Ägyptische Lehrerin: Bewährungsstrafe im Kopftuchstreit

Zwei ägyptische Schülerinnen wollten ihr Haupt nicht bedecken, da griff die Lehrerin zur Schere - und schnitt ihnen die Haare ab. Jetzt hat ein Gericht die Frau zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

In Ägypten ist eine Lehrerin wegen eines Übergriffs auf unverschleierte Schülerinnen zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das entschied ein Gericht in der Stadt Luxor. Die Lehrerin hatte zwei muslimischen Grundschülerinnen die Haare abgeschnitten, weil die sich geweigert hatten, Kopftuch zu tragen. Sie selbst trägt Kopftuch und Gesichtsschleier.

Zuvor war sie bereits von der Schule verwiesen worden. Angeblich "im Spaß" hatte sie den zwei zwölfjährigen Mädchen einen Teil der Haare abgeschnitten, wie sie sich verteidigte. Eine Frauenrechtsorganisation hatte die Aktion als eine Verletzung der Menschenrechte verurteilt. Auch der Vater eines der Mädchen machte nach dem Vorfall seinem Ärger öffentlich Luft. Er sagte, er habe eine Beschwerde beim Staatsanwalt eingereicht.

Der Vorfall reiht sich ein in eine Serie von religiösen Streitereien. So gibt es immer mehr selbst ernannte Religionspolizisten. Ägyptische Frauen, die sich nicht verschleiern, klagen verstärkt über Belästigungen durch Salafisten.

Erst vor wenigen Tagen versuchten Fanatiker in der Stadt Suez, dem Sohn eines Gemüsehändlers die Hand abzuhacken. Damit wollten sie ihn dafür "bestrafen", dass er ein Mitglied ihrer Gruppe zur Rede gestellt hatte. Im Sommer wurde ebenfalls in Suez ein Student von Bärtigen ermordet, weil er mit seiner Verlobten spazieren gegangen war.

Kritiker sehen in dem Kopftuchvorfall einen Zusammenhang mit der erstarkenden Stellung der Islamisten in der ägyptischen Politik und Gesellschaft. Linke und liberale Parteien protestieren seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Husni Mubarak immer wieder gegen den ultrakonservativen Kurs der neuen Regierung - die Muslimbruderschaft stellt den Präsidenten Mohammed Mursi und die größte Fraktion im Parlament. Auch das Verfassungskomitee wird von Islamisten dominiert.

otr/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Glauben ist freiwillig
caecilia_metella 06.11.2012
"Du darfst glauben" ist etwas anderes als "Du musst glauben". Das Muss ist in vielen Fällen am -mus erkennbar.
2. Merkel: der Islam gehört zu Deutschland.
die-dicke-aus-der-uckerm. 06.11.2012
Zitat von sysopZwei ägyptische Schülerinnen wollten ihr Haupt nicht bedecken, da griff die Lehrerin zur Schere - und schnitt ihnen die Haare ab. Jetzt hat ein Gericht die Frau zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt. http://www.spiegel.de/schulspiegel/kopftuchstreit-in-aegypten-gericht-verurteilt-lehrerin-a-865684.html
Nicht von Merkel: Kollateralschäden sind da alternativlos.
3. Katechismus z.B:
die-dicke-aus-der-uckerm. 06.11.2012
Zitat von caecilia_metella"Du darfst glauben" ist etwas anderes als "Du musst glauben". Das Muss ist in vielen Fällen am -mus erkennbar.
Apfel - und Pflaumenmus, Altruismus und Egoismus, Kanibalismus Dadaismus nicht zu vergessen.
4. We are....
frxxl 06.11.2012
a bunch of pretty messed up monkeys : http://www.youtube.com/watch?v=a15KgyXBX24 Wem das zu banal ist, möge sich bei Fragen und Unklarheiten den zu früh verstorbenen Christopher Hitchens googlen oder direkt bei youtube bleiben..... es ist schon ein Jammer, dass in unserer angeblich so aufgeklärten Gesellschaft religiöse Aufklärung so wenig verbreitet ist.
5. Bauernopfer
Protuberanzen 06.11.2012
Zitat von die-dicke-aus-der-uckerm.Nicht von Merkel: Kollateralschäden sind da alternativlos.
Auch wenn Märkel gesagt hat, dass der Islam zu Deutschland gehöre, hat sie sicher nicht gemeint, dass Tun und Lassen zu den obersten Prioritäten gehören könnten. also nur als weiterer, einfacher Schachzug zu verstehen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles zum Thema Ägypten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Kopftuch-Debatte in der Türkei: Wie türkische Studentinnen ihr Haupt verhüllen

Fläche: 1.002.000 km²

Bevölkerung: 81,121 Mio.

Hauptstadt: Kairo

Staatsoberhaupt:
Abd al-Fattah al-Sisi

Regierungschef: Ibrahim Mahlab

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Ägypten-Reiseseite

Fotostrecke
Foto-Diplomarbeit: Die Schönheit der Kopftücher


Social Networks