Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Notorische Schwänzer: Schule? Ohne mich!

Von Silvia Dahlkamp

Zoff mit den Eltern, schlechte Lehrer, null Bock: Gründe fürs Schwänzen gibt es genug. Doch weil in Deutschland Schulpflicht gilt, versuchen Politiker alles, um renitente Verweigerer in den Unterricht zu zwingen. Drei Jugendliche erzählen von ihrem Leben ohne Mitschüler, Stundenpläne und Hausaufgaben.

Fotostrecke

7  Bilder
Drei Schwänzer erzählen: "Eine Wolke, die mich erdrückt"
Pünktlich zum neuen Schuljahr diskutiert Deutschland hitzig über hartnäckige Schulschwänzer. Selbst Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sah sich veranlasst, mitzureden, denn: "Wenn wir über Langzeitarbeitslosigkeit reden, ist Schulschwänzen der Anfang." Daher müsse man Schwänzern und Eltern weiterhin mit Bußgeldern den rechten Weg weisen.

Ein verzweifelter Versuch, um ein großes Problem in den Griff zu bekommen: Täglich schwänzen in Deutschland 100.000 der 12 Millionen Schülern, schätzt die OECD. Tendenz steigend. Fachleute wie der Hildesheimer Psychologe Norbert Grewe gehen von mehr als 600.000 regelmäßig schwänzenden Jugendlichen aus.

Laut Schulschwänzerstudie des Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen lässt jeder Zweite pro Schuljahr mal eine Stunde sausen. Die Sorgen echter Dauerschwänzer aber sehen anders aus: Bevor sie tage-, manchmal sogar wochenlang wegbleiben, schleppen sich viele nur noch in den Unterricht. Selten, weil sie faul sind. Meist, weil sie hinterherhinken und deshalb gehänselt werden.

Dass die Schulpflicht eingehalten wird, darüber wachen die Bundesländer. Sie setzen im Extremfall auf Sanktionen wie vierstellige Bußgelder (Mecklenburg-Vorpommern), elektronischen Schwänzer-Alarm für die Eltern per SMS (Berlin), einwöchigen Jugendarrest (Hamburg) oder eine Polizeieskorte vom Bett bis ins Klassenzimmer (Bayern).

"Druck und Zwang nützen nichts"

Der Hamburger Erziehungswissenschaftler Joachim Schwohl kritisiert: "Druck und Zwang nützen nichts", Schulen müssten Angebote machen, die den aktuellen Lern- und Leistungsstand der Schüler berücksichtigen. Nach Ansicht des Psychologen Grewe versagt bei Schwänzern die Politik: "Bußgeld ist keine Lösung, wenn Kinder gehänselt werden. Das macht nur noch mehr Angst." Dass es oft weniger ums Wollen, als ums Können geht, bestätigt auch Michael Schulte-Markwort, der Kinder mit einer seltenen Angststörung behandelt. Über Jugendliche mit Schulphobie sagt er: "Das sind keine Schwänzer. Sie sind krank und brauchen Hilfe."

Sicher ist, dass eine Null-Bock-Haltung nicht von allein entsteht. Hier sprechen die Jugendlichen Marie, Steven und Jörg darüber, warum sie sich vor der Schule drücken, wie sie versuchen, trotzdem klarzukommen - und was sie werden möchten.

Klicken Sie auf die Überschriften, um zu den Porträts zu gelangen.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 214 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gehalt für Schüler
Löschknecht 17.09.2012
Würde man anstelle von Kindergeld, Steuervergünstigungen etc. ein Gehalt für Schulbesuch zahlen, würde sich das Problem recht schnell lösen. Fehlen ohne ärztliches Attest führt direkt zu weniger Geld in der Familienkasse am Ende des Monats. Dann versteht jeder - egal wie bildungsfern - dass Bildung sich lohnt.
2. Systemfehler
Schäfer 17.09.2012
Zitat von sysopAlmut von PuschZoff mit den Eltern, schlechte Lehrer, null Bock: Gründe fürs Schwänzen gibt es genug. Doch weil in Deutschland Schulpflicht gilt, versuchen Politiker alles, um renitente Verweigerer in den Unterricht zu zwingen. Drei Jugendliche erzählen von ihrem Leben ohne Mitschüler, Stundenpläne und Hausaufgaben. http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,855272,00.html
Schulen und Kindergärten, in denen solche "Erzieher" arbeiten, kommen für meine Kinder nicht in Frage. Schulpflicht sollte abgeschafft werden. Sie ist schuld daran, dass solche Leute auf Kinder losgelassen werden, anstatt dass sie sich einen geeigneten Beruf wählen (Spargelstecher, Türsteher, Knecht).
3.
suedseefrachter 17.09.2012
Zitat von sysopAlmut von PuschZoff mit den Eltern, schlechte Lehrer, null Bock: Gründe fürs Schwänzen gibt es genug. Doch weil in Deutschland Schulpflicht gilt, versuchen Politiker alles, um renitente Verweigerer in den Unterricht zu zwingen. Drei Jugendliche erzählen von ihrem Leben ohne Mitschüler, Stundenpläne und Hausaufgaben. http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,855272,00.html
wenn ich hier meinen Werdegang aufschreiben würde dann könnte man durchaus am Bildungssystem zweifeln. Jeder Fall muss unabhängig bewertet werden, das ist nun einmal so. Es gibt nicht nur Faulenzer. Ein Beispiel wäre Jeri Ellsworth, auch wenn solche Fälle selten sind es gibt sie.
4. wenn ich darüber nachdenke ...
spiegelleser_1981 17.09.2012
Zitat von sysopAlmut von PuschZoff mit den Eltern, schlechte Lehrer, null Bock: Gründe fürs Schwänzen gibt es genug. Doch weil in Deutschland Schulpflicht gilt, versuchen Politiker alles, um renitente Verweigerer in den Unterricht zu zwingen. Drei Jugendliche erzählen von ihrem Leben ohne Mitschüler, Stundenpläne und Hausaufgaben. http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,855272,00.html
wenn ich darüber nachdenke jeden morgen aufzustehen, den ganzen Tag im Büro zu verbingen um dann mit meinem Steuergeld solchen Leuten auf lebzeit Harz 4 zu bezahlen könnte ich mich echt aufregen !!!
5. Kindergeld abschaffen !!!
spiegelleser_1981 17.09.2012
Kindergeld sollte generell abgeschafft werden und durch ein "Erziehungsgeld" in gleicher höhe ersetzt werden. Wenn dann Kinder die Schule schwänzen einfach mal ein paar Monate das Erziehungsgeld gestrichen. Wer beim Rauchen erwischt wird, betrunken in der Notaufnahme landet oder nach Mitternacht noch in der Disko oder der Kneipe aufgegriffen blüht genau das selbe. Egal aus welchen sozialen Schichten die Kinder kommen, wenn man den Eltern ans Geld geht, würde sich so ein Verhalten schnell ändern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Schulschwänzer-WG: Dank Pferden zurück zur Schule

Fotostrecke
Obama-Entschuldigung: "Sie ist bei mir"

Social Networks