Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Die Schulverbesserer Teil 3: Sollten Handys in der Schule verboten werden?

Von Jan Friedmann, Hauke Goos und

Schüler mit Handys: Harmlose Alltagsrealität oder akute Konzentrationsgefahr? Zur Großansicht
Corbis

Schüler mit Handys: Harmlose Alltagsrealität oder akute Konzentrationsgefahr?

Nerviges Piepsen, Vibrationsgeräusche und Blicke auf die Smartphones statt an die Tafel: In der Serie "Wie werden unsere Schulen besser?" diskutieren Bildungsexperten über Schule. Teil 3: Gehören Schüler-Handys ins Klassenzimmer?

Erst wandert die Hand langsam in Richtung Hosentasche oder Rucksack, dann folgt der Blick - und mit ihm die Aufmerksamkeit. Immer wieder lesen und schreiben, so berichten es Pädagogen, Schüler im Unterricht SMS, surfen im Internet, filmen oder fotografieren ihre Mitschüler.

"Bei unseren Musikproben lesen die Schüler immer wieder auf ihren Handys und bekommen dann nicht mit, wo sie im Musikstück einsetzen müssen", erzählt ein Lehrer. Während der Pausen zwischen den Unterrichtsstunden chatten und spielen sie sowieso längst digital.

Und auf Schulausflügen oder Klassenreisen fährt kaum noch ein Kind oder Jugendlicher ohne sein Handy - auch die Eltern wollen, dass ihr Kind erreichbar ist. "Ich kann nicht ohne mein Handy! Ich schlafe die ganze Nacht nicht, das haben Sie dann davon!", bekam eine Lehrerin während einer Klassenfahrt zu hören.

Sollten die Mobiltelefone ganz zu Hause bleiben? Oder wo gehören sie hin während der Schulzeit?

Lesen Sie die Argumente von Bildungsministern, Wissenschaftlern, Lehrern und Schülern aus der großen Schulumfrage zur Frage: Sollten Mobiltelefone in der Schule verboten werden?

Ja, Mobiltelefone haben in der Schule nichts zu suchen, sagen:

Zur Großansicht
DPA

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes:
"Ja. Schule setzt Konzentration und Besinnung voraus. Ablenkungen gibt es außerhalb von Schule schon genug."

Zur Großansicht
DPA

Kerstin Gleine, Friedrich-Ebert-Gymnasium Hamburg, Lehrerin der Jahres 2013 beim Klaus-von-Klitzing-Preis:
"Ja, wenn es sich um Smartphones handelt. Denn: Ein klingelndes Mobiltelefon stört immer den Unterricht. Spiele und Musik auf Smartphones lenken Schüler ab. Schüler können mit Smartphones bei Klassenarbeiten leichter betrügen. Wenn Schüler in den Pausen nur mit ihrem Handy beschäftigt sind, kümmern sie sich nicht mehr um ihre Mitschüler und ihre Beziehungen untereinander. Und: Teure Smartphones sind ein Statussymbol. Einfache Mobiltelefone, mit denen nur telefoniert beziehungsweise SMS versendet werden können, sollten eine Ausnahme sein. Sie ermöglichen Schülern einen leichten Kontakt mit ihren Eltern, insbesondere bei längeren Schulwegen. Während der Schulzeit einschließlich der Pausen sollen jedoch auch diese Mobiltelefone unbedingt ausgeschaltet bleiben."

Zur Großansicht
Privat

Johann Beichel, Leiter des Landeslehrerprüfungsamts beim Regierungspräsidium Karlsruhe:
"Ja. Persönliche Kommunikation hat Vorrang. Für den Notfall kann das Handy in der Tasche sein."

Zur Großansicht
DPA

Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung:
"Das kommt darauf an: Für Schulen, die das Potenzial der Digitalisierung nutzen möchten, kann es sinnvoll sein, elektronische Geräte der Schüler in den Unterricht zu integrieren. Für die private Nutzung sollte die Schule aber klare Regeln vereinbaren."

Nein, ein generelles Handyverbot wäre realitätsfern, sagen:

Zur Großansicht
DPA

Waltraud Wende (parteilos), ehemalige Bildungsministerin von Schleswig-Holstein:
"Die Schulen müssen diese Frage gemeinsam mit den Lehrkräften, Eltern und Schülern regeln. Akuten Handlungsbedarf sehe ich, wenn das Bedürfnis, permanent erreichbar zu sein, und das Verlangen, sich pausenlos in sozialen Netzwerken aufhalten zu müssen, eine größere Bedeutung bekommen als die Face-to-Face-Kommunikation."

Zur Großansicht
DPA

Ties Rabe (SPD), Schulsenator von Hamburg:
"Durch ein grundsätzliches Verbot werden Schüler kaum einen vernünftigen Umgang mit Mobiltelefonen lernen. Besser wären vernünftige Verhaltensregeln und die Auseinandersetzung mit Risiken. Im Leben sind Mobiltelefone schließlich auch erlaubt."

Zur Großansicht
DPA

Richard David Precht, Bestseller-Autor:
"Wie sollte das gehen? Die digitale Entwicklung schreitet weiter voran, schon bald wird das Mobiltelefon durch die Google-Brille ersetzt. Wir werden lernen müssen, damit Unterricht zu gestalten."

Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Mona Steininger, Preisträgerin beim SPIEGEL-Schülerzeitungswettbewerb:
"An meiner Schule sind Handys generell auf dem Schulgelände verboten, und ich frage mich schon seit Jahren: warum eigentlich? Natürlich kann es nicht sein, dass im Unterricht alle mit dem Handy dasitzen, aber warum denn nicht in der Mensa oder im Oberstufenraum?"

Zur Großansicht
DPA

Christoph Matschie (SPD), Kultusminister von Thüringen:
"Ein generelles Handyverbot wäre weltfremd und übrigens gesetzlich nicht umsetzbar. Handys und Smartphones sind Bestandteil der Lebenswirklichkeit junger Menschen. Sie können - und sollen! - nicht einfach aus dem Alltag verbannt werden. Natürlich gibt es eine klare Grenze, und die lautet: Während des Unterrichts sind Handys tabu. Die Telefone müssen ausgeschaltet werden. Lehrer können Verstöße unterbinden, indem sie das Handy einsammeln und es erst nach Schulschluss oder Stundenschluss wieder heraus geben."

Und was sagen Sie?

Vote
Telefone im Unterricht

Sollten Handys in Schulen verboten werden?

In Teil 1 fragten wir die Schulverbesserer:

In Teil 2 fragten wir die Schulverbesserer:

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 140 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zu...
fatherted98 23.09.2014
...meiner Zeit waren Taschenrechner verboten...ging auch...das Handys heute erlaubt sind, verwundert schon. Das Lehrer im rechtsfreien Raum sitzengelassen werden ist ein Skandal. Wenn der Lehrer das Handy konfisziert kann ihm sogar eine Anzeige wegen Diebstahls drohen....es wird Zeit einmal klare Regeln aufzustellen...aber ob die Bundesländer sich darauf einigen können?
2. Handys und Smartphones
fpwinter 23.09.2014
sollten überhaupt komplett verboten und abgeschafft werden - mobile Teleplatten, die den Menschen geistig und seelisch versklaven, zu in der Öffentlichkeit herumdaddelnden Zombies machen und alles übersteigen, was sich George Orwell je hätte träumen lassen.
3. Ist im Grunde ganz einfach
intrasat 23.09.2014
In der Schule meiner Tochter sind Handys zwar erlaubt, eine Nutzung innerhalb des Schulgebäudes jedoch doch eine technische Sperrmassnahme nicht möglich.
4. Kein Handy in der Schule? Weltfremd!
FBFB 23.09.2014
Ob es den Lehrern und Schulleitern nun passt oder nicht, Handies sind heute Alltagsgegenstände. vielleicht würde es ja helfen wenn sich die Ablehner mal mit dieser 'Neuen' Technologie auseinandersetzen und so etwas auch in den Unterricht einfließen lassen. Hmm, da müsste man aber auch auf die alten Tage noch was lernen, nicht wahr? Wenn ich sehe wie es an den Schulen in unserer Gegend zugeht, könnte ich weinen. Ca. 30 Jahre in der Vergangenheit. Wie sollen unsere Kinder denn lernen mit moderner Technologie umzugehen wenn die 'Vorbilder' dies grundsätzlich ablehnen? Wie passt das zusammen wenn Umweltschutz ein großes Thema in der Schule ist, die Schulverwaltung jedoch tonnenweise Papier verschwendet weil sie die Email Technik nicht vernünftig einsetzen kann? Die Paradoxe jagen sich ja förmlich! Mein Sohn hat seit Jahren sein Handy (Smartphone) mit in der Schule. Es gab noch nie Probleme seitens der Lehrer oder Schulleiter. Das Handy ist während der Schulzeit stumm geschaltet. Auf jeden Fall kann ich sehen wo er sich befindet. Und das ist mir einen evtl. Streit mit der Schulleitung auf jeden Fall wert.
5. Im Unterricht
gf256 23.09.2014
haben Handies absolut nichts verloren! Zu meiner Schulzeit, als gerade Handies aufkamen und das Nokia 3210 der letzte Schrei war, brachte einem schon das Klingeln seines/ihres Handies eine Strafarbeit ein, bei Wiederholung folgte sogleich ein Verweis, noch härtere Strafaufgaben sowie die Konfiszierung des Gerätes mit Mitteilung an die Eltern, die (und nur die) es dann abholen konnten. Ich selbst werde mich später (wenn mein Sohn ins Schulalter kommt) für die Installierung von Störgeräten auf dem Schulgelände einsetzen. Abgesehen davon, dass er von uns kein eigenes Handy oder Tablet vor Ende seiner Ausbildung bzw. vor Beginn eines eventuellen Studiums erhalten wird. Wobei wir ihn durch Erziehung auf die Gefahren, sowohl was Sucht als auch Datenschutz, Kommerzialisierung etc. angeht, so sensibilisieren werden, dass es ihn gar nicht erst danach verlangt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Treuer Begleiter: Mein Handy und ich
Handyverzicht! Für eine Woche!

Fotostrecke
Schülertraum: Lernen, wie wir wollen

Fotostrecke
Halbwahrheiten rund um die Schule: Lehrer sind faul, Klassen sind groß
Briefwechsel

In der Schule fand Charlotte ihren Lehrer Herrn Bode ganz toll, doch als Studentin fühlt sie sich im Uni-Alltag überfordert - und wirft ihrem Ex-Lehrer in einem offenen Brief grobe Fehler vor.



Social Networks