Lexikon der Jugendsünden: Latzhosen-Prolls erobern Großraumdisco 

Heute tragen Vogelscheuchen Hosen mit Latz, früher der coole Junge aus der Provinz. Er hörte "Hyper Hyper", "Mr. Vain" und liebte Rippunterhemden über den Brustwarzenpiercings. Lisa Seelig und Elena Senft sammelten diese und andere Jugendsünden. Diesmal: L wie Latzhose.

Vogelscheuche: Latzhosen waren in den Neunzigern mal cool Zur Großansicht
Corbis

Vogelscheuche: Latzhosen waren in den Neunzigern mal cool

Ein paar Mädchen liefen auch mit fünfzehn noch mit einer Kinder-Latzhose von Oshkosh herum. In ihrer Freizeit knüpften sie gerne Armbänder und wurden von Jungs wegen dieser Aufmachung oft niedlich und unbeholfen gefunden.

Die klassische Latzhose der Neunziger aber gehörte dem Jungen aus der Provinz, der gerne billigen Techno von Scooter ("Hyper Hyper"), U96 ("Das Boot") oder Mo-Do ("Eins, Zwei, Polizei") hörte und zur Musik von Dance-Acts wie 2 Unlimited ("No Limit") oder Culture Beat ("Mr. Vain") sofort in einen gleichförmigen, aggressiv ausgeführten Tanz verfiel, als würde er von Stromstößen durchzuckt. Zu den Klängen von "I Like To Move It" von Reel 2 Real fletschte er die Zähne und marschierte auf der Stelle.

Vorwiegend trug der Junge seine Latzhose in der Großraumdisco. Unter der Latzhose wurde entweder ein Rippunterhemd, am besten aber gar nichts getragen, so dass ein entzündetes Brustwarzenpiercing zum Vorschein kam, das hervorragend zu seiner gepiercten Augenbraue passte. Ein Träger der Jeans-Latzhose durfte auch geöffnet halb herunterhängen. Wenn der Junge mit seinen Kumpels mit dem Opel nach Berlin zur Loveparade fuhr, wurde über der Latzhose ein schwarzer Gummirucksack mit Stacheln getragen, in dem Ecstasypillen ("Teile") sowie eigens abgefüllte 1,5-Liter-Flaschen Wodka-Cola aufbewahrt wurden.

Fotostrecke

21  Bilder
Peinlichkeiten von früher: Das Lexikon der Jugendsünden
In der Großraumdisco, die "Devil" oder "Manhattan Club" hieß und deren Hauptattraktion aus einer großspurig angekündigten Gogo-Tänzerinnen-Käfig-Show bestand, traf man den Latzhosen-Jungen stets in der Nähe der Tanzfläche an.

Dort stand er entweder am Rand, machte Pause und begleitete den Refrain von "Love Song" von Mark 'Oh rhythmisch mit seiner um den Hals hängenden Trillerpfeife. Oder aber er stand auf einer Box und vollführte mit absoluter Ernsthaftigkeit, die keinen Spaß erahnen ließ, konzentriert, verbissen und ganz für sich allein einen Tanz, bei dem er einem Maurer ähnelte, der zwischen Stroboskoplicht und Nebelmaschine Ziegelsteine zu einer hohen Mauer schichtete.

Gerne tänzelte er auch in einer Art imaginärem Quadrat hin und her.

Leider machte nicht nur der Techno-Junge sich die Latzhose zu eigen. Irgendwann wurde sie durch Mitglieder von Boygroups entmannt und in eine unangebracht romantische Softie- Ecke gestellt. Doch der Techno-Junge hatte noch eine Ausweichmöglichkeit: Die Latzhose in Kuhfelloptik. Die gehörte ihm ganz allein.

Das SPIEGEL-ONLINE-Taschenbuch "Wir waren jung und brauchten das Gel" ist beim Fischer Verlag erschienen.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bionisch
hornbeam, 13.09.2011
Lukas Resetaris, alias Kottan ermittelt, trug schon Anfang der 80er endgeil Latzhose zu schwarzer Lederjacken in Serie.
2. Das hat er sich wahrscheinlich...
Trendgenerator 13.09.2011
Zitat von hornbeamLukas Resetaris, alias Kottan ermittelt, trug schon Anfang der 80er endgeil Latzhose zu schwarzer Lederjacken in Serie.
... von den Spätsiebziger-Girls abgeschaut, die damals mit pinkfarbenen Latzhosen in der Öko-Szene rumgeisterten (leider haben diese heutigen Anfangsfünfzigerinnen meistenteils bis heute nicht lernen können, wie frau sich als FRAU schminkt + kleidet (ist ja auch nicht mehr nötig....)
3. Generation Alice
vegefranz 13.09.2011
Zitat von Trendgenerator... von den Spätsiebziger-Girls abgeschaut, die damals mit pinkfarbenen Latzhosen in der Öko-Szene rumgeisterten (leider haben diese heutigen Anfangsfünfzigerinnen meistenteils bis heute nicht lernen können, wie frau sich als FRAU schminkt + kleidet (ist ja auch nicht mehr nötig....)
die "Generation Emma", die den Eltern heute als BildungsstadträtInnen ihre verquaste Ideologie aufzwingt und zur Flucht in die Privatschulen treibt ...
4. Latzhosen...
Frodoger 13.09.2011
Latzhosen sind total bequem. Leider leider grade total out
5. lila Latzhose in den Siebzigern
Rollce 13.09.2011
Manche Frauen sahen in den 70zigern supersexy in den Latzhosen aus und manche beschissen. Und heute sehen diese 50-65 jährigen immer noch je nach Typ attraktiv,elegant oder bescheidener aus, Herr Schmarrngenerator!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik SchulSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leben U21
RSS
alles zum Thema Lexikon der Jugendsünden
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Die Sündensammler
Andreas Labes
Lisa Seelig, 31, verbrachte ihre Jugend in einem bayerischen Kaff, Elena Senft, 31, in Berlin. Die Geschmacklosigkeiten der neunziger Jahre haben sich auf dem Land und in der Großstadt erstaunlicherweise ziemlich identisch abgespielt, gemeinsam haben sie sämtliche Peinlichkeiten in dem Buch "Wir waren jung und brauchten das Gel" gesammelt.
Neunziger-Mini-Playlist
In den neunziger Jahren ließen Teenager zu diesen Songs die Hüften kreisen.

Buchtipp
Lisa Seelig, Elena Senft:
Wir waren jung und brauchten das Gel
Das Lexikon der Jugendsünden.

Fischer Taschenbuchverlag; 256 Seiten; 8,99 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.


Fotostrecke
Fotoprojekt: Jugend in Deutschland


Social Networks