Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sprachen an Englands Schulen: Hasta la vista, Deutschunterricht

"Buenos dias" statt "Guten Morgen" - Englands Schüler büffeln erstmals öfter Spanisch als Deutsch. Man könnte auch sagen: Shakira zieht mehr als Tokio Hotel. Denn die kolumbianische Popröhre soll einen gewissen Anteil am Spanisch-Boom unter englischen Kids haben.

Shakira: Für sie lernen englische Schüler sogar Spanisch Zur Großansicht
AFP

Shakira: Für sie lernen englische Schüler sogar Spanisch

Mit Begeisterung für Kulturschätze von Goethe und Schiller hat das Interesse ausländischer Schüler an der deutschen Sprache nur noch wenig zu tun. Tokio Hotel verursachte unter französischen Teenies in den letzten Jahren einen überraschenden Deutsch-Boom. Ein ganz ähnlicher Effekt wird derzeit an englischen Schulen beobachtet - allerdings zugunsten einer anderen Sprache.

Rund zwei Drittel der weiterführenden staatlichen Schulen bieten nach Angaben von Cilt, einer gemeinnützigen Einrichtung zur Sprachförderung, bei den Abschlussprüfungen zur mittleren Reife das Fach Spanisch an. In Deutsch können sich Schüler dagegen nur an 55 Prozent der Schulen prüfen lassen. Damit lernen in England erstmals mehr Schüler Spanisch als Deutsch. Der Grund ist freilich nicht das Interesse der Kinder an den Novellen Cervantes: Popröhre Shakira soll nach Angaben des "Guardian" für den Rekord verantwortlich sein.

Im letzten Jahr lag Deutsch noch knapp vorne: An 61 Prozent der Schulen schallte es "Guten Morgen!", an 60 Prozent "Buenos dias!". In den vergangenen drei Jahren hat nach Angaben von Cilt fast die Hälfte der Schulen entweder Spanischklassen für 15- und 16-Jährige eingeführt oder bereits existierende ausgebaut. Im gleichen Zeitraum reduzierten rund zwei Drittel der Schulen den Deutschunterricht.

"Auf Wiedersehen German, Hola Spanish"

Der Abwärtstrend beim Fach Deutsch dauert schon länger an. Seit 2001 belegen immer weniger Schüler bei den A-Levels, dem englischen Abitur, Deutsch als Prüfungsfach. Nur in zwei Jahren stieg die Zahl leicht an: 2005 und 2006 - als Tokio Hotel die Charts stürmten.

Nun steht Shakiras Sprache hoch im Kurs, und das auch bei älteren Schülern: Im letzten Jahr startete jede zehnte Schule in der Oberstufe Spanischklassen. "Auf Wiedersehen German, Hola Spanish", titelte der "Guardian".

"Spaniens Ansehen als Urlaubsziel und spanischsprechende Promis haben einen Boom der Sprache unter Schülern ausgelöst", sagte Kathryn Board, Chefin von Cilt, der Zeitung. Schüler seien für die spanische Kultur sehr empfänglich.

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala steht Französisch: 96 Prozent der Schulen bieten die Sprache als Prüfungsfach zur Mittleren Reife an. Französisch ist schon lange Fremdsprache Nummer eins an englischen Schulen. Eine Verbindung zu Carla Bruni wurden bisher nicht entdeckt.

xvp/bim

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Forget it!
forumgehts? 23.01.2010
Zitat von sysop"Buenos dias" statt "Guten Morgen" - Englands Schüler büffeln erstmals öfter Spanisch als Deutsch. Man könnte auch sagen: Shakira zieht mehr als Tokio Hotel. Denn die kolumbianische Popröhre soll einen gewissen Anteil am Spanisch-Boom unter englischen Kids haben. http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/0,1518,673525,00.html
Eigentlich ist es unnötig, sich über das Fremdsprachenangebot an englischen Schulen Gedanken zu machen. Im Normalfall wird man sich mit Engländern nur in einer Sprache verständigen können, es darf geraten werden, in welcher....
2. ...
Sheherazade, 23.01.2010
Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass man Spanisch international eher gebrauchen kann als Deutsch und das es leichter zu erlernen ist.
3. Und weiter?
Meckermann 23.01.2010
Als Engländer würde ich auch eher spanisch lernen als deutsch, da wundert es mich viel mehr, dass es bisher andersherum war...
4. Spanisch statt Deutsch
gis 23.01.2010
Was an Sprachen in den anglophonen Ländern angeboten wird spielt keine Rolle, denn können tun die Jungs und Mädels sowieso weder Spanisch noch Französich oder Deutsch. Das sind zumindest meine Erfahrungen aus dem Berufsleben und vielen Reisen. Ich habe in Lateinamerika oder Westafrika schon Deutsche getroffen, die fließend Spanisch oder Französisch sprachen. Bei Engländern, Australiern oder Neuseeländern war das nie der Fall. Gruß
5. Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf:
unterländer 23.01.2010
Zitat von sysop"Buenos dias" statt "Guten Morgen" - Englands Schüler büffeln erstmals öfter Spanisch als Deutsch. Man könnte auch sagen: Shakira zieht mehr als Tokio Hotel. Denn die kolumbianische Popröhre soll einen gewissen Anteil am Spanisch-Boom unter englischen Kids haben. http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/0,1518,673525,00.html
Ja und? Wo auf der Welt soll der Brite denn bitteschön Deutsch sprechen, außer in Mitteleuropa? Und außerdem sorgen wir doch selbst dafür, dass der Brite künftig eigentlich gar keine Fremdsprachen mehr erlernen muss. Zumindest in Deutschland greift ja die Unsitte um sich, englische Bezeichnungen für alles Mögliche zu verwenden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Shakira: Die kolumbianische Madonna

Fotostrecke
Deutschtrend in Israel : Tokio Hotel als Sprachbotschafter

Social Networks