SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

11. Mai 2010, 14:29 Uhr

Medizinertest

Lassen Sie mich durch, ich werde Arzt!

Auch ein Einser-Abitur ist keine Garantie für einen Medizinstudienplatz. Mit einem Test können Bewerber Konzentration und Ausdauer beweisen und so ihre Chancen an der Uni verbessern. Muster erkennen, naturwissenschaftliches Verständnis, Schlauchfiguren - SPIEGEL ONLINE zeigt Auszüge aus der Prüfung.

Zehn Jahre lang sorgte der "Test für Medizinische Studiengänge" (TMS) für Heulen und Zähneklappern bei mehreren Generationen von Studienbewerbern - über diese Hürde mussten einst alle Abiturienten, die ein Medizinstudium aufnehmen wollten. 1997 wurde der Medizinertest zunächst abgeschafft. Aber jetzt erlebt er eine Renaissance.

Etliche Hochschulen haben die Prüfung wieder eingeführt, um einen Teil ihrer Bewerber selbst auszuwählen, darunter zum Beispiel die Unis in Heidelberg, Freiburg, Leipzig, Bochum und Lübeck. Am vergangenen Wochenende quälten sich wieder Tausende Bewerber, darunter die 19-jährige Abiturientin Luisa aus Hamburg, um ihr Abi aufzupolieren. Jeder Kandidat darf nur einmal teilnehmen.

Der Test ist zwar nicht verpflichtend, kann aber die Studienchancen deutlich verbessern. Das Ergebnis wird mit der Abiturnote verrechnet, jede Universität legt dafür einen eigenen Schlüssel fest. In Lübeck etwa wird mit einer sehr guten Leistung der Abiturdurchschnitt um 0,4 angehoben, also etwa von 1,6 auf 1,2. Das kann entscheidend sein, denn sonst haben durchweg nur Bewerber eine Chance, die ziemlich nah am 1,0-Traumabitur sind.

Statt also mit den Mitschülern auf Abi-Fahrt zu gehen, büffeln künftige Ärzte nach dem Abi weiter. Es geht um Mathe-Textaufgaben, räumliches Vorstellungsvermögen und medizinisches Grundverständnis in neun verschiedenen Aufgabentypen. Unmittelbares Medizin-Fachwissen ist nicht gefragt. Aber die Aufgaben erfordern von den Studienbewerbern viel Konzentration und Durchhaltevermögen, denn sie müssen einige Stunden ausharren.

Entwickelt wurde der Test vom Institut ITB Consulting in Bonn um den Psychologen Günter Trost, "Allestester" und "Test-Papst". Da schließt sich ein Kreis - ITB hatte in den siebziger Jahren bereits den ersten Medizinertest gestaltet und lieferte auch den neuen Begabungstest, mit dem die Studienstiftung des deutschen Volkes nach besonders talentierten Studenten fahndet.

cpa

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH