Bandwettbewerb: Goodbye Emma jubeln beim SchoolJam 2013

Von Hannah König

SchoolJam2013: Erst bangen, dann jubeln Fotos
SchoolJam

Die Sieger stehen fest: Die Jungs von Goodbye Emma haben sich beim SchoolJam-Finale gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt. Damit dürfen sie sich nicht nur offiziell "Deutschlands beste Schülerband 2013" nennen. Vor ihnen liegt auch der Musik-Sommer ihres Lebens.

Als die Jury endlich ihren Namen sagt, kann Sänger Janik nicht mehr an sich halten. Er rennt nach vorne auf die Bühne, reißt jubelnd die Arme nach oben, dann dreht er sich um und hebt seinen Bandkollegen Jonney in die Luft. Die Jungs von Goodbye Emma können es nicht glauben: Sie haben tatsächlich den SchoolJam gewonnen. Sie sind die "beste Schülerband 2013".

Über 1000 Bands hatten sich bei der elften Staffel des Musikturniers beworben. 120 von ihnen durften auf regionalen Konzerten gegeneinander antreten, 24 zogen ins Online-Voting bei SPIEGEL ONLINE und auf fünf weiteren Portalen ein. Für die sechs Sieger des Votings ging es schließlich zum Finale auf die Frankfurter Musikmesse - zusammen mit zwei Bands, die eine SchoolJam-Jury ausgewählt hatte.

Am Ende hat es knapp für die vier Jungs aus Tuttlingen gereicht. Mit ihren Songs "1000 Miles" und "Song One", einer Mischung aus Rock, Indie und Pop, konnten Janik Setz (Gitarre, Klavier, Vocals), Jonney Esposito (Gitarre), Horaziu Soruika (Bass) und Jesko Peppler-Günther (Drums) die Jury überzeugen.

Musikalisch gesehen liegt nun der Sommer ihres Lebens vor Goodbye Emma. Erst darf die Band auf dem Hurricane- und dem Southside-Festival spielen. Dann fliegen die Jungs nach Shanghai zur Musikmesse "Music China". Im Januar 2014 geht die Reise weiter in die USA, wo die Band beim amerikanischen SchoolJam-Finale in Los Angeles und auf der Musikmesse NAMM auftreten wird. Und im Februar folgt schließlich die letzte Station auf dem Finale von SchoolJam UK in London.

Kein Wunder, dass den Nachwuchskünstlern nach dem Sieg die Worte fehlen. "Wir sind einfach nur sprachlos. Das war gigantisch!", bringt Janik gerade noch heraus. Hinter der Bühne werden die Gewinner von allen Seiten beglückwünscht. Von einer Sekunde auf die andere ist alles anders. "Wir können das noch gar nicht so richtig realisieren", sagt Gitarrist Jonney.

Besonders freut sich die Band über den Auftritt beim Southside-Festival. Die Jungs wohnen nur ein paar Kilometer vom Gelände in Neuhausen ob Eck entfernt und gehen jedes Jahr zusammen zum Festival. "Dass wir jetzt selbst dort spielen werden ist einfach unglaublich", findet Janik.

Sonderpreis für dreckigen Gitarrensound

Freuen konnte sich auch Tillmann Frohberg. Der junge Musiker beeindruckte nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury mit seinem dreckigen Gitarrensound und bekam dafür einen Sonderpreis als bester Gitarrist. Seine Band Goldmouth landete nur knapp auf Platz zwei.

Auch für MySociety reichte es am Ende nicht zum Sieg. Beim SchulSPIEGEL-Voting hatten sie sich in sechs Runden zum Frankfurter Finale gekämpft. Dort trafen sie auch noch einmal auf die Band SBEKS, die bei der Abstimmung knapp hinter ihnen landete und ausschied, aber von der SchoolJam-Jury ausgewählt wurde und doch mit auf die Musikmesse fahren durfte.

Genau wie ihre sieben Konkurrenten gaben sie alles. Die Nachwuchsbands rannten über die Bühne, hüpften auf und ab, spielten sich die Finger wund und sangen bis zur Atemlosigkeit. Doch nur eine Band konnte den Kampf gewinnen. Für Goodbye Emma geht das Abenteuer jetzt erst richtig los.

Hannah König war live beim SchoolJam-Finale dabei und saß für den SchulSPIEGEL in der Jury.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was zum anhören?
.void 14.04.2013
Es wäre schön, wenn 20 Jahre nach Erfindung des Internets auch die multimedialen Technologien genutzt werden. Ein Audio-Beispiel wäre schön gewesen (leider fand ich auch keines über die Links im Artikel).
2. Nutzung von multimedialen Technologien ?
Schlagwerker 14.04.2013
Wie wärs wenn sie Ihre Suchmaschine mal bemühen würden ? Gebratene Tauben gibt's auch im Netz nur nach Anfrage ;-) http://www.goodbye-emma.com
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leben U21
RSS
alles zum Thema SchoolJam
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Social Networks