Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Hayvan" gegen "Fappieren": Online-Trolle manipulieren Jugendwort-Abstimmung

Von Britta Mersch und

Suche nach dem Jugendwort des Jahres: Abstimmung manipuliert Zur Großansicht
jugendwort.de

Suche nach dem Jugendwort des Jahres: Abstimmung manipuliert

Der Langenscheidt-Verlag kürt jedes Jahr das "Jugendwort des Jahres", doch die Suche nach dem vermeintlich coolsten Ausdruck ist willkürlich: Online-Trolle haben die Abstimmung längst entschieden.

Es geht um Ausdrücke wie "Babo", "Yolo" oder "Swag": Seit vielen Jahren kürt der Langenscheidt-Verlag im Herbst das "Jugendwort des Jahres". Die Idee: Jugendliche schlagen ihre Lieblingswörter vor, anschließend stimmen sie in einem Voting über die gebräuchlichsten ab. Eine Jury entscheidet schließlich, welches Wort der Top 15 gewinnt.

In diesem Jahr scheint die Suche allerdings zu misslingen. Zwar gibt es eine Liste von Wörtern, darunter "emoxif", was mit "zickig" übersetzt werden könnte, oder "Fußpils", dem Bier für unterwegs, und "tebartzen", für "sich etwas leisten". Doch wenn an diesem Freitag die Abstimmung endet, werden für die meisten dieser Wörter kaum Stimmen abgegeben worden sein.

Nur drei Wörter fanden die Gunst der User: Spitzenreiter im Voting mit 46 Prozent der Stimmen ist bis Freitagvormittag das Verb "fappieren" - ein Ausdruck für masturbieren. "Das ploppte hoch durch die gehackten Bilder von Prominenten, die im Netz auftauchten", sagte Simone Kohl, PR-Managerin bei Langenscheidt und verantwortlich für den Wettbewerb. Das Wort sei von vielen Einsendern genannt worden, der Verlag fand das nicht verwerflich. Auf den Plätzen zwei und drei folgen "Hayvan", türkisch für "Tier", und die Redewendung "Läuft bei dir" für "cool gelaufen".

Massenhaft Klicks von anonymen Trollen

Dass deutsche Teenager massenhaft für den Spitzenreiter "fappieren" gestimmt haben, darf allerdings angezweifelt werden. Denn Anfang Oktober tauchte im anarchischen Webforum "4chan" ein Aufruf auf: Alle User sollten helfen, für den Pornobegriff abzustimmen, damit nicht der türkische Ausdruck "Hayvan" zum Jugendwort des Jahres gewählt werde. Das Portal ist für seine Geschmacklosigkeiten berüchtigt, auch rassistische, sexistische oder pädophile Inhalte kommen vor. Hunderttausende anonyme Postings gehen hier täglich ein, die Nutzer verwenden eigene Slang-Ausdrücke.

"The country of Germany needs your help. There's a vote going on for the Youth Word 2014. Currently a Turkish word is leading. We want it gone and replace it with the word 'fappieren' which basically means fapping. If we win the word will go down in a dictionary and it will get some mentions on several news. It would be a great honor for us all, not just for Germans."

Kurz darauf hatte "fappieren" das Wort "Hayvan" überholt. Laut Langenscheidt-Verlag kann jeder Nutzer anonym gleich mehrfach abstimmen.

Sprechen Sie wie von gestern - oder jugendlich? Machen Sie den Test:

Dass die Wähler von "fappieren" nicht jugendlich sind, sondern dass vielmehr Trolle eines anarchischen Forums die Abstimmung manipuliert haben, scheint den Verlag nicht weiter zu stören: "Natürlich ist 4chan ein schwieriges Portal", räumt Langenscheidt-Sprecherin Kohl ein, doch eingreifen möchte der Verlag deshalb nicht. "Es gab in der Vergangenheit immer mal wieder auch Radiosender oder Zeitschriften, die dazu aufgerufen haben, für ein bestimmtes Wort zu stimmen."

Wie Rapper ihre Fans für das Vote mobilisieren

Welches Wort nach dem Internetvoting vorn liegt, scheint ohnehin egal zu sein. Die Entscheidung über das "Jugendwort des Jahres" trifft eine Jury, die aus Jugendlichen, Wissenschaftlern und Journalisten besteht. In diesem Jahr könnte die Jury also auch noch "Hayvan" (28 Prozent) oder "Läuft bei dir" (16 Prozent) küren. Doch auch für diese Begriffe wurde Stimmung gemacht. Nicht von Internettrollen, sondern von den Rappern KC Rebell und Fler, die versuchen, ihre Fangemeinden für die beiden Ausdrücke zu mobilisieren.

Das Wort "Hayvan" hat der Rapper KC Rebell bekannt gemacht. Es wird für Leute benutzt, die sich grob verhalten, "triebgesteuert sind, ohne Denkvermögen", erklärt der Langenscheidt-Verlag. KC Rebell postete auf Facebook einen Video-Aufruf. Rapper Fler rief kurz danach auf Twitter dazu auf, "Läuft bei dir" zu unterstützen:

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Was bleibt den Juroren des Langenscheidt-Verlags nun? Stimmen sie für ein Wort, das im Internet keine Stimmen bekommen hat, machen sie das Voting lächerlich. Nehmen sie eins der Wörter, die gepusht wurden, auch. In jedem Fall sollte das Konzept für das nächste Jahr gründlich überarbeitet werden.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. soso,…
jayjayjayjay 31.10.2014
…nur, weil es Wahlhelfer gibt und manche halt etwas effektiver sind als andere, macht sich der Verlag lächerlich? macht sich unser Staat demnach auch alle 4 Jahre lächerlich? ist ja lächerlich. 4 chan hat hier nicht auf falsche art und weise Einfluss genommen, oder ist die votingseite gehackt worden?
2. keine Lösung
doppelpost123 31.10.2014
Die Grenzen von Bürgerbeteiligung über das Internet sind hier schon im kleinen sichtbar. Technische Lösungen können sowas auch nicht verhindern. Man muss eine Jury zwischenschalten, die einen Begriff aus den ersten 3 oder 5 auswählt. Auf politischer Ebene wird es mit Petitionen ja auch so gemacht. "Aspekte aus dem Volk" werden aufgenommen, angehört, müssen aber nicht bindend umgesetzt werden. Das ist schonmal ein richtiger Schritt, aber sowas als ernsthafte Partizipation zu bezeichnen, ist falsch. Letztlich entscheiden Juroren bzw. Politiker. Andererseits spiegeln die Onlinevotes/Petitionen häufig auch nicht die Mehrheit der Bürger wieder, schließen Menschen ohne Internet aus. Diese einfach entscheiden zu lassen, ist auch nicht demokratisch - das Mobilisierungspotenzial einer Gruppe entscheidet dann letztlich. Hmm..hab auch keine Lösung.
3. Jugendwörter
cededa 31.10.2014
Sind das überhaupt welche? Hab ich in dieser Gegend noch nie gehört, und ich arbeite an einer ziemlich großen Schule...
4. Hayvan?
ksail 31.10.2014
Also, beim besten Willen: Hayvan ist genausowenig ein verbreiteter Ausdruck wie fappieren. Aber für eine Marketingaktion mags taugen....
5. Unsinn
kayle 31.10.2014
1. Warum ist es Manipulation, wenn viele Menschen bei einem Online-Voting abstimmen? 2. Warum wird für diese Langenscheidt-Werbeaktion bei Spiegel Online Werbung gemacht? 3. Wenn Jugendliche eigene Wörter "erfinden", die so nicht im Wörterbuch stehen, dann aus genau diesem Grund. Sobald das Wort zum Jugenwort erklärt, öffentlich verwendet und ins Wörterbuch aufgenommen wird, ist es eben genau kein Jugendwort mehr. 4. Man zeige mir Jugendliche (!) die Begriffe wie "Immatrikulationshintergrund" verwenden. Das ist alles so ein grober Unsinn.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Jugendsprache im Schulhof-Check: "Is mir titte wann wir telen"

Deine Mudder kognitive Defizite

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Sprach-Quiz
Sprechen Sie wie von gestern - oder jugendlich? Machen Sie den Test:

Fotostrecke
Jungsprech-Duelle: Bist du ein Lauch?

Social Networks