Bundesweiter Bildungsvergleich: Schüler im Süden hängen Nordlichter ab

Neuer Beweis für das Bildungsgefälle in Deutschland: Schüler in Bayern und Baden-Württemberg haben bei einem bundesweiten Leistungsvergleich deutlich besser abgeschnitten als Jugendliche in den Nordländern. In den Fächern Deutsch und Englisch hat der Süden bis zu eineinhalb Jahre Vorsprung.

Kompetenzvergleich: Die besten Neuntklässler lernen im Süden Zur Großansicht
DPA

Kompetenzvergleich: Die besten Neuntklässler lernen im Süden

Die Schüler im Süden Deutschlands haben bei dem neuen Ländervergleich der Schülerleistungen erneut am besten abgeschnitten. Klare Sieger sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg. Sachsen und Rheinland-Pfalz konnten sich ebenfalls in der Spitzengruppe platzieren; zum Teil gilt dies auch für Hessen. Schlusslicht in fast allen Disziplinen ist Bremen.

Die Untersuchung, die erstmals auf Basis der neuen bundesweiten Bildungsstandards durchgeführt wurde, löst den bisherigen Bundesländervergleich auf Grundlage der Daten der Pisa-Studien ab. Die Ergebnisse sollen an diesem Mittwoch von der Kultusministerkonferenz in Berlin veröffentlicht werden. Getestet wurden die Leistungen von 41.000 Neuntklässlern in Deutsch und Englisch. 1500 Schulen nahmen teil.

Wie schon bei früheren Pisa-Bundesländervergleichen stellten die Forscher vom Berliner Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) ein großes Leistungsgefälle zwischen dem Norden und dem Süden der Bundesrepublik fest. Beim Leseverständnis im Fach Deutsch - der wichtigsten Schlüsselkompetenz für das Lernen - hatten bayerische Schüler gegenüber Gleichaltrigen aus Bremen im Schnitt einen Wissensfortschritt von über einem Schuljahr.

Fotostrecke

4  Bilder
Sprachkompetenz nach Bundesländern: Bavarian Schools führen das Feld an

Beim mündlichen Textverständnis betrug der Abstand sogar fast eineinhalb Jahre. Sowohl in Deutsch als auch in der ersten Fremdsprache Englisch wurden Lesen und Zuhören getestet. In Deutsch wurden zudem die Rechtschreibkenntnisse untersucht.

Erneut zeigt sich: Bildungserfolg hängt von der Herkunft ab

Beim letzten Pisa-Ländervergleich hatte Bremens Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) noch erklärt, wie der Stadtstaat in den nächsten Jahren aufholen will: Unterrichtszeiten verlängern, Lernzeiten ausweiten, Schulschwänzer von der Straße holen. Das war 2008. Schon damals war Bremen zum dritten Mal ganz hinten gelandet. Jetzt sieht es so aus, als ob alle Anstrengung wenig genutzt hat - Bremen ist weiterhin abgeschlagen.

Erneut belegt der Test auch die hohe Abhängigkeit von sozialer Herkunft und Bildungserfolg. Bundesweit hat ein Kind aus der Oberschicht gegenüber einem Schüler aus einer Facharbeiterfamilie auch bei gleicher Intelligenz und Lernvermögen eine 4,5-mal höhere Chance, ein Gymnasium zu besuchen.

Besonders ausgeprägt ist das soziale Bildungsgefälle in Baden-Württemberg und Bayern, wo die Chancen von Akademikerkindern gegenüber gleich intelligenten Facharbeiterkindern 6,6- beziehungsweise 6,5-mal so hoch sind. Negativwerte in Sachen sozialer Förderung werden auch in Niedersachsen (5,8-mal), Schleswig-Holstein (5,6) und Nordrhein-Westfalen (5,5) erreicht - während Berlin mit 1,7 den besten Wert erzielt.

Erhebliche Unterschiede bei Migrantenkindern

Fast 18 Prozent aller Neuntklässler in Deutschland haben laut der Untersuchung einen Migrationshintergrund - in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen liegen die Spitzenwerte um 30 Prozent. Dabei fanden die Forscher erhebliche Lernunterschiede, wenn sie die Herkunftsnationen der Schüler und Eltern berücksichtigten.

Jugendliche türkischer Herkunft erzielten in der Schlüsselkompetenz Lesen/Textverständnis die schlechtesten Werte, während zugewanderte Jugendliche aus Polen und aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion deutlich besser abschnitten. Innerhalb der einzelnen Herkunftsgruppen wurde zudem eine erhebliche Spreizung der Leistungen festgestellt.

Die Kultusministerkonferenz hatte bundeseinheitliche Bildungsstandards ausarbeiten lassen, nachdem die ersten Pisa-Ergebnisse nach dem Test aus dem Jahr 2000 Deutschland schockten. Deutschland hatte bei dem internationalem Leistungsvergleich damals in der wichtigen Schlüsselkompetenz Lesen/Textverständnis nur mäßig abgeschnitten.

Die Ergebnisse zeigten zudem, dass fast ein Viertel der 15-Jährigen in Deutschland nur auf Grundschulniveau Texte verstehen konnte. Inzwischen gibt es Bildungsstandards für die Grundschule, für den Hauptschulabschluss und für die Mittlere Reife. Ein Katalog für die gymnasiale Oberstufe wird noch erarbeitet.

Die internationalen Pisa-Ergebnisse des im Mai 2009 durchgeführten Tests sollen im Dezember veröffentlicht werden.

otr/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 205 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ???
Sveto 22.06.2010
Zitat von sysopNeuer Beweis für das Bildungsgefälle in Deutschland: Schüler in Bayern und Baden-Württemberg haben bei einem bundesweiten Leistungsvergleich deutlich besser abgeschnitten als Jugendliche in den Nordländern. In den Fächern Deutsch und Englisch hat der Südern bis zu eineinhalb Jahre Vorsprung. http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,702225,00.html
Wie schaffen die das trotz ihres rückständigen dreigliedrigen Schulsystems? Da ist es doch wenigstens tröstlich zu wissen, dass in Berlin ("Bildungsgefälle" 1,7) so ziemlich alle auf's Gymnasium dürfen (und dann eben ganz einfach dort - und nicht in der Hauptschule - weniger lernen).
2. Die Kritiker unseres bayerischen Schulsystems
derweise 22.06.2010
Die Kritiker unseres ausgezeichneten bayerischen Schulsystems (SPD und Grüne) sollen nun die guten bayerischen Ergebnisse erklären!
3. Kein Nord / Süd Gefälle
Wattläufer 22.06.2010
Zitat von sysopNeuer Beweis für das Bildungsgefälle in Deutschland: Schüler in Bayern und Baden-Württemberg haben bei einem bundesweiten Leistungsvergleich deutlich besser abgeschnitten als Jugendliche in den Nordländern. In den Fächern Deutsch und Englisch hat der Südern bis zu eineinhalb Jahre Vorsprung. http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,702225,00.html
Die Antwort steht doch in dem Artikel : Es sind die Migrantenkinder in Berlin, Bremen und Hamburg. Die ethnische Herkunft ist also entscheidend. Mit Nord und Süd hat das nichts zu tun. Wer die Schulen in Berlin und Bremen betrachtet weiß daß da nichts mehr zu retten ist und in Hamburg wird am 18.7. per Volksentscheid entschieden ob es 4- jähriges oder 6 -jähriges gemeinsames Lernen in der Primar(ten)-Schule geben wird. Falls der Schulreform zugestimmt wird was aber nicht sicher ist, fällt auch Hamburg auf das Level von den Rütli-Schülern Berlins zurück und die Reicheren hauen ab auf die Privatschulen wann immer es ihnen finanziell möglich sein wird oder melden ihre Kinder bei der Oma in SH oder NDS an. Sarrazin hat Recht, so was von Recht...
4. kids...
zenonrc 22.06.2010
Zitat von sysopNeuer Beweis für das Bildungsgefälle in Deutschland: Schüler in Bayern und Baden-Württemberg haben bei einem bundesweiten Leistungsvergleich deutlich besser abgeschnitten als Jugendliche in den Nordländern. In den Fächern Deutsch und Englisch hat der Südern bis zu eineinhalb Jahre Vorsprung. http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,702225,00.html
Dass man nun in Jahren spricht, kann ja wohl nur daran liegen, dass 1,5 Jahre an effektiver Steuerzahlung des Kindes im Norden verloren ging. Give kids their time to be kids!
5. Diskriminierung
hatem1 22.06.2010
Diese Untersuchung zeigt, dass türkische Schüler anscheinend systematisch diskriminiert und benachteiligt werden. Anders ist doch ihr schlechtes Abschneiden nicht zu erklären, wenn die Eltern z.T. in der 3. oder 4. Generation hier leben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema Pisa-Studien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 205 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Streit über Bildung: Törichtes Betreuungsgeld, störrische Eltern

Fotostrecke
Pisa-Quartett: Die Stärken und Schwächen der 16 Länder

Gehirnjogging für Hochbegabte
Corbis
Wo geht's zum Stipendium? Jetzt kann man sich bei der Studienstiftung des deutschen Volkes auch selbst bewerben - und muss im Auswahltest überzeugen. Flussdiagramme, Wörter-Wolken, Körper zum Drehen & Wenden: 13 Aufgaben aus dem beinharten Test. mehr...
Fotostrecke
Risikoschüler: Dramatisch für die Jugend - teuer für den Staat


Social Networks

Entdecken Sie außerdem SchulSPIEGEL auf...