Deutscher Jungschauspieler: Enno, 14, hofft auf den Oscar

In der Kinowelt kennt er sich kaum aus - und könnte bei der Oscarverleihung zu den Gewinnern zählen: Enno Trebs spielte im Drama "Das weiße Band" mit. Der 14-jährige Schüler, der eher auf Knaller wie "Stirb langsam" steht, bleibt gelassen. Aber auf ein Treffen mit einem der ganz Großen hofft er schon.

Als sich Enno Trebs vor rund zwei Jahren für den Film "Das weiße Band" bewarb, hatte er noch nie von Michael Haneke gehört. Nun verdankt Enno dem Regisseur seine Reise zur Oscar-Verleihung nach Los Angeles. Der 14-Jährige aus Birkenwerder bei Berlin spielt in dem Oscar-nominierten Drama "Das weiße Band" Georg, den Sohn des von Josef Bierbichler verkörperten Gutsverwalters. Der Junge ist verwickelt in die geheimnisvollen Verbrechen, die die norddeutsche Dorfgemeinschaft erschüttern.

"Ich war schon eher gelassen, als ich die Rolle bekommen habe", sagte Enno kurz vor seiner Abreise. "Ich kannte Haneke gar nicht, hatte vorher keinen Film von ihm gesehen." Nun entscheidet sich bei der Oscar-Gala in der Nacht zu Montag, ob das Drama auch bei der weltweit wichtigsten Filmpreisverleihung abräumt.

Überhaupt lassen Filmgrößen und Prominente den Gymnasiasten recht kalt. In Cannes, wo "Das weiße Band" mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde, faszinierte Enno denn auch weniger der Trubel auf dem roten Teppich als vielmehr das exotische Flair der Côte d'Azur mit den Yachten und Lamborghinis.

Fotostrecke

5  Bilder
Schauspieler aus "Das Weiße Band": Mit 14 nach Hollywood
Den Gewinn bei dem Filmfestival nahm er ebenso gelassen wie die Oscar-Nominierung von "Das weiße Band" als bester nicht-englischsprachiger Film : "Ich hab das gar nicht so mitbekommen, ein Schulkamerad hat mir davon erzählt. Ich hatte schon ein bisschen damit gerechnet, als der Film eingereicht wurde."

Seine Geschwister und er setzten sich gegen 8000 Konkurrenten durch

Indirekt verdankt der mit 1,84 Meter großgewachsene Enno seine Karriere dem Regisseur Detlev Buck. Zwar war er bei seinem allerersten Casting für dessen Kinderfilm "Hände weg von Mississippi" früh ausgeschieden. Eine Schauspielagentin wurde jedoch auf den Jungen aufmerksam und nahm ihn, seinen ein Jahr älteren Bruder Theo und die ein Jahr jüngere Schwester Lilli unter Vertrag. Die beiden Geschwister spielten ebenfalls beim "Weißen Band" mit. Seine größte Rolle vor Hanekes Film hatte Enno in der Fernsehproduktion "Krauses Fest" mit "Polizeiruf 110"-Wachtmeister Horst Krause und Dominique Horwitz.

Beim Casting zu "Das weiße Band" setzten sich die drei Trebs-Kinder gegen rund 8000 Konkurrenten durch. Insgesamt 40 junge Darsteller standen von Juni bis September 2008 für den österreichischen Regisseur in der Prignitz und bei Travemünde vor der Kamera. "Es war ein bisschen wie Ferienlager", erinnerte sich Enno, der 19 Tagen drehte.

Am Set hatte aber dank Haneke alles seine Ordnung. "Er hat ja den Ruf, schwierig zu sein. Ich fand ihn aber sehr nett, auch wenn er selten mit mir gesprochen hat", sagte Enno. "Ich fand gut, dass er wusste, was er wollte. Wenn er an das Set kam, wusste er genau, wo welche Kamera stehen sollte. Er war sehr ordentlich, was man ja von wenigen Regisseuren kennt."

Ennos Alternativen zum Schauspielen: Journalist oder Sportlehrer

Seine weitere Schauspielkarriere sieht der Jugendliche, der am liebsten Kung-Fu-Filme, "Stirb langsam" oder "Ice Age" schaut, ganz entspannt. Abitur und Studium sind fest eingeplant. "Nicht, dass man sich festlegt, keine Angebote kriegt und dann ohne Ausbildung dasteht", meint Enno. Journalist oder Sportlehrer wie sein Vater wären auch Berufe, die er sich vorstellen könnte.

Die großen Zukunftsfragen haben aber noch Zeit. Zunächst steht das Abenteuer Los Angeles an. Die Oscar-Verleihung wird Enno leider nur im Fernsehen verfolgen können. Die Karten für das Kodak Theatre seien für Haneke, dessen Frau, einen Produzenten und den Dolmetscher reserviert, sagte Dorothea Trebs, die ihren Sohn von Donnerstag bis kommenden Mittwoch nach Kalifornien begleitet. Dafür gebe es am Tag vor der Gala einen großen Empfang vom Filmexportbüro German Films und am Sonntag eine Viewingparty vom Studio X Filme, bei der später Haneke erwartet werde.

Ganz lustig fände es Enno auch, bei der Feier den dann wahrscheinlich Oscar-prämierten Kollegen Christoph Waltz ("Inglourious Basterds") zu treffen: "Den kannte ich vorher auch nicht."

Von Nina Jerzy, ddp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leben U21
RSS
alles zum Thema Oscars
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
"Das weiße Band": Brutstätte des Menschheitsverbrechens

Fotostrecke
Senkrechtstarter: Teenager des Jahrzehnts

Social Networks