"Wie werde ich ...": Eckart von Hirschhausen, Heiler mit Humor

Lachen, wenn der Arzt kommt: Eckart von Hirschhausen, 42, knöpft sich mit medizinischem Kabarett ernste wie abseitige Fragen des Lebens vor. Im SchulSPIEGEL-Fragebogen verrät der Vielzweckmoderator, welche Fächer in der Schule fehlen und warum die Doktorarbeit sein größter Fehler war.

Fotostrecke

9  Bilder
Kabarettist Hirschhausen: Den Arzt immer durchlassen!

Eckart von Hirschhausen ist heute Arzt, weil ... Lachen die beste Medizin ist. Ich habe meine ärztliche Tätigkeit vom Krankenhaus ins Kabarett verlagert, weil ich so an einem Abend vor 2000 Zuschauern so viel erklären, aufklären und motivieren kann wie in der Klinik in zehn Jahren Einzelgespräch. Mit den Büchern muss ich nicht mehr selber reisen, da können sich die Ideen selbständig auf den Weg zu den Interessierten begeben. Und mit der Stiftung "Humor hilft heilen" kommt mein Erfolg wieder den Krankenhäusern zugute, denen ich Clowns, Workshops und Forschung finanziere. So schließt sich der Kreis.


Wäre er nicht Arzt geworden, ... wäre ich Staatsanwalt in Grönland geworden. Aber ich hatte Angst vor der Frage: "Angeklagter, schildern Sie dem hohen Gericht genau, was taten Sie in der Nacht vom 18. November bis zum 13. März?" Da fehlt mir die Geduld.

In der Schule war er ... genau 13 Jahre lang, sonst hätte ich nicht studieren dürfen. Im Nachhinein wundere ich mich echt, was für Quatsch man da 13 Jahre lang gemacht hat. Deshalb setze ich mich ja auch dafür ein, dass Glück und Gesundheit Schulfächer werden. Ein Grundstock an Kenntnis über seinen Körper und seine Seele, wie wir ticken, wie wir kommunizieren, was uns gut tut und was nicht, könnte man ab dem Kindergarten systematisch üben. Wenn man nicht für die Schule, sondern für das Leben lernt, macht es mehr Sinn, Lebenskunst zu lernen statt Latein! Für die paar Sätze, die ich noch kann, hätte Asterix gereicht.

Seine Mitschüler haben ihn deshalb ... für die Schülervertretung gewählt, damit ich wenigstens ein paar Stunden nicht im Unterricht bin.

Mit 17 hat Eckart von Hirschhausen davon geträumt, ... da war ich als Straßenzauberkünstler mit dem Interrail-Ticket unterwegs und habe mein Geld als Pantomime verdient. Gut, dass es damals noch nicht so viele Handykameras gab... Man muss lange schlecht sein, um irgendwann gut zu werden. Deshalb: dran bleiben. Gescheitert ist nur der, der am Ende seiner Tage eingestehen muss: Ich bin noch nicht mal gescheitert.

Dass er Arzt werden will, wusste er, als ... ich mir klar machte, dass in keinem anderen Fach so viel Humanität und Naturwissenschaft, Psychologie und Handwerk gefordert sind. Mediziner wird man an der Uni, Arzt im Leben. Allein für diesen Satz lohnt es sich: "Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt." Das sage ich immer noch gerne, zum Beispiel wenn ich an der langen Schlange bei der Post in weißem Kittel vorbeigehe.

Eckart von Hirschhausen war sich nie zu schade, ... ständig Neues auszuprobieren, würde aber nie ... fünf Jahre hintereinander das Gleiche machen.

Eckart von Hirschhausen regt echt auf, dass ... alle sagen, man soll offener mit psychischen Krisen umgehen, aber wer einmal beim Therapeuten war, praktisch nicht mehr in die private Krankenversicherung wechseln kann. Die Zuzahlungsregelung für Zahnersatz in der gesetzlichen Versicherung regt mich auf, weil ich nie weiß, wo mein Bonusheft ist. Und die neue Rechtschreibung, weil ich nicht mehr weiß, mit wie viel "ß" man "Adßvenßkranß" schreibt.

Der entscheidende Moment in seiner Karriere war ... Leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts. Eine der größten Lügen der "Erfolgsratgeber" ist, dass Erfolg minutiös planbar ist. Ich bin immer meinen Stärken und meiner Neugier gefolgt. Als kleiner Junge faszinierte mich die Zauberei, und das habe ich als Hobby parallel zum Medizinstudium betrieben. Nach meinem ersten Fernsehauftritt wurde ich eingeladen, mit meiner Zaubershow eine Tour durch Krankenhäuser zu machen. Ein einschneidendes Erlebnis kam, als ich vor seelisch gestörten Kindern in München auftrat. Ein Junge wollte einfach nicht mehr reden, über Wochen. Beim Mitzaubern "vergaß" er ganz seine Störung und schrie aus vollem Hals mit allen anderen Kindern mit. Als mir das der Arzt später erzählte, ahnte ich das erste Mal, dass Humor auch helfen kann zu heilen. Daraufhin gründete ich mit Gleichgesinnten vor fünf Jahren den Berliner Verein "Rote Nasen Deutschland" und 2008 die Stiftung "Humor hilft heilen".

Eckart von Hirschhausen wäre gern mal für einen Tag ... eine Frau. Dass ich es nie erfahren werde, trage ich wie ein Mann.

Der schönste Tag seines Lebens war, ... als ich kapierte, dass Vergleichen ein großer Schlüssel zum Unglück ist. Einen Tag zum schönsten zu erklären, verklärt mehr, als dass es erklärt. Glück ist im Hier und Jetzt, und so ist jeder Tag schön, an dem ich für ein paar Momente in der Gegenwart bin. Am besten nicht nur meiner, sondern in der Gegenwart von lieben Menschen.

Sein größter Fehler war ... so viel Zeit mit einer Doktorarbeit zu verbringen, die methodisch idiotisch war, was mir aber erst am Ende der vier Jahre klar wurde.

Sich selbst findet er ... es ist nicht immer leicht, ich zu sein - aber einer muss es ja machen.





Dem nächsten Eckart von Hirschhausen wünscht Eckart von Hirschhausen ... einen anderen Namen, sonst kommt es sehr leicht zu Verwechslungen.




Könnte er sein Leben noch einmal leben, dann ... ist das sehr unwahrscheinlich. Drum: Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter - eines Tages wirst du recht behalten!

Aufgezeichnet von David Scherf

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Abi - und dann?
RSS
alles zum Thema Wie werde ich...?
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Fotostrecke
König, Kuttner, Fettes Brot: Wie werde ich... berühmt?
Schulfächer-Quiz
ddp
Schüler ächzen unter zu viel Stoff - geht es nach Politikern und Lobbyisten, darf's gern noch etwas mehr sein: Sie fordern immer neue Fächer. Entdecken Sie im Quiz, welche absurden Wünsche schon wucherten. mehr...


Social Networks

Entdecken Sie außerdem SchulSPIEGEL auf...