studentenpartys? Du müsstest mit 16 Jahren eigentlich um Mitternacht zu Hause sein…

Rose-Lise Bonin: Ich habe fast jeden Tag um 8 Uhr morgens eine Vorlesung, da will ich gar nicht länger als bis Mitternacht aufbleiben. Ich habe außerdem gehört, es gebe da so Zettel, die man im Vorhinein ausfüllen muss. Mit fester Begleitperson und deren Personalien könnte ich wohl länger wegbleiben.

SPIEGEL ONLINE: Denkst du auch schon daran, von zu Hause auszuziehen?

Bonin: Momentan noch nicht. Ich wohne mitten in München in der Nähe der Uni. Ich lasse das auf mich zukommen.

SPIEGEL ONLINE: Du hast dich im Sommer auch für ein Praktikum beworben. Warum wurdest du abgelehnt?

Bonin: Die Antwort-Mail war pampig: Ich solle die Vorschriften lesen, in denen stand, Bewerber sollten 18 Jahre alt sein. Meine Mutter hat den Personaler dann gebeten, auch mit Minderjährigen höflich zu bleiben. Schließlich hatte ich aufrichtiges Interesse an dem Job - das ist doch nichts Schlimmes.

SPIEGEL ONLINE: Du hast vermutlich mit 19 Jahren deinen Bachelor. Andere beginnen dann gerade erst ihr Studium. Was machst du dann?

Bonin: Vielleicht ein Auslandspraktikum oder eine lange Reise. Oder gleich meinen Master.

Das Interview führte Carola Padtberg-Kruse

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Abitur-Überflieger: Die Besten der Besten
Zur Person
Rose-Lise Bonin, Jahrgang 1997, ist gebürtige Münchnerin und schreibt Geschichten, seit sie 11 Jahre alt ist. Im aktuellen Wintersemester ist sie mit 16 Jahren die Jüngste unter 50.000 Studenten an der Münchner Ludwig-Maximilians-Univeristät.

Fotostrecke
Karriere im Galopp: Deutschlands jüngste Professoren


Social Networks