Tipp vom Ex-Fußballprofi: "Nie die Schule außer Acht lassen"

Talent, Profikicker, Nationalspieler: Tobias Rau ging einen Weg, der für viele Jungfußballer wie die Erfüllung eines Traums klingt. Mit 27 fing er als Student nochmal von vorne an - und warnt Schüler davor, allzu sehr auf eine Karriere als Profisportler zu setzen.

Tobias Rau: "Ratzfatz, dann fliegst du" Fotos
AP

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler und angehende Sportlehrer Tobias Rau will talentierte Schüler auch vor den Schattenseiten des Profisports warnen. Die Bundesliga sei eine "Scheinwelt" frei von finanziellen Sorgen. "Aber die wenigsten können so gut verdienen, dass sie danach nicht mehr arbeiten brauchen", sagte der 29-Jährige auf der Bildungsmesse Didacta in Stuttgart.

Seiner Meinung nach müssen Nachwuchsspieler begreifen, "wie realistisch klein die Chance ist, wirklich Fußballprofi zu werden". Aus seiner eigenen Zeit bei der deutschen U15-Nationalmannschaft habe es nur Benjamin Auer von Alemannia Aachen zum erfolgreichen Profi gebracht.

Sollte Rau als Lehrer ein solches Talent in seiner Klasse haben, würde er dessen Profi-Pläne "im Prinzip" unterstützen. Junge Leute müssten aber auch für ein Leben nach dem Sport gerüstet sein, sagt der frühere Kicker: "Fußballprofi ist ein Traumberuf. Aber wenn man diesen Weg geht, darf man nie die schulische Laufbahn außer Acht lassen."

Aus dem Stadion ins Klassenzimmer

Um die Frage, wie wichtig das Abitur für erfolgreiche Nachwuchsfußballer ist, hatte es zuletzt beim Schalker Jung-Profi Julian Draxler heftige Debatten gegeben. Trainer Felix Magath hatte für den Schulabbruch plädiert und war damit auf erheblichen Widerspruch gestoßen - nicht nur, weil er übersehen hatte, dass Draxler noch der Schulpflicht unterliegt.

Ex-Bayern-Profi Tobias Rau hatte 2009 seine Karriere beendet. Im Alter von nur 27 Jahren entschied er sich für den beruflichen Neustart und studiert seither in Bielefeld Sport und Pädagogik auf Lehramt. Als Außenverteidiger absolvierte er sieben A-Länderspiele und wurde 2005 mit Bayern München deutscher Meister und Pokalsieger. Außerdem spielte er in der Bundesliga für Arminia Bielefeld und den VfL Wolfsburg.

him/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
michi610 25.02.2011
Zitat von sysopTalent, Profikicker, Nationalspieler: Tobias Rau ging einen Weg, der für viele Jungfußballer wie die Erfüllung eines Traums klingt. Mit 27 fing er als Student nochmal von vorne an - und warnt Schüler davor, allzu sehr auf eine Karriere als Profisportler zu setzen. http://www.spiegel.de/schulspiegel/abi/0,1518,747672,00.html
Na da passt mal die Werbung von "SKY", in der ein paar Neandertaler, die der deutschen Sprache offenbar nicht mächtig sind auftreten und im besten Ghettodeutsch sagen was "Mann" braucht. Und wenn man sich die Interviews von unseren Fußballgrößen anhört, möchte man bezweifeln, dass überhaupt Einer von Ihnen jemals eine Schule besucht hat......
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Abi - und dann?
RSS
alles zum Thema Schulen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
Fußballertraum: "Mann, das ist historisch"

Fotostrecke
Knast-Kicker: Nachwuchs-Theologen spielen mit schweren Jungs

Dein SPIEGEL digital
Social Networks